Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Taycan, 2019, Porsche AG

Porsches Elektrobolide Taycan soll 2020 in Japan lanciert werden. Bild: Porsche AG

ABB gibt Porsche bei Elektroautos Starthilfe – neues Schnellladenetz, Made in Switzerland

In Japan sollen die neuen Porsche Taycan mit Schweizer Technologie aufgeladen werden können. Das musst du über das Projekt wissen.



ABB gibt dem Sportwagenbauer Porsche Starthilfe in Japan. Der Schweizer Industriekonzern wird seine Hochleistungsladegeräte in Porsche-Zentren und öffentlichen Einrichtungen in ganz Japan installieren.

Damit solle ein Schnelladenetz für Porsches Elektrofahrzeuge geschaffen werden, teilte ABB am Freitag mit. Die erste Station soll Mitte 2020 in Betrieb gehen.

Zudem bündeln beide Unternehmen ihre Kräfte, um eine neue Generation von Ladegeräten zu entwickeln. Diese sollen auf eine Leistung von über 150 Kilowatt ausgelegt sein und mit dem sogenannten CHAdeMO-Schnellladestandard kompatibel sein. ABB hat gemäss eigenen Angaben bereits über 10'500 Gleichstrom-Hochgeschwindigkeitsladegeräte in 73 Ländern verkauft.

Benziner ab 2050 verboten

In Japan hat die Regierung sich das Ziel gesetzt, aus Klimaschutzgründen ab 2050 nur noch Elektro- und Hybridfahrzeuge neu zuzulassen. Im nächsten Jahr will Porsche dort nun sein erstes Elektro-Modell Taycan auf den Markt bringen.

Taycan, 2019, Porsche AG

Das Porsche-Elektroauto unterwegs auf Testfahrt. Bild: Porsche AG

Bis im März hätten bereits mehr als 20'000 Kunden aus aller Welt ernsthaftes Kaufinteresse an dem allerersten Elektroauto aus dem Hause Porsche bekundet, schrieb ABB. Danach will Porsche an weiteren Modellen arbeiten.

Insgesamt plant der deutsche Sportwagenbauer, bis 2022 sechs Milliarden Euro in die Elektromobilität zu stecken. Um das Geld hereinzuholen, hat die Unternehmensspitze dem Unternehmen kürzlich ein Ergebnisprogramm verordnet, das Einsparungen erzielen und neue Umsatzquellen erschliessen soll.

(dsc/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die meistverkauften Elektroautos der Welt 2018

Das Elektroauto als Bekenntnis für den Klimaschutz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Nik G. 12.04.2019 10:09
    Highlight Highlight Wieso wird das Schnellladen wie beim Smartphone (ausser iPhone) standardisiert?
    • Turrdy 12.04.2019 11:54
      Highlight Highlight Es gibt 2 Standards: CHAdeMO und CCS. Im CHAdeMO ist vorallem im asiatischen Raum verbreitet, CCS eher in Nordamerika/Europa.
      Viele Schnelladesäulen sind jedoch mit beiden Standards ausgestattet.
      Tesla benützt ein proprietäres System, ist im diesem Sinne also das iPhone.
    • Nik G. 12.04.2019 15:42
      Highlight Highlight Oke, danke für die Aufklärung. Dann ist Tesla das Apple der Elektroautos und wird jahrelang gegen den Standard kämpfen :-)
  • TheNormalGuy 12.04.2019 09:51
    Highlight Highlight Benutzen Sie dabei den Industriestandard der Stecker oder nicht? Habe da mal vor einigr Zeit gelesen, dass entweder Porsche oder Audi ihr eigenes Ding durchziehen wollen.
    • DerHans 12.04.2019 10:13
      Highlight Highlight Den deutschen Herstellern haben wir es zu verdanken, dass dieser unsägliche CCS Stecker Standard wurde. Hätten sie sich nur nicht so arrogant aufgeführt, als so ein amerikanischer Nichtsnutz anklopfte und nach einer Zusammenarbeit fragte, betreffend Ladeinfrastruktur. Ausgelacht haben sie ihn und vorsorglich den Steckerstandard für Europa fürs Schnellladen geändert. Die Moral von der Geschicht, Tesla hat eine funktionierende Ladeinfrastruktur, die Deutschen (noch) nicht.

Endlich! Ein E-Motor ab Stange, der problemlos in deinen alten Karren passt

Firmen, die alte Autos auf EV-Betrieb umbauen, gibt es einige. Auch grosse Autohersteller sind dabei. Für den Tüftler indes erweist sich dieses Unterfangen aber als eher schwierig. Geborgte EV-Antriebssysteme sind schwierig einzupassen und haben komplexe Steuerungs- und Kühlsysteme.

Abhilfe kommt nun von Swindon Powertrain, einer britischen Hightech-Firma, die Motoren und Komponente für Formel 1 und British Touring Car Championship entwickelt und baut: 2020 bringen sie einen kompakten …

Artikel lesen
Link zum Artikel