Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vorläufig keine neuen 5G-Antennen im Jura – wegen Gesundheitsbedenken



Während Provider die 5G-Mobilfunktechnik propagieren, legt der Jura den Antennenbau dafür auf Eis: Die Kantonsregierung entschied, wegen Gesundheitsbedenken eine Studie des Bundesamtes für Umwelt (Bafu) abzuwarten.

Der Entscheid der jurassischen Regierung fiel praktisch zur selben Zeit wie die Ankündigung der Swisscom, ihr 5G-Netz in der Schweiz zu lancieren. Regierungspräsident und Umweltminister David Eray erklärte am Dienstagabend gegenüber Radio RFJ, die Exekutive halte es angesichts von Expertenaussagen derzeit für sinnvoll zuzuwarten. Bei Gesundheitsbedenken sei Vorsicht angebracht.

Die Studie soll unter der Ägide des neuerdings von Simonetta Sommaruga geführten Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek) entstehen und bis im Sommer vorliegen. Vor dem Jura hatten bereits die Kantone Waadt und Genf ähnlich entscheiden, dies im Hinblick auf eine Art 5G-Moratorium.

Die Absichten der drei Kantone hindern indes die Provider nicht daran, vorwärts zu machen. Das Telecom-Unternehmen mit dem Bund als Mehrheitsaktionär hat am Mittwoch den Startschuss gegeben: Seit Mitternacht ist das Mobilnetz mit dem neuen schnellen Übertragungsstandart in der Schweiz in Betrieb, wie Swisscom mitteilte.

Zunächst hat Swisscom das eigene 5G-Netz an 102 Standorten in den ersten 54 Ortschaften live geschaltet. Darunter sind Basel, Bern, Chur, Davos, Genf, Lausanne und Zürich. Bis Ende Jahr will Swisscom das ganze Land mit 5G abdecken; dann sollen es rund 90 Prozent der Bevölkerung nutzen können.

Schon Anfang April hatte Sunrise ihr 5G-Netz an 150 Orten in der Schweiz in Betrieb genommen. Die 5G-Frequenzen waren im Februar für insgesamt rund 380 Millionen Franken versteigert worden. Erste Endnutzer-Geräte werden in den kommenden Monaten in den Läden erwartet.

(dsc/sda)

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Der erste Testflug des weltgrössten Flugzeugs

Play Icon

Mehr zu 5G

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Link zum Artikel

So reagiert der Bundesrat auf «latentes Unbehagen» wegen 5G-Strahlung

Link zum Artikel

Swisscom verblüfft alle und lanciert 5G-Netz mit einer völlig unbekannten Handy-Marke

Link zum Artikel

Im Netz kursieren Verschwörungstheorien über das 5G-Netz – 14 Fakten, die du kennen musst

Link zum Artikel

5G-Widerstand: Während die Anbieter Gas geben, tritt die Politik auf die Bremse

Link zum Artikel

Swisscom: «Mit 5G planen wir bis Ende Jahr die ganze Schweiz abzudecken»

Link zum Artikel

Frau Loosli hat Angst vor der Zombiewelt – so verlief die 5G-«Arena»

Link zum Artikel

Mobilfunkfrequenzen versteigert: 5G spült 380 Millionen Franken in die Bundeskasse

Link zum Artikel

«Amerika muss das Rennen gewinnen»: So treibt Trump den Ausbau von 5G-Mobilfunk voran

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
sentifi.com

Watson_ch Sentifi

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • p4trick 17.04.2019 22:51
    Highlight Highlight Ui hat denen Mal jemand gesagt, dass Wireless auf ähnlichen oder sogar noch höheren Frequenzen sendet? Schalten diese hirnlose Politiker bald das Internet ab?
    Technisches Verständnis gleich Null 🤦‍♂️
  • Avalon 17.04.2019 20:42
    Highlight Highlight Toll! Ich hoffe, es folgen noch weitere Kantone! Genf hat ja auch schon einen Stopp beschlossen, um weitere Abklärungen zu machen.
  • Aliminator 17.04.2019 19:19
    Highlight Highlight 🙈
  • BerriVonHut 17.04.2019 16:38
    Highlight Highlight Unsere lieben Politiker und ihr Verständis der modernen Technik... Dass so viele den Verschörungstheorien glauben überrascht mich doch. Der Artikel hier: https://www.watson.ch/digital/schweiz/819380000-verschwoerungstheorien-zu-5g-netz-das-solltest-du-wissen#h4_51 würde allen Menschen gut tun.
  • AlteSchachtel 17.04.2019 13:19
    Highlight Highlight Bravo les Jurassiens, für diesen weisen Entscheid liebe ich Euch noch mehr!
    • supremewash 17.04.2019 22:49
      Highlight Highlight Wäre für mich ein Grund Berner zu bleiben;)
    • p4trick 17.04.2019 22:52
      Highlight Highlight Ich hoffe du hast diesen Kommentar nicht per Wireless versendet. Denn diese Frequenz ist sogar höher als 5G! Pass auf dein Hirn auf!! Aluhut aufgesetzt?
    • AlteSchachtel 17.04.2019 23:32
      Highlight Highlight :-) oder wieder Berner zu werden?
      Dümmer wäre dann, wenn der Kanton Bern auch ein Moratorium beschliesst...

      (aber die Jurassier sind, was Fauna und Flora betrifft sensibel geworden, seit ihr Fluss so vergiftet war, dass der Roi du Doubs beinahe ausgestorben war. Und in der Romandie setzt sich ja u.a. ein Bienenforscher für die 5G-Moratorien ein.)
    Weitere Antworten anzeigen

Wohnst du neben einer 5G-Antenne? Hier findest du es auf einen Blick heraus

Sunrise und Swisscom haben das 5G-Netz gestartet. Der Bund zeigt auf seinem Online-Kartendienst, wo die neuen (und die bisherigen) Antennen stehen.

In der Schweiz sind bereits über 300 5G-Antennen installiert. Sie sind jedoch noch nicht alle in Betrieb. Auf der Website des Bundesamtes für Kommunikation sind alle Telefonantennen auf einer interaktiven Karte markiert, jene, die 5G übertragen, aber auch 3G- und 4G-Antennen.

Die 5G-Antennen von Swisscom, die seit Mittwoch in Betrieb sind, senden aber vorerst noch auf 4G+-Frequenzen. An 102 Standorten in 54 Ortschaften wie Zürich, Bern, Basel, Genf und Lausanne, soll 5G in Betrieb genommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel