Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Seien wir ehrlich: Alleine das Cover zum Game sieht schon ziemlich cool aus. bild: zvg

Review

Das neue Star Wars-Game «Jedi: Fallen Order» lässt Fan-Herzen höher schlagen

Aufatmen! Das neuste «Krieg der Sterne»-Videospiel ist sehr gut geworden und wird besonders eingefleischte Fans der Saga zufrieden stellen, sofern sie nicht ganz von der dunklen Seite der Macht eingehüllt wurden.



Star Wars-Fans dürfen sich aktuell nicht beklagen. Aus ihrem Lieblingsuniversum gibt es regelmässig neue Inhalte zu konsumieren. Bald wird das letzte Kapitel der Skywalker-Saga im Kino anlaufen und aktuell feiert der neue Streamingdienst Disney Plus mit der Serie «The Mandalorian» einen grossen Erfolg. Über die Qualität der einzelnen Abenteuer darf man sich selbstverständlich streiten, was Anhänger der Kultmarke besonders gerne tun.

Disney und EA sind böse

Seit Disney die Marke aufgekauft hat, wird der Unterhaltungskonzern von einigen Fans als das pure Böse wahrgenommen. Nach «The Last Jedi» hat sich die Fan-Gemeinde sogar richtig entzweit. Die einen fanden den Film wundervoll, die anderen empfanden nur noch Hass. Somit gibt es jetzt diejenigen, die einfach unvoreingenommen konsumieren und sich an den Inhalten erfreuen und die harten Kritiker, die mit ihrem ehemaligen Lieblingsuniversum leider nicht mehr viel anfangen können.

Dann kommt auch noch EA, der grosse Bösewicht der Videospielindustrie, mit einem neuen Star-Wars-Spiel um die Ecke. Auch wenn es ein reines Solospiel ohne Multiplayer-Schnickschnack ist und die Entwicklerfirma Respawn Entertainment ran durfte, brannte das Fandom schon vor dem Release lichterloh.

Bild

Wo wird uns dieser neue Held im Star Wars-Universum hinführen? bild: zvg

Es konnte nur besser werden

Star-Wars-Videospiele gibt es mittlerweile unzählige und darunter auch richtig gute Perlen. Die letzte Lizenzversoftung konnte aber nicht überzeugen und machte viele Singleplayer wütend. «Star Wars Battlefront 2» sah zwar schick aus, hatte aber eine sehr schwache, äusserst kurze Kampagne und setzte in erster Linie auf den Multiplayer-Part. Und über die umstrittenen Mikrotransaktionen wollen wir gar nicht erst wieder anfangen zu diskutieren. Es konnte also nur besser werden. Und «Jedi: Fallen Order» ist besser geworden, massiv besser.

Bild

Alleine das düstere Artdesign wird vielen Fans sehr zusagen. bild: zvg

Auf der Flucht

Im Third-Person-Abenteuer schlüpfen wir in die Rolle des ehemaligen Jedi-Padawans Cal Kestis (verkörpert von Cameron Monaghan, bekannt aus der Serie «Gotham»), der nach der Flucht vor dem Galaktischen Imperium auf einem Schrottplatz-Planeten ein neues Zuhause gefunden hat. Nachdem der Imperator die universale Auslöschung des Jedi-Ordens weiter vorantreibt, geistern auch die sogenannten Inquisitoren durch die Galaxis, um die letzten Überlebenden aufzuspüren und mit dem Lichtschwert einen Kopf kürzer zu machen.

Bild

Diese Inquisitorin hat immer schlechte Laune. Wer sich wohl hinter dem Helm verbirgt? bild: zvg

Wer immer noch ein bisschen Bahnhof versteht: «Jedi: Fallen Order» ist etwa fünf Jahre nach dem Film «Episode 3: Die Rache der Sith» (aus dem Jahr 2005) angesiedelt. Also in einer Zeit, wo das Galaktische Imperium noch mit eiserner Faust regiert.

Die obligate Heldenreise

Für den noch jungen und unerfahrenen Cal beginnt die obligate Star-Wars-Heldenreise. Nachdem er vom Imperium entdeckt wird, muss er sich seinem Schicksal stellen und entscheiden, ob er den Weg eines Jedi-Ritters wirklich gehen und beim Wiederaufbau des Ordens helfen möchte. Dazu muss er ein sogenanntes Holocron finden, das mit Daten über den Verbleib der noch lebenden Jedi-Ritter und deren Schülerinnen und Schüler gefüttert wurde. Unterstützung bekommt er von einer Raumschiff-Crew, die ihn in letzter Minute nicht nur vor dem Imperium rettet, sondern auch als Familienersatz platziert wird.

