DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Samsung kontert Apples iPhone 6 mit dem optisch ähnlichen Galaxy S6.

16 Dinge, die du mit dem Galaxy S6 machen kannst, die das iPhone nicht kann

Das Galaxy S6 und das S6 Edge mögen dem iPhone 6 auf den ersten Blick verdächtig ähneln. Erst auf den zweiten Blick wird ersichtlich, dass die Samsung-Handys zahlreiche nützliche Dinge können, die das Apple-Handy nicht beherrscht.
13.04.2015, 17:2414.04.2015, 14:39

Die neuste Galaxy-Generation steht bei uns seit wenigen Tagen in den Läden. In unserem Test hat das S6 viele Stärken und kaum Schwächen gezeigt. Einzig der hohe Preis und der interne Speicher, der sich nicht mehr erweitern lässt, wurden von unserem Tester bemängelt.

Zweifellos ist auch das iPhone 6 eines der aktuell besten Smartphones (siehe Testbericht). Samsung hat sich aber einiges einfallen lassen, um Apple den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Wir haben die neuen Handys von Samsung und Apple verglichen und 16 Funktionen entdeckt, die nur das Galaxy kann. Umgekehrt gibt es natürlich auch einige Dinge, die nur das iPhone beherrscht.

1. Du kannst im Ultra-Energiesparmodus die Akkulaufzeit um einen Tag verlängern

Das Galaxy S6 im Ultra-Akkusparmodus: Laut Samsung hält der Akku mit 10 Prozent Restenergie in diesem Schwarz-Weiss-Modus weitere 24 Stunden.
Das Galaxy S6 im Ultra-Akkusparmodus: Laut Samsung hält der Akku mit 10 Prozent Restenergie in diesem Schwarz-Weiss-Modus weitere 24 Stunden.bild: watson

Bereits der normale Batteriesparmodus quetscht mehrere Stunden Extralaufzeit aus dem Akku heraus. Im Ultra-Sparmodus wird gar das Display schwarz-weiss. Nur Basisfunktionen wie Telefonieren oder im Web surfen sind dann noch möglich. Apps, die im Hintergrund laufen und Strom verbrauchen, werden deaktiviert. Allerdings kann man einzelne Apps wieder aktivieren, wenn man trotz Energiemangel nicht auf Facebook oder WhatsApp verzichten mag.

2. Du kannst den Akku mit einem Schnellladegerät laden

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Laut Samsung reichen zehn Minuten an der Steckdose für mindestens vier Stunden Betriebszeit. Laut «PCTipp»-Redaktor Simon Gröflin ist das neue Galaxy nach einer Stunde zu 90 Prozent geladen.

3. Du kannst den Akku mit einem entsprechenden Ladegerät (Bild) auch kabellos aufladen

Samsung unterstützt wie Microsoft/Nokia den Qi-Standard für drahtloses Laden. Du kannst daher auch ein Ladekissen bzw. eine Ladeplatte von Nokia nutzen, um die neuen Galaxys zu laden. Drahtloses Laden ist praktisch, dauert aber länger als mit einem herkömmlichen Ladekabel.

4. Du kannst das Galaxy mit deiner Smartwatch (und anderen Geräten) automatisch entsperren

bild: mashable

Das Galaxy S6 und S6 Edge unterstützten die Smart-Lock-Funktion von Android 5. Das heisst, dass das Handy auf Wunsch des Nutzers automatisch entsperrt bleibt, so lang es sich in der Nähe der Smartwatch des Nutzers befindet.

5. Du hast mit dem Galaxy eine bessere Front-Kamera für Selfies und Videochats

bild: valuewalk

Die 5-Megapixel-Frontkamera im Galaxy S6 (zweites Foto von rechts) macht auch bei wenig Licht vernünftige Bilder. Das Selfie der iPhone-6-Frontkamera (1,2 Megapixel, zweites Bild von links) kann da nicht mithalten. Die Galaxy-Kamera hat zudem den besseren Weitwinkel, so dass bei Videochats mehrere Personen im Bild Platz haben.

6. Du hast eine bessere Hauptkamera für Schnappschüsse

image after
image before
Links: iPhone 6, rechts: Galaxy S6 Edgebild: phonearena

Die Unterschiede sind nicht gewaltig, aber die 16-MP-Kamera im Galaxy S6 ist der 8-MP-Kamera im iPhone 6 überlegen. Weitere Vergleichsbilder findest du hier.

7. Du kannst einen kleinen Rand des Displays aktivieren, um neue Nachrichten zu sehen. Der Rest des Displays bleibt augeschaltet

Das Galaxy S6 Edge zeigt dir auf Wunsch auf dem abgerundeten Displayrand neue Benachrichtigungen, die Zeit und das Wetter an, selbst wenn das Display ausgeschaltet ist.

8. Du kannst das Betriebssystem und die Benutzeroberfläche nach deinem Geschmack einrichten

Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Mit Android kannst du das Handy besser an deine Wünsche anpassen, als mit iOS von Apple. Und wenn dir Samsungs Benutzeroberfläche überhaupt nicht zusagt, kannst du mit wenigen Klicks aus dem Play Store eine alternative Oberfläche, einen sogenannten App Launcher, auswählen und installieren. Hier gibt es eine Auswahl der besten Android Launcher.

