wechselnd bewölkt12°
DE | FR
Digital
Review

Die Playstation Portal im Alltagstest: Sie ist leider geil

Macht meine PS5 komplett: Die Playstation Portal
Macht meine PS5 komplett: Die Playstation Portalbild: watson.ch
Review

Die Playstation Portal: leider geil

30.11.2023, 19:11
Mehr «Digital»

Umstritten ist das falsche Wort. Aber die Playstation Portal erhielt von der lauten Fraktion der Playstation-Szene nicht gerade Vorschusslorbeeren. 220 Franken für einen Controller mit Bildschirm, auf den die eigenen Playstation-5-Games gestreamt werden können? Eine Funktion notabene, die es bereits seit Jahren für Tablets und Smartphones gibt?

Ich habe mir die Portal trotzdem gekauft.

Und zwar mit folgender Erwartung: Dass ich am Abend gemütlich auf dem Sofa oder im Bett noch eine Runde zocken kann. Ja. That’s it. Das ist der einzige Grund. Das entscheidende Wort ist «gemütlich». Meine PS5 befindet sich im Büro im Keller. Da am Abend noch hinunterzusteigen, ist nicht selten eine zu hohe Hürde – und im Winter sicher keine Alternative zum warmen Bett.

Nach einer Woche ziehe ich nun ein Fazit: Und weil die Portal ab morgen in der Schweiz erstanden werden kann, beantworte ich hier die wichtigsten Fragen.

Ist es überhaupt bequem, auf dem Sofa oder im Bett zu zocken?

Maximale Gamergemütlichkeit auf dem Sofa. Dank der Portal.
Maximale Gamergemütlichkeit auf dem Sofa. Dank der Portal.bild: watson.

Ja, ist es. Die Ellenbogen kommen dabei bequem auf die Unterlage zu liegen, und dank der Breite des Geräts müssen die Arme nicht zusätzlich angespannt werden. Geht tiptop.

Schlafen dabei nicht die Hände ein?

Doch. Bei mir dauert es ungefähr eine Stunde, bis es soweit ist. Schnell aufstehen, die Arme durchschütteln, und das Problem ist gelöst. Ist ja sowieso nicht verkehrt, ab und zu mal aufzustehen.

Wie lange dauert das Aufstarten?

Vom Drücken des Startknopfes bis zum ersten Schuss in Cyberpunk 2077 dauert es weniger als eine Minute (56 Sekunden). Das beinhaltet auch das Aufstarten der PS5, die zuerst aus dem Rest-Modus aufgeweckt werden muss.

Braucht die PS5 nun viel mehr Strom?

Ein Nachteil der Portal (um einfach Zugriff zu haben) ist die Bedingung, dass die PS5 im Rest-Modus vor sich hindöst. Laut verschiedenen Quellen soll die PS5 dabei nie mehr als 3 Watt saugen, was maximal 72 Wh pro Tag, 504 Wh pro Woche und 26,3 kWh pro Jahr entspricht. Das sind immerhin 150 Kilometer mit einem Elektroauto – aber eben auch nicht die Welt.

Sind die Sticks nicht zu klein?

1,5 Zentimeter Durchmesser haben die Sticks an der Portal. Das reicht.
1,5 Zentimeter Durchmesser haben die Sticks an der Portal. Das reicht.bild: watson.ch

Der verbaute Portal-Controller ist mit den herkömmlichen Dual Senses fast komplett identisch. Aber eben nur fast. Den einzigen spürbaren Unterschied gibt es bei den Sticks. Diese haben bei der Portal einen Durchmesser von 1,5 Zentimeter. Das sind 3 Millimeter weniger als bei den Dual Senses. Wirklich stören tut das aber nicht. Und ich habe wirklich keine Trump-Händchen.

Ist der Screen genug gut, um darin einzutauchen?