Bild

Cal und Cere begeben sich gemeinsam auf ein schicksalhaftes Abenteuer. bild: zvg

Cere Junda ist nicht nur selber auf der Flucht, sondern kennt sich mit dem untergegangenen Jedi-Orden bestens aus. Nichtmensch Greez Dritus ist der obligate Pilot in der Truppe, der immer einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Das Highlight und herzerwärmend ist der klitzekleine Droide BD-1, der zum ständigen Begleiter von Cal wird und es sich auf seinem Rücken gemütlich macht. Dieser piepende Gefährte hat nicht nur ständig eine übersichtliche Karte auf Lager, sondern transportiert auch Energiesticks und kann vor allem Systeme hacken, um verschlossene Türen zu öffnen. Sind seine Fähigkeiten anfangs noch begrenzt, wird er mehr und mehr zu einem unverzichtbaren Alleskönner.

Bild

Der kleine Droide BD-1 lässt seinen neuen Freund nie aus den Augen. bild: zvg

Auch Cal Kestis muss sich im Spiel weiterentwickeln. Zu Beginn seiner Reise ist der Jedi-Ritter in spe noch nicht so geübt in Sachen Lichtschwert und Macht-Nutzung und kommt schnell an seine mentalen und physischen Grenzen. Doch Geduld ist eine Tugend. Schritt für Schritt lernt er mit der Macht umzugehen und wie man sein Schwert ordentlich schwingen kann. Allerdings nur, wenn genügend Erfahrungspunkte gesammelt werden, um die Fähigkeiten im Meditations-Menü freizuschalten.

Bild

Wir der Jedi-Ritter in spe sein Lichtschwert wirklich beherrschen können? bild: zvg

Planeten-Hopping

Natürlich gehört es auch zum guten Ton, dass man in einem Star-Wars-Abenteuer diverse Planeten mit unterschiedlicher Flora und Fauna besuchen darf. Davon gibt es in «Jedi: Fallen Order» reichlich. Vom düsteren Hexenplaneten Dathomir bis zum Kriegsschauplatz Kashyyyk, wo die Wookiees leiden, wird sehr viel Abwechslung geboten. Auch wenn auf den ersten Blick komplett neue Planeten im Star Wars-Universum bereist werden können, kommt dem Expanded-Universe-Kenner einiges doch sehr vertraut vor.

Die Zielgebiete auf den ausgewählten Planeten (man darf zu Beginn selber aussuchen, wohin man gerne fliegen möchte) sind komplexe Gebilde und labyrinthartige Levels, die vorerst einige Sackgassen und nicht passierbare Wege vorweisen. Schnell wird klar, dass man die Orte mehrmals besuchen wird, um mit neuen Fähigkeiten die versperrten Pfade zu öffnen, um in der Geschichte weiter voranzukommen. Das Subgenre Metroidvania lässt grüssen.

Bild

Wird uns diese eine Hologramm-Nachricht im Level endlich weiterbringen? bild: zvg

Gut geklaut

Wer viele Videospiele konsumiert, dem fällt schnell auf, dass «Jedi: Fallen Order» in Sachen Spielmechanik die Welt nicht neu erfindet, aber gekonnt viele Elemente aus bekannten Titeln in das Star-Wars-Spieluniversum überträgt. Die Kletterpassagen wurden durch die «Uncharted»-Reihe inspiriert, einige Rätsel könnten aus einem «Tomb Raider»-Spiel stammen und das genaue Timing beim Lichtschwertkampf schreit nach «Dark Souls».

Die Lichtschwertkämpfe sind teilweise äusserst fordernd, machen aber jederzeit unglaublich viel Spass, da es viele Möglichkeiten gibt, sich gegen die imperialen Sturmtruppen, Droiden, Monster und im Nahkampf ausgebildete Widersacher zu wehren. Wer einfach auf gut Glück auf die Tasten haut, wird nicht weit kommen. Nur mit Geschick, Timing und einer Portion Strategie wird man auch die stärkeren Gegner bodigen können. Einfacher ist der Umgang mit den Macht-Fähigkeiten, die immer mehr ins Blut übergehen und per Knopfdruck ausgelöst werden, so dass man mit der Zeit schön choreografierte Kombinationen vom Stapel lassen kann.

