Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Samsungs Falt-Handy geht nach nur einem Tag kaputt – und das Internet explodiert
Bin grundsätzlich sehr skeptisch, was aufklappbare Gadgets betrifft (siehe Kommentar zum faltbaren iPhone), doch nach dem ersten Ausprobieren des Galaxy Fold gestern war ich positiv überrascht. Das Testexemplar im Pop-up-Store in Zürich machte einen relativ soliden Eindruck.

Die erste Generation von Samsung Falt-Handy ging nicht in den Verkauf ... Bild: watson

Samsung gibt Verkaufsstart für (verbessertes) Galaxy Fold 5G bekannt



Samsung will sein faltbares, 5G-taugliches Smartphone Galaxy Fold in zwei Wochen auf den Markt bringen. Am 18. September 2019 komme das Android-Gerät unter anderem in Deutschland für 2100 Euro in den Handel, berichtet golem.de. Das habe der südkoreanische Hersteller im Vorfeld der Elektronikfachmesse Ifa 2019 angekündigt.

In der entsprechenden Medienmitteilung von Samsung Deutschland werden die technischen Defekte, die den Verkaufsstart verzögert haben, nicht erwähnt.

Und wann kommt das erste faltbare Smarphone, das aufgeklappt ein 7,3-Zoll-Display bietet, in die Schweiz?

«Das Galaxy Fold 5G wird in der Schweiz im 4. Quartal erhältlich sein», schreibt Samsung Schweiz in einer aktuellen Mitteilung. Also nicht vor Oktober, aber noch dieses Jahr.

«Gelenk» überarbeitet

Fragt sich, was Samsungs Ingenieure geändert haben, um ein technisches Schlamassel wie vor dem ersten geplanten Verkaufsstart (im Frühjahr) zu vermeiden?

«Das neue Galaxy Fold hat ein überarbeitetes Gelenk, das verhindern soll, dass Schmutz eindringen kann. Ausserdem wurde die Schutzfolie vergrössert, so dass sie bis unter den Rahmen reicht. So sollen Nutzer nicht mehr auf die Idee kommen, die Folie zu entfernen.»

quelle: golem.de

Bild

Das Galaxy Fold 5G in «Black Silver». bild: samsung

Für Samsung sollte beim erneuten Start nichts schiefgehen, kommentiert golem.de: Konstruktionsfehler dürfte sich der Hersteller nicht noch mal erlauben.

Zum Lieferumfang gehören neben einem «Aramid Fiber Cover» die kabellosen Ohrstöpsel Galaxy Buds.

Quellen:

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das Samsung Galaxy Fold

Samsungs Falt-Smartphone Galaxy Fold kostet 2000 Franken

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

4 Infografiken zur SwissCovid-App, die die harte Realität zeigen

Eine aktuelle repräsentative Studie zeigt, dass die Schweizer Bevölkerung bei der Corona-Warn-App gespalten ist: Mehr als die Hälfte will sie nicht nutzen. Aus Unwissenheit, Angst – oder anderen Gründen?

Die Corona-Warn-App des Bundes ist seit dem 25. Juni offiziell verfügbar. Doch die Akzeptanz in der Schweizer Bevölkerung ist tief, wie eine repräsentative Befragung des Online-Vergleichsportals comparis.ch zeigt. Zwar hat die SwissCovid-App mittlerweile über eine Million aktive User. Doch eine Mehrheit der Smartphone-Besitzer will sie nicht installieren.

Digital-Experte Jean-Claude Frick schreibt:

«Das zeigt, dass sich viele Handynutzer nicht bewusst sind, wo die wirklichen Gefahren liegen», …

Artikel lesen
Link zum Artikel