DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das neue Galaxy S8 und das S8 Plus.
Das neue Galaxy S8 und das S8 Plus.bild: engadget

Samsung hat das Galaxy S8 enthüllt– das sind die neuen Features, und so sieht es aus

Samsung hat am Mittwochabend das Galaxy S8 und das S8 Plus an einem Medienevent in New York präsentiert. Das sind die wichtigsten Infos im Überblick.
29.03.2017, 13:0230.03.2017, 07:53

Das Wichtigste zuerst: Das Galaxy S8 kostet 799 Franken, das Galaxy S8 Plus 899 Franken (UVP). Vorbestellt werden können die Gerät ab heute. Wer vorbestellt, erhält sein Smartphone am 20. April. Offizieller Verkaufsstart ist dann der 28. April.

Alle Infos über das Galaxy S8 im Video

Wirklich geheim war das Galaxy S8 schon vor der heutigen Präsentation nicht mehr. Im Internet fanden sich auf den einschlägigen Technologie-Portalen seit Tagen Fotos und Videos, die das neue Android-Handy aus allen Perspektiven in all seiner Pracht zeigen.

Das deutsche Tech-Portal Winfuture hat Samsungs Pressebilder für das S8 zuerst veröffentlicht.

Das neue Galaxy erscheint wie gehabt in zwei Grössen und in diversen Farben (nicht alle davon sind bei uns verfügbar).
Das neue Galaxy erscheint wie gehabt in zwei Grössen und in diversen Farben (nicht alle davon sind bei uns verfügbar).bild: winfuture

Design und Display

Das Galaxy S8 wird, wenn es Ende April in den Verkauf kommt, das schnellste Smartphone der Welt sein. Für Gesprächsstoff nach der Enthüllung werden aber nicht die technischen Daten sorgen, sondern das Design.

Voilà, das neue Galaxy S8 Plus in freier Wildbahn!

Gut zu erkennen: Da der <em>physische </em>Home-Button virtuellen On-Screen-Buttons weicht, bleibt deutlich mehr Platz für das 4K-Display.
Gut zu erkennen: Da der physische Home-Button virtuellen On-Screen-Buttons weicht, bleibt deutlich mehr Platz für das 4K-Display.bild: androidmx
  • Beide Modelle erhalten ein randloses, gekrümmtes Display, das fast die ganze Vorderseite einnimmt.
  • Obwohl das S8 nicht signifikant grösser als das S7 aus dem Vorjahr ist, erhält man ein deutlich grösseres Display, da der physische Home-Button erstmals entfällt.
  • Der Fingerabdruck-Scanner wandert auf die Rückseite. Auf der Vorderseite verbleibt ein virtueller Home-Button, der nur erscheint, wenn man ihn braucht.
Die Rückseite besteht wie beim Vorgänger aus Glas, das ebenfalls leicht gekrümmt ist.
Die Rückseite besteht wie beim Vorgänger aus Glas, das ebenfalls leicht gekrümmt ist.bild: winfuture
  • Der Fingerabdruck-Scanner dürfte deutlich seltener gebraucht werden, da das S8 auch per Iris-Scanner entsperrt werden kann.
  • Das S8 hat neu ein 5,8 Zoll grosses Display gegenüber 5,1 Zoll beim S7.
  • Das S8 Plus hat ein riesiges 6,2-Zoll-Display, ist aber kaum grösser als das iPhone 7 Plus, das «nur» ein 5,5-Zoll-Display besitzt.
  • Die Display-Auflösung beträgt bis zu 2960 x 2400 Pixel. Damit der Akku geschont wird, soll der Bildschirm im Standard-Modus nur in Full-HD (1080p) laufen.
Das iPhone 7 (l.) und 7 Plus (r.) und die neuen Galaxys im Grössenvergleich:&nbsp;Das S8 Plus ist schmaler als ein iPhone 7 Plus verfügt aber über einen viel grösseren Bildschirm.
Das iPhone 7 (l.) und 7 Plus (r.) und die neuen Galaxys im Grössenvergleich: Das S8 Plus ist schmaler als ein iPhone 7 Plus verfügt aber über einen viel grösseren Bildschirm.bild: twitter / Benjamin Geskin

Die Farben

Das Galaxy S8 sowie S8 Plus gibt es bei uns zum Start in drei Farben: Schwarz, Grau und Silber.
Das Galaxy S8 sowie S8 Plus gibt es bei uns zum Start in drei Farben: Schwarz, Grau und Silber.

