DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Apollo 15»

Diese Kamera war auf dem Mond, deshalb kostet sie jetzt 805'000 Franken

24.03.2014, 12:1824.03.2014, 16:03
Bild: AP/Galerie Westlicht

Eine vom Mond zurückgebrachte Kamera ist in Wien für 805'000 Euro versteigert worden. Die Hasselblad «Lunar Module Pilot» ging am Wochenende an einen japanischen Geschäftsmann, teilte die Galerie Westlicht mit. Der Schätzpreis lag bei 244'000 Franken. Die Kamera war 1971 mit «Apollo 15» auf dem Erdtrabanten, der ersten Mission mit einem Mondauto. Der Astronaut James Irwin soll damals 299 Fotos gemacht haben. Alle anderen Kameras der Mondmissionen wurden nach Angaben der Galerie aus Gewichtsgründen zurückgelassen. (kub/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dank einer vorbeiziehenden Galaxie: Schweizer Astronomen entdecken abgelegensten Stern

Ein internationales Forschungsteam mit Schweizer Beteiligung hat einen Stern entdeckt, der neun Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Damit ist er der abgelegenste bisher bekannte Stern.

Der Stern, dem die Forscher den Übernamen Ikarus gaben, konnte nur dank dem Gravitationslinseneffekt überhaupt beobachtet werden. Sein Licht wäre unter normalen Umständen zu schwach, um von der Erde aus erhascht zu werden, wie die Universität Genf am Montag mitteilte.

Der Gravitationslinseneffekt kommt …

Artikel lesen
Link zum Artikel