Bild

Mit Lichtschwert und mit der Macht geht es gegen das finstere Imperium. bild: zvg

Ein Herz für Fans

Unterwegs zum Ziel lassen sich zahlreiche, eher kosmetische Goodies aus versteckten Kisten einsammeln. So darf man an den Werkbanken sein Lichtschwert selber gestalten und auch die Farbe der Klinge auswählen. Wer also schon immer mal das legendäre grüne Lichtschwert von Luke Skywalker in den virtuellen Händen halten wollte, darf es sich selber zusammenbauen, inklusive den famosen Soundeffekten. Allgemein sind im Spiel einige Eastereggs versteckt und man trifft auf Figuren, die man vielleicht schon mal in einem anderen Medium gesehen hat.

Ein positives Signal

Fazit: «Jedi: Fallen Order» hat alles, was ein gutes Star-Wars-Spiel benötigt: Interessante Story, packende Lichtschwertduelle, reichlich Action, mystische Planeten und liebevolle Figuren, die man auf einer Heldenreise begleiten darf.

Grosse spielmechanische Experimente wagt das Spiel nicht. Das muss es auch nicht, da es auch so funktioniert und vor allem bestens unterhält. Die Geschichte um den Werdegang eines potentiellen Jedi-Ritters wird spannend genug erzählt und hat viele Fan-Herz-Momente, dass man gebannt vor dem Bildschirm bleibt und dem Finale entgegenfiebert.

Die Welten wurden schick in Szene gesetzt, vieles besitzt diesen leicht dreckigen, abgenutzten Star-Wars-Look der Ur-Trilogie und natürlich geht auch die fantastische Musikuntermalung unter die Haut. Wer sich schon lange ein Star-Wars-Soloabenteuer mit ordentlichem Umfang gewünscht hat, macht mit «Jedi: Fallen Order» gar nichts falsch. Sogar die grummeligen Fans, die nicht mehr viel mit Star Wars anfangen können oder wollen, werden hier ihren Spass haben.

Und ganz wichtig: «Jedi: Fallen Order» ist ein positives Signal aus der Game-Industrie. Das Spiel bietet nicht nur eine Solo-Kampagne für mehr als zwanzig Stunden, sondern lässt auch einen Mehrspielermodus links liegen und ist frei von aufdringlichen Mikrotransaktionen. Bei einem Titel, der unter der Beobachtung von EA entstand, grenzt das schon an ein Wunder.

«Star Wars Jedi: Fallen Order» ist erhältlich für Playstation 4, Xbox One und PC. Freigegeben ab 16 Jahren.

«Star Wars»: Die Macht des Merchandising

«Star-Wars»-Gründer legt Grundstein

Play Icon

Die neusten Game-Reviews

Die Switch Lite ist der fast perfekte Game Boy, den ich mir als Kind gewünscht hätte

Link zum Artikel

Warum «Death Stranding» sehr viel Geduld braucht

Link zum Artikel

«Luigi’s Mansion 3» ist eines dieser Videospiele, die süchtig machen können

Link zum Artikel

Das neue Modern Warfare ist grossartig, aber ...

Link zum Artikel

Mit Fitnessübungen gegen Monster – Nintendo hat schon jetzt das schrägste Spiel das Jahres

Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Die neusten Game-Reviews

Die Switch Lite ist der fast perfekte Game Boy, den ich mir als Kind gewünscht hätte

37
Link zum Artikel

Warum «Death Stranding» sehr viel Geduld braucht

42
Link zum Artikel

«Luigi’s Mansion 3» ist eines dieser Videospiele, die süchtig machen können

13
Link zum Artikel

Das neue Modern Warfare ist grossartig, aber ...

50
Link zum Artikel

Mit Fitnessübungen gegen Monster – Nintendo hat schon jetzt das schrägste Spiel das Jahres

6
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

45
Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

14
Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

15
Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

4
Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

5
Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

13
Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

3
Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

0
Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

4
Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

2
Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

18
Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

22
Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

29
Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

3
Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

3
Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

4
Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

4
Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

23
Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

20
Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

28
Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

37
Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

178
Link zum Artikel

Die neusten Game-Reviews

Die Switch Lite ist der fast perfekte Game Boy, den ich mir als Kind gewünscht hätte

37
Link zum Artikel

Warum «Death Stranding» sehr viel Geduld braucht

42
Link zum Artikel

«Luigi’s Mansion 3» ist eines dieser Videospiele, die süchtig machen können

13
Link zum Artikel

Das neue Modern Warfare ist grossartig, aber ...