Die neuen Features

Das S8 kann auf Wunsch per Iris-Scanner entsperrt werden.
Das S8 kann auf Wunsch per Iris-Scanner entsperrt werden.bild: winfuture
  • Neu an Bord ist ein USB-C-Anschluss, der etwa das schnelle Aufladen des Akkus erlaubt.
  • Neben der Front-Kamera liegt der Iris-Scanner. Das Handy kann so optional per Augenscan entsperrt werden.
  • Der Augenscanner kann auch genutzt werden, um sensible Daten in einem sicheren Ordner abzurufen, der nur mit vorheriger Identifikation des Nutzers zugänglich ist.
  • Der Fingerabdruck-Scanner erkennt neu Wischgesten, die selbst «programmiert» werden können, um etwa rasch bestimmte Apps zu öffnen.
  • Die Kamera kann Videos mit bis zu 1000 Frames pro Sekunde aufnehmen.
bild: winfuture
Die Power- und Lautstärke-Buttons befinden sich auf einer Seite, während auf der anderen ein weiterer Button den (hoffentlich) smarten Assistenten Bixby aktivieren soll.
Die Power- und Lautstärke-Buttons befinden sich auf einer Seite, während auf der anderen ein weiterer Button den (hoffentlich) smarten Assistenten Bixby aktivieren soll.
  • Bixby ist Samsungs Antwort auf Apples Siri, Amazons Alexa, Microsofts Cortana und den Google Assistant, die dank künstlicher Intelligenz künftig mehr und mehr unsere Fragen verstehen und beantworten können sollen.
  • Der klassische Kopfhörer-Anschluss bleibt.
Per Docking-Station mit einem Monitor verbunden, wird das Galaxy S8 zum Mini-PC.
Per Docking-Station mit einem Monitor verbunden, wird das Galaxy S8 zum Mini-PC.
  • Samsung hat Microsofts Continuum-Feature kopiert. Somit ist es möglich, das S8 per Docking-Station mit einem PC-Bildschirm zu verbinden und so zum mobilen Mini-PC zu machen.
Mit Samsung Desktop eXperience Station (DeX Station) soll das Galaxy S8 zum mobilen PC mit Android als Betriebssystem werden.
Mit Samsung Desktop eXperience Station (DeX Station) soll das Galaxy S8 zum mobilen PC mit Android als Betriebssystem werden.bild: winfuture

Samsung DeX Station wird in der Schweiz ab dem 28. April 2017 verfügbar sein. Kostenpunkt: 179 Franken (UVP).

Die Kameras

Die Kamera gilt traditionell als Stärke der Galaxy-Smartphones.
Die Kamera gilt traditionell als Stärke der Galaxy-Smartphones.bild: winfuture
  • Die Hauptkamera auf der Rückseite schiesst Fotos weiterhin mit 12 Megapixel (F/1.7 Blende) und besitzt vermutlich einen optischen Bildstabilisator sowie einen Laser für den Autofokus. Kurz gesagt: Die Kamera dürfte blitzschnell fokussieren und für eine Handy-Kamera gewohnt gute Bilder knipsen.
  • Beide Modelle kommen mit einer 8-MP-Frontkamera für Selfies (im Vergleich zur 5-MP-Frontkamera des Vorjahres).
Die Kamera lässt sich vermutlich wieder per Doppelklick schnell starten.
Die Kamera lässt sich vermutlich wieder per Doppelklick schnell starten.

Leistung und Speicher

bild: bgr
  • Der Arbeitsspeicher ist mit vier Gigabyte überraschend «klein», dürfte aber zusammen mit dem 64 GB grossen internen UFS-2.0-Flash-Speicher mehr als ausreichen.
  • Der Speicher kann wieder per SD-Speicherkarten erweitert werden, unterstützt werden Karten bis zu 256 GB.
  • In Europa wird das S8 durch den von Samsung fabrizierten Exynos-8895-Prozessor angetrieben. In anderen Regionen kommt Qualcomms neuer Snapdragon 835 zum Einsatz.

Der Akku

  • Die Akku-Kapazität bleibt unverändert bei 3000 mAh (Milliamperestunden), beziehungsweise 3500 mAh im grösseren Plus-Model. 
  • Der Akku kann wie üblich bei Samsung optional kabellos geladen werden.

Schmutz- und (ein wenig) wasserfest

bild: winfuture
  • Das S8 und S8 Plus sind wie ihre Vorgänger nach IP68 zertifiziert, können also mindestens 30 Minuten in 1,5 Meter Wassertiefe überstehen.

Die technischen Daten

Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern.
Handy-Nutzer können die Tabelle antippen, um sie zu vergrössern.tabelle: technobuffalo
Gefällt dir das Galaxy S8

Livestream der Galaxy-Präsentation verpasst? Hier kannst du die Wiederholung anschauen

Das könnte dich auch interessieren:

Was Samsung neben Smartphones sonst noch produziert.

1 / 10
Was Samsung, nebst Smartphones, sonst noch so produziert.
quelle: wikipedia
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Mit dieser Software will die Schweizer Börse Betrüger erwischen
Die selbstentwickelte Applikation «Prometheus» soll helfen, Insiderhandel und Marktmanipulationen schneller aufzudecken.

Bei der Schweizer Börse soll der Handel künftig mit einer neuen Software überwacht werden, um schneller Insiderhandel oder Marktmanipulation auf die Spur zu kommen. Das Regulierungsorgan der SIX hat jetzt die Entwicklung abgeschlossen.

Zur Story