DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Hauptplatine stammt von Steve Wozniak und Steve Jobs. Die beiden gründeten 1976 die Apple Computer Inc.
Die Hauptplatine stammt von Steve Wozniak und Steve Jobs. Die beiden gründeten 1976 die Apple Computer Inc.archivBild: APPLE

In Kalifornien ist der Ur-Urgrossvater deines heutigen PCs versteigert worden

Der «Apple I» gehörte einem Studenten, der ihn in den 70ern kaufte. Nun hat ihm das Gerät mit Holzgehäuse sehr viel Geld eingebracht.
10.11.2021, 07:4610.11.2021, 19:36

Ein Apple-Computer, der vor 45 Jahren von den Firmen-Gründern Steve Jobs und Steve Wozniak eigenhändig zusammengebaut wurde, ist in Kalifornien am Dienstag für 400'000 Dollar versteigert worden.

«Was wir mit dem Apple I haben, ist so etwas wie der heilige Gral des Sammelns von Vintage-Computern.»
Corey Cohen, Computer-Historiker
Dieses Modell markierte den Beginn der PC-Industrie. Das Gehäuse besteht aus dem Holz der Koa-Akazie, eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler.
Dieses Modell markierte den Beginn der PC-Industrie. Das Gehäuse besteht aus dem Holz der Koa-Akazie, eine Pflanzenart innerhalb der Familie der Hülsenfrüchtler.Bild: John Moran Auktionatoren

Der noch funktionstüchtige Apple I, Ur-Urgrossvater des heutigen Macbook, war vom Auktionshaus John Moran zuvor auf 600'000 Dollar geschätzt worden.

Der «Chaffey College» ist einer von nur 200 Computern, die Jobs und Wozniak zu Beginn ihrer Karriere bauten. Sie entstanden in einer Garage. Die meisten davon wurden damals für die Summe von 666.66 Dollar verkauft.

«Das klingt zwar ziemlich unheilvoll, 666, aber es liegt daran, dass Steve Wozniak gerne Zahlen wiederholt.»

Der ursprüngliche Eigentümer des versteigerten Geräts war ein Professor am Chaffey College in Rancho Cucamonga, Kalifornien. Er verkaufte den Computer 1977 an einen Studenten, der den Computer bis jetzt behalten hatte.

Was ist daran speziell?

Beim Apple I wurde lediglich die Hauptplatine (Englisch: «Motherboard») geliefert, Gehäuse, Tastaturen und Monitore waren separat erhältlich. Das versteigerte Gerät hat ein Gehäuse vom The Byte Shop in Mountain View, Kalifornien, dem ersten Geschäft, das Apple-Produkte verkaufte.

Nach Angaben des Auktionshauses beschloss The Byte Shop, der rund 50 Computer bestellte, einige davon mit Holz zu verkleiden.

Bild: John Moran Auktionatoren

Es handelt sich übrigens um Holz der in Hawaii heimischen Koa-Akazie. Nur eine Handvoll der ersten 200 Computer wurden damit hergestellt. Laut dem Auktionshaus existieren heute nur noch sechs Exemplare davon.

Koa-Holz war laut Berichten in den 1970er Jahren im Überfluss vorhanden, wurde aber durch die mit der Rinderzucht verbundene Abholzung seltener und teurer.

Quellen

(dsc/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie Apple Geschichte schrieb

1 / 25
Wie Apple Geschichte schrieb
quelle: ap/ap / marcio jose sanchez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So sieht es aus, wenn ein Typ aus den 90ern ins 2018 reist

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fairphone verlängert die Lebensdauer seiner Handys auf sieben Jahre – so funktioniert's
Das Ende 2015 lancierte Fairphone 2 erhält ein weiteres, grosses Software-Update: Nutzer können künftig Android 10 installieren. Auch für Besitzerinnen eines Fairphone 3 und 3 Plus gibt es Neuigkeiten.

Kurz vor Weihnachten 2015 erschien das Fairphone 2 mit Android 5. Obwohl das Gerät seit Mitte 2019 ausverkauft ist, bekommen Nutzer nun nochmals ein grosses Android-Update. Nach der laufenden Betaversion soll die Aktualisierung auf Android 10 im April 2022 verfügbar sein. Es wird dann das vierte grosse Android-Systemupdate sein. Insgesamt werde das Fairphone 2 «sieben Jahre lang unterstützt», schreibt der Hersteller.

Zur Story