50
Link zum Artikel

Mit Fitnessübungen gegen Monster – Nintendo hat schon jetzt das schrägste Spiel das Jahres

6
Link zum Artikel

Liebe Eltern, lasst eure Kinder nicht alleine mit dem neuen Handy-Game «Mario Kart Tour»!

69
Link zum Artikel

Das neuste «Zelda»-Game ist ein Meisterwerk. Punkt.

45
Link zum Artikel

«Gears 5» hat eine kleine Open-World-Erkältung

14
Link zum Artikel

«Blair Witch» im Test: Ich war sieben Stunden im Wald und habe den puren Horror erlebt

15
Link zum Artikel

«Man of Medan»: Fünf Jugendliche machen einen Bootstrip – und dann beginnt der Horror

4
Link zum Artikel

Warum ich von «Control» (zuerst) enttäuscht wurde

5
Link zum Artikel

«Astral Chain» ist japanische Designkunst in Reinkultur und sollte gespielt werden. Punkt.

13
Link zum Artikel

«Wolfenstein: Youngblood» ist (für Einzelspieler) eine blutleere Enttäuschung

3
Link zum Artikel

«Super Mario Maker 2» ist genau so geil, wie wir gehofft haben

0
Link zum Artikel

Angst, Mobbing, Depressionen: «Sea of Solitude» spielt mit unseren Gefühlen

4
Link zum Artikel

«Rage 2» bietet knackige Shooter-Action – hat aber gleich mehrere Probleme

2
Link zum Artikel

Made in Germany: Warum man «Trüberbrook» einfach spielen muss

18
Link zum Artikel

Das neue Prügelspiel «Mortal Kombat 11» ist nichts für schwache Nerven

22
Link zum Artikel

«Days Gone»: Warum Simon nicht so begeistert ist, Toggi dafür sehr

29
Link zum Artikel

Darum ist das neue Yoshi-Game ein fantastisches Spiel geworden

3
Link zum Artikel

«Devil May Cry 5» ist ein famos inszeniertes Actionspiel der alten Schule

3
Link zum Artikel

Warum das Online-Game «Tetris 99» süchtig machen kann

4
Link zum Artikel

«Metro: Exodus» im Test: So gut ist das Endzeit-Game für PS4, Xbox One und PC wirklich

4
Link zum Artikel

«Far Cry New Dawn» im Test – so gut ist das Endzeit-Spiel wirklich

23
Link zum Artikel

Alte Liebe rostet nicht: Darum ist «Resident Evil 2» ein Meisterwerk

20
Link zum Artikel

Hat Nintendo das ultimative Game entwickelt? «Super Smash Bros. Ultimate» im grossen Test

28
Link zum Artikel

«Fallout 76» – ein postapokalyptischer Fail

37
Link zum Artikel

«Red Dead Redemption 2» – darum spielt gerade die halbe Welt dieses kongeniale Game

178
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pafeld 23.11.2019 03:18
    Highlight Highlight Ist es auch so orgasmusmässig wie "the Force unleashed", sprich ziemlich geil, aber nach 20 Sekunden schon vorbei, oder hat man sich wieder mehr auf so altmodische Dinge wie Langzeit-Gameplay und Wiederspielwert fokussiert?
    • Val Boralis 23.11.2019 13:57
      Highlight Highlight Orgasmusmässig... Langzeit-Gameplay und Wiederspielwert.. Ich bin mir nicht sicher welche Art von Spielchen du jetzt meinst.
    • Bits_and_More 24.11.2019 10:50
      Highlight Highlight Fore Unleashed Teil 1 find ich vom langzeit feeling gar nicht so schlecht.
      Teil 2 war hingegen eine Katastrophe. Nach wenigen Stunden durch...
  • DrDeath 22.11.2019 23:56
    Highlight Highlight ECHTE Fans wissen: Es gibt drei Star Wars-Filme und ein Holiday Special. Und seit Episode 1 wissen wir: daran wird sich auch nie etwas ändern.
    • Corpus Delicti 23.11.2019 04:01
      Highlight Highlight Der Fanboy auf den alle gewartet haben, aber trotzdem den Kopf schütteln, wenn er da ist.