9. Du kannst den Schwiegermutter-Modus mit extragrossen Icons aktivieren

screenshot: watson

Android ist zwar vielseitiger als iOS von Apple und Windows von Microsoft, aber auch etwas komplizierter. Wohl genau deshalb gibt es den «Easy Home»-Modus, der die Benutzeroberfläche vereinfacht. Wer nur die wichtigsten Apps als grosse Icons auf dem Homescreen möchte, aktiviert den «Easy-Home»-Modus und macht das Galaxy so Schwiegermutter-tauglich.

10. Du kannst mit einem Galaxy künftig an fast allen Kassen bezahlen

Bild: EPA/YONHAP

Apple und Samsung rivalisieren sich auch beim mobilen Bezahlen mit dem Handy. Bei beiden Handys wird die Transaktion mit dem Fingerabdruck-Sensor des Gerätes autorisiert, was das Bezahlen ziemlich sicher macht. 

Die besseren Karten hat im Moment Samsung, da man mit den Galaxys theoretisch an allen gängigen Kassenterminals einkaufen kann. In der Schweiz wären rund die Hälfte der Kassen für das Bezahlen mit dem iPhone eingerichtet. Das Problem: Weder Samsung noch Apple haben bislang gesagt, wann ihre Bezahldienste in der Schweiz verfügbar sein werden. 

Alternativ können Besitzer eines Android-Handys bereits seit Mitte 2014 mit der App Tapit von Swisscom in vielen Läden mit dem Handy bezahlen.

11. Du siehst, wer dich anruft, ohne das Gerät in die Hand zu nehmen

Animiertes GIFGIF abspielen
Je nach Anrufer leuchtet das Galaxy in einer anderen Farbe.gif: bgr

Mit dem Galaxy S6 Edge kannst du wichtigen Kontakten eine individuelle Farbe zuordnen. Ruft eine Person an, leuchtet das S6 Edge in der entsprechenden Farbe auf (siehe Gif).

12. Du kannst zwei Apps gleichzeitig auf dem Bildschirm anzeigen

Das Galaxy kann zwei Apps gleichzeitig darstellen. Dies funktioniert erst mit einigen Anwendungen und macht eigentlich nur auf grösseren Smartphones Sinn.

13. Das Galaxy kann deinen Herzschlag messen

bild: googleaks

In der Rückseite des Smartphones steckt ein Herzfrequenzmesser. Er kann den Puls fühlen, wenn man den Finger auf den Sensor legt. Das ist ein nettes Gimmick, wissenschaftliche Genauigkeit solltest du aber nicht erwarten.

14. Du kannst die Kamera mit einem Doppelklick auf den Home-Button rasch starten

Animiertes GIFGIF abspielen

Laut Samsung ist die 16-Megapixel-Kamera mit einem Doppelklick auf den Home-Button in 0,7 Sekunden bereit, um ein Foto zu knipsen – selbst wenn das Handy im Ruhemodus ist. Wir haben das nicht nachgemessen, aber die Kamera ist auf jeden Fall fix.

Das iPhone hat ebenfalls eine Funktion, um die Kamera rasch zu aktivieren. Beim Apple-Handy wird per Klick auf den Home-Button der Sperrbildschirm angezeigt. Nun braucht es einen zusätzlichen Wisch über das Kamera-Symbol, um die Kamera-App zu starten. Samsungs Lösung ist deutlich eleganter.

15. Der Auto-Fokus der Kamera folgt Objekten, die sich bewegen

Animiertes GIFGIF abspielen

Dass der Autofokus Objekten oder Personen, die sich bewegen, automatisch folgt, ist für eine Handy-Kamera sicher nicht das Wichtigste – nett ist das Feature allemal.

16. Du kannst das Galaxy als TV-Fernbedienung nutzen

Hast du den kleinen Punkt auf der Oberseite bemerkt? Das ist ein Infrarot-Port. Das Galaxy S6 und S6 Edge werden so zur Universal-Fernbedienung für den Fernseher oder die Hi-Fi-Anlage. iPhone-Nutzer können sich Apps von Drittanbietern herunterladen, um mit ihrem Handy den Fernseher zu bedienen. Bei den Galaxys ist die App Smart Remote vorinstalliert.

Das könnte dich auch interessieren

Bild: watson / melanie gath

Galaktisch gut? Das taugt Samsungs Galaxy S6 wirklich

1 / 16
Galaxy S6 im Test: Samsungs neues Top-Smartphone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Apples iPhone laut Marktforschern Nummer eins in China

Apples iPhone war im vergangenen Weihnachtsquartal nach Berechnungen von Marktforschern das meistverkaufte Smartphone in China. Der US-Konzern steigerte seinen Marktanteil von 16 Prozent ein Jahr zuvor auf 23 Prozent, wie die Analysefirma Counterpoint Research am Mittwoch berichtete.

Zur Story