Der Screen ist besser als das Foto. Damit lassen sich auch Games mit hohen Details problemlos spielen.
Der Screen ist besser als das Foto. Damit lassen sich auch Games mit hohen Details problemlos spielen.bild: watson.ch

Eine Diskussion, die ich nicht verstehe, ist diejenige, ob man nun lieber ein physisches Buch oder eines auf dem E-Reader liest. Stimmt der Inhalt, versinkt man derart in der Story, dass der Träger nicht mehr wahrgenommen wird. Ähnlich verhält es sich mit Bildschirmen. Natürlich entwickelt «Spiel mir das Lied vom Tod» auf der grossen Leinwand mehr Druck – der Eintauch-Effekt, das Sich-in-der-Story-Verlieren, bis der Träger irrelevant wird, das gelingt auch auf dem kleinen Screen der Portal. Hin und wieder, in Menüs mit kleiner Schrift, wird man aus der Séance herausgerissen. Ja, ein OLED-Bildschirm wäre schöner gewesen. Die Qualität des LED-Screens, formulieren wir es einmal so, «tut es auch».

Kann man auf dem Klo spielen?

Jein. Ich behaupte jetzt einfach einmal etwas: Für 80 Prozent der Leute wird das nicht zufriedenstellend möglich sein. Der Grund: In geschätzt 80 Prozent der Fälle baumelt die Lichtquelle in der Retirade über dem Thron. Der stark spiegelnde Bildschirm der Portal kommt mit dem Einfall des Lichts nicht klar. Gamen fast unmöglich. Das gibt Minuspunkte.

Wie schlimm ist die Latenz?

Die kommt natürlich auf die Geschwindigkeit des WLANs an. Empfohlen werden ein Breitband WLAN mit Minimum 5, besser 15 Mbps. Das ist nicht viel. Auf dem Sofa und im Bett empfange ich von meiner alten Fritzbox 300 Mbps. Dementsprechend bemerkte ich in der gesamten Testwoche keinen Ruckler. Ob die Portal aber auch im Hotel-WLAN auf Fuerteventura so ruhig läuft, wage ich zu bezweifeln.

Ähm, wo ist das Touchpad?

Touchpad links und rechts. Die Bedienung ist ausser dem Doppelklick extrem intuitiv.
Touchpad links und rechts. Die Bedienung ist ausser dem Doppelklick extrem intuitiv.bild: watson.ch

In den Bildschirm eingebaut. Eine sanfte Berührung lässt die beiden Felder erscheinen (links und/oder rechts). Etwas gewöhnungsbedürftig ist: Um zu Klicken, bedarf es eines Doppelklicks.

Und wie lange hält die Batterie?

Angeblich zwischen 7 und 9 Stunden. Beim mir war nach knapp 5 Stunden Schicht im Schacht. Und Sony versteht dabei keinen Spass: Gewarnt wird genau einmal und das ungefähr eine Minute bevor das Gerät wütend abschaltet. Das Problem: Die PS5 bleibt weiter in Betrieb und muss mit einem Dual Sense ins Reich der Träume geschickt werden. Ich bin mir sicher, dass das Warnsystem in einem der nächsten Updates einen Feinschliff erhält.

Gibt einem das Gerät das typische Sony-Gefühl?

Sony bleibt Sony: Hochfrequentes Updaten gehört einfach dazu.
Sony bleibt Sony: Hochfrequentes Updaten gehört einfach dazu.bild: watson.ch

Ja, das Gerät ist extrem sauber verarbeitet, die typische Sony-Qualität. Beim Aufstarten erscheint das Portal mit einem klassichen Sony-Soundteppich. Das fühlt sich nach zuhause an. Bisschen ärgerlich ist, dass die Portal keine Bluetooth-Kopfhörer annimmt. Kopfhörer werden klassisch mit einem Klinkenstecker verbunden – mich stört das weniger. Aber man kann da auch anderer Meinung sein. Ausserdem befindet sich im Lieferumfang kein Ladegerät. Ein USB-C-Kabel, mit dem das Gerät an der PS5 geladen werden kann, muss reichen. Auch dazu kann man geteilter Meinung sein. Ich gehöre zur Fraktion, die es begrüsst, nicht zu bei jedem Neukauf ein weiteres Ladeteil zu erhalten. Auch wenn das bedeutet, dass ich, um die geladene Portal zu holen, weiterhin in den Keller steigen muss.