      Sie sind also ein "echter" Fan? Glückwunsch! Episode I war schlecht? Wissen wir seit dem Release.

      Was genau wollen Sie erreichen? Dass Newsportale wegen ein, zwei schlechten Filmen falsch informieren?
  • dop_forever 22.11.2019 23:32
    Highlight Highlight Sehr guter Review. Bin nun auf dem dritten Planeten und schon voll im Bann. Kämpfe sind fordernd, aber mit der geeigneten Taktik, die man per Scan herausfinden kann, absolut machbar. Story ist etwas ausgelutscht als Star Wars Fan. Aber trotzdem gut. Nervig ist nur, dass man aufgrund fehlender Fähigkeiten wieder an gleiche Schauplätze zurück muss.
  • felixJongleur 22.11.2019 23:23
    Highlight Highlight Bis jetzt bin ich Souls-like Titeln ausgewichen. Bei einem Respawn StarWars Abenteuer konnte ich nicht widerstehen und es macht Spass. Ich muss nur leider erkennen, wie Quicksaveverwöhnt ich über die Jahre geworden bin. Zu Beginn gibt es für mich hartes Brot zu essen bei Fallen Order, aber umso befriedigender sind die Fortschritte.
    • Val Boralis 23.11.2019 14:03
      Highlight Highlight Vielleicht sind Soulsborne Games dann doch was für dich. Besonders in Bloodborne ist das Bezwingen eines harten Bosses immer wieder ein unbeschreibliches Gefühl. Am Anfang des Spiels fühlst du dich wie ein Wurm, der von allem und jedem niedergetrampelt wird, bis du das Spiel meisterst und du dich "godlike" durch die Biester schnetzelst.
  • Theor 22.11.2019 23:07
    Highlight Highlight Musste mich budgetmässig entscheiden und habe mich für Death Stranding entschieden. Das sah mir mehr nach Meilenstein aus, als das neue SW-Spiel. Schade wird davon nichts berichtet...
    • Tiny Rick 22.11.2019 23:38
      Highlight Highlight Es gab ein Review zu death stranding hier auf watson.... 🤷🏽‍♂️
    • SolaireofAstora 23.11.2019 01:22
      Highlight Highlight Hää? Gab doch einen Artikel zu Death Stranding hier auf watson. Such mal danach ;)
    • Corpus Delicti 23.11.2019 03:54
      Highlight Highlight Es ist ja nicht so, dass Watson die einzige Plattform mit Game-Reviews ist. Death Stranding ist sprichwörtlich in aller Munde, starten Sie doch einmal eine Google-Suche.
  • Garp 22.11.2019 22:24
    Highlight Highlight Bin nicht so ein eingefleischter Spieler. Fände es schön, wenn bei jeweils vorgestellten Spielen die Plattform, der Preis und ungefähre Spielzeit angegeben würden und Wiederholungswert.
    • Mia_san_mia 23.11.2019 07:33
      Highlight Highlight Diese Infos würde ich mir aber nicht hier holen, die Zahlen sind leider falsch.
  • felixJongleur 22.11.2019 21:33
    Highlight Highlight Bis jetzt bin ich Souls-like Titeln ausgewichen. Bei einem Respawn StarWars Abenteuer konnte ich nicht widerstehen und es macht Spass. Ich muss nur leider erkennen, wie Quicksaveverwöhnt ich über die Jahre geworden bin. Zu Beginn gibt es für mich hartes Brot zu essen bei Fallen Order, aber umso befriedigender sind die Fortschritte.
    Play Icon
  • R3aL 22.11.2019 21:31
    Highlight Highlight Ich habe mich extrem auf diesen Teil gefreut, bin ein Riesenfan vot Outcast + Academy.

    Nach 15h ist die Story durchgespielt und die Hoffnung auf 'da muss noch was kommen' nach dem letzten Fight vergebens.

    Sehr viele Storyteile oder Mechaniken wurden aus Filmen oder anderen Games eher schlecht kopiert.

    Im grossen und ganzen hat mich das Spiel enttäuscht. Leider.