Haben sich deine Erwartungen erfüllt?

Absolut. Ich habe in den letzten 7 Tagen jeden Tag gespielt. Manchmal auch nur kurz (unter einer Stunde). Genau solche schnellen Gamer-Stints habe ich mir erhofft. Paar Minütchen zocken, schnell eine Mission erledigen, und dann das Gerät wieder weglegen. Mein Keller-Setting war dafür nicht geeignet, die Portal füllt nun diese Lücke mit einer Prise Eleganz.

(Ja, auch wer zuhause um den Bildschirm kämpfen muss, wird mit der Portal in Zukunft ein Ass im Ärmel haben.)

Würdest du CHF 1'700 für einen Roboterhund bezahlen?

Video: srf/Roberto Krone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Besser als Samsung und Huawei? Das Sony Xperia XZ2 im Test
1 / 20
Besser als Samsung und Huawei? Das Sony Xperia XZ2 im Test
Die Rückseite des Sony Xperia XZ2: Sieht gut und edel aus, ist aber wirklich spiegelglatt. Neben dem abgebildeten Farbton Liquid Silver gibt es noch Liquid Black, Deep Green und Ash Pink.

Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wie Noah (nicht) mit alten Gadgets umgehen kann
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
61 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Linkar
30.11.2023 20:04registriert April 2020
Die meisten die dieses, leider geile Ding verunglimpfen, verstehen nicht was es heisst, in einer Familie zu leben. Ich gehe davon aus das die Personen die ganze Zeit Zugriff auf ihren TV haben. Kein Frau die Bridgerton suchtet. Keine Kinder die Elsa zum 154 mal sehen möchten. Und keine Moralapostel jetzt...ich unternehme genug mit meiner Famile auser TV. Aber ich will eine friedliche co-Existenz mit meiner Frau bei der ich Game und sie den TV hat. Für das ist es Genial. Für alle anderen...lasst es. Ich habe Freude an meiner Mobilen PS 5.
9414
Melden
Zum Kommentar
avatar
Perkon20
30.11.2023 19:43registriert Juli 2018
Da hat Sony leider unglaublich viel Potenzial verschenkt. Ich meine, wie kann es sein, dass sie zwar den Hype der Switch erkannt, aber nicht verstanden haben, wieso sie so erfolgreich ist. Es ist doch eben die Unabhängigkeit von der Hauptkonsole und die Mobilität, welche der Switch u.a. so viele Käufer beschert hat. Und das, obwohl doch die Playstation damals mit der ebenfalls erfolgreichen PSP etwas sehr ähnliches auf den Markt gebracht hat. Irgendwie zeigt sich hier ein Disconnect zwischen der Firma Sony und ihren Kunden. Sie wissen einfach nicht mehr, wo die Nachfrage liegt.
227
Melden
Zum Kommentar
avatar
seven of nine
30.11.2023 19:41registriert Juli 2022
Auf dem Klo zocken… vor dem zu Bett gehen… ich frage mich, ob der Mensch noch 10min klar kommt ohne dass er von äusseren Reizen zugedröhnt wird.
3027
Melden
Zum Kommentar
61
Hacktivisten legen Webseite von Flughafen Kopenhagen lahm
Mutmasslich prorussische Hacktivisten attackierten zudem auch den Internetauftritt eines kleinen dänischen Regionalflughafens. Von der Gruppierung «NoName057(16)» gibt es ein Bekennerschreiben.

Ein Cyberangriff hat am Sonntag die Webseite des Flughafens in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen lahmgelegt. Das teilte der Flughafen auf seinem Facebook-Auftritt am Nachmittag mit. Fluggäste wurden aufgefordert, sich per Smartphone-App über ihre Reise zu informieren.

Zur Story