    KUft das Spiel in nem Steam Sale , 15h sind die Kohle nicht wert..
    • Eraganos 23.11.2019 12:43
      Highlight Highlight da gebe ich dir recht. 15h sind meiner meinung nach für einen vollpreis titel zu wenig. dafür gibt es zu viel besseres da draussen für deutlich weniger (hust witcher 3 dlc hust)
  • MetalUpYour 22.11.2019 20:45
    Highlight Highlight Das beste Star Wars Game seit Jedi Knight II. Endlich wieder einmal dezidierter Single Player Spass.

    Klare Kaufempfehlung!
    • Lil'Ecko 22.11.2019 23:26
      Highlight Highlight Da schliess ich mich an!
      Wer Star Wars und Uncharted mag der wird es lieben😁
    • Ökonometriker 23.11.2019 12:09
      Highlight Highlight muss grad nochmal Jedi Knight 2 durchspielen. Und dann dieses Game kaufen!
  • YB98 22.11.2019 20:04
    Highlight Highlight Kurze Korrektur: Im Holocron sind die Aufenthaltsorte von machtsensitiven Kindern und nicht die von ausgebildeten Jedi enthalten.

    Ansonsten sehr gut geschrieben.

    Ich fand das Spiel sehr ansprechend:)
  • Jay16Kay 22.11.2019 19:47
    Highlight Highlight Das Problem ist Publisher vs. Entwickler.

    Der Publisher macht Vorgaben die der Entwickler umsetzen muss. EA hat bei den letzten Spielen all seiner Entwicklerstudios auf die maximale Gewinnstrategie mit minimalem Aufwand gesetzt.

    Besonders DICE hat da ganze Arbeit geleistet mit den beiden SW Battlefronts die ausser grafisch keinen Mehrwert zu den alten Battlefront spielen hatten.

    Respawn Entertainment hat nun wieder etwas mehr Qualität abgeliefert mit Fallen Order, aber auch nur weil EA Umsatzrückgange in den letzten 4 Quartalen am Stück macht. Ubisoft musste auch schon die Erfahrung machen
  • TanookiStormtrooper 22.11.2019 19:14
    Highlight Highlight Leider werde ich trotzdem weiterhin nichts von EA mehr kaufen. Vielleicht mal irgendwo gebraucht oder von einem Freund ausleihen, aber von mir sehen die weiterhin keinen einzigen Rappen.
    • qolume 22.11.2019 19:44
      Highlight Highlight Da mach ich sowas von mit. Aber ich freue mich schon jetzt auf Cyberpunk 2077... Hoffentlich kann CD Projekt RED abliefern was sie versprachen.
    • Burial 22.11.2019 19:58
      Highlight Highlight Schade, das Game ist nämlich richtig gut geworden. Ich bin auch kein Fan von EA und erst recht nicht von Disney... Aber in dem Fall, bin ich froh über meinen Schatten gesprungen zu sein 😬
    • Picker 22.11.2019 20:44
      Highlight Highlight @Tanooki Hier würdest Du/der Konsument ein besseres Signal senden, wenn Du das Spiel kaufst. Wenn EA höhere Absätze mit qualitativen Perlen ohne Mikrotransakrionen, etc. erzielt, werden folglich auch mehr Games dieser Art erscheinen. Zudem ist hier das Studio Respawn dahinter, die werden einen grossen Teil der Kohlen absahnen.
    Weitere Antworten anzeigen

Facebook verbietet Zürcher Schwulen-Werbung und krebst dann zurück

Das Zürcher Gesundheitszentrum für queere Menschen Checkpoint Zürich wollte zum Welt-AIDS-Tag ein Video auf Facebook bewerben, in dem sich unter anderen zwei Männer küssen. Facebook sagte nein. Zweimal. Bis sich watson einschaltete.

Nahaufnahme. Ein männliches Gesicht mit Bart. Der Mann schminkt sich. Schnitt. Eine blonde Frau, die ernst in die Kamera blickt. Schnitt. Zwei Männer, die sich küssen. Schnitt.

Das Video geht noch weiter, aber für die Verantwortlichen bei Facebook war an diesem Punkt wohl schon klar: Dieses Video ist nicht tragbar.

Und so verweigerte Facebook dem Checkpoint Zürich, einem Gesundheitszentrum für queere Menschen, dieses Filmchen als Werbung zu schalten. Begründung: «Das Video beinhaltet sexuelle …

Artikel lesen
Link zum Artikel