Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
CORTICIASCA, 02.10.2014 - Itinerario Turistico no. 11: Google Camera in azione sopra Albumo / Corticiasca. 

copyright by www.steineggerpix.com / photo by remy steinegger

Im Street-View-Update sind auch Wanderwege wie hier im Tessin enthalten. Bild: steineggerpix.

Riesen-Update bei Google Street View: Was wirklich neu ist und was du sonst noch alles wissen musst

Google hat seinem Kartendienst für die Schweiz ein grosses Update mit vielen neuen Panoramabildern spendiert. Warum es so lange gedauert hat, und was im Angebot drin steckt, erfahrt ihr hier.



Street View 2.0? Sieht doch immer noch alles gleich aus?

Laut Google gibt es mit dem Update zehnmal mehr Schweizer Bilder als bisher. Viele Aufnahmen, die zuvor noch mit 2009 datiert waren, stammen nun von 2013 oder 2014. Wer sich heute Morgen auf Google Maps umschaute, sah vermutlich noch eine alte Version. Wer die Neuerungen anschauen möchte, wird am meisten Glück bei den diversen Wanderwegen und Sehenswürdigkeiten haben.

Eine Auswahl der neuen Street-View-Lokalitäten

Was ist neu?

Die interessantesten Neuerungen dürften die zahlreichen Sehenswürdigkeiten wie das Basler Münster und Wanderwege wie der 5-Seenweg im Wallis sein. Die komplette Liste findet ihr hier. Daneben soll nun fast das gesamte Schweizer Strassennetz abgedeckt werden, schreibt Google in einer Mitteilung – darunter Pässe wie der Malojapass oder der Brünig.

Bild

Auch das Basler Münster kann man neu mit Google Street View besichtigen. screenshot: google

Bild

Die blaue Fläche wird bereits mit Google Street View abgedeckt. screenshot: google

Was fehlt noch?

Weiterhin wird man auf Google Street View nicht jede kleine Ortschaft und jedes Strässchen besichtigen können. Weite Teile der Schweiz sind bis auf weiteres nur per Satellitenaufnahme einsehbar. 

Wieso hat das Update so lange gedauert?

Google musste nach einem Rechtsstreit mit dem eidgenössischen Datenschützer Hanspeter Thür vor drei Jahren zahlreiche Auflagen erfüllen. Das Urteil wurde vom Bundesgericht im Mai 2012 gefällt.

street view google, 2009 schweiz

2009 waren die ersten Google-Street-View-Fahrzeuge in der Schweiz im Einsatz. bild: google

Die Schweiz kriegt eine Extrawurst? Was sind die Spezialauflagen?

google maps street view

Wer sich heikle Einrichtungen wie das Gefängnis in Regensdorf ansehen möchte, hat Pech gehabt. Im Umkreis von 70 Metern gibt es keine Aufnahmen. screenshot: google

Besonders schwierig war das Lokalisieren aller sensibler Einrichtungen. Dafür stellte Google neue Mitarbeiter ein, die eine Liste mit rund 20'000 Einträgen anfertigten, schreibt die NZZ.

Wieso hat es so viele Lücken?

Da es nicht möglich war, Personen bei sensiblen Einrichtungen zuverlässig automatisch unkenntlich zu machen, entschied sich Google, Aufnahmen im Umkreis von 70 Metern um die Grundstücksgrenze nicht mehr ins Netz zu stellen, berichtet die NZZ.

google maps street view

Näher kommt man der Universität Zürich mit Street View nicht. screenshot: google

google maps

Die blauen Linien markieren, wo Google Street View verfügbar ist. Die Strassen rund um die Uni und die ETH sind kaum abgedeckt. screenshot: google

Kann ich auch mein eigenes Haus zensieren lassen?

Zusätzlich zur automatischen Unkenntlichmachung von Gesichtern und Autokennzeichen macht Google auf Wunsch auch ein ganzes Auto, ein Haus oder eine Person vollständig unkenntlich. Dazu sind drei Schritte nötig:

Danach wird der Antrag von Google geprüft.

Welche Orte fehlen?

Zu sensiblen Einrichtungen zählen unter anderem Schulen, Spitäler, Altersheime, Frauenhäuser, Gerichte und Gefängnisse. Darüber hinaus ist die Schweiz längst nicht vollständig per Street View erkundbar. Zahlreiche Ortschaften und Strassen fehlen weiterhin.

Ist Google Street View in der Schweiz schlechter als im Ausland?

Das kommt darauf an. In Österreich hat Google zwar Aufnahmen gemacht, wird diese wegen den strengen Datenschutzauflagen jedoch nicht veröffentlichen. Und in Deutschland ist Street View lediglich in wenigen grossen Städten verfügbar. Weitere Reibereien mit den Behörden gab es in Australien, Kanada und Indien.

Bild

Google Street View ist noch längst nicht in allen Ländern verfügbar. screenshot: google

Die Beschränkung der Kamerahöhe auf zwei Meter in der Schweiz sorgt dafür, dass man mehr vom Autodach sieht und weniger Verkehrsschilder erkennt. Auch in Japan gilt diese Regelung.

Kann ich Street View auch auf dem Smartphone benutzen?

Absolut. Egal ob Android-Gerät, iPhone oder Windows-Phone mit oder ohne Google-Maps-App, Street View ist praktisch überall verfügbar. Natürlich wirken die Bilder auf grossen Bildschirmen besser.

Das könnte dich auch interessieren

Die 20 besten Google Street View Fails

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • redsnapper 19.05.2015 13:38
    Highlight Highlight lustig: silicon-valley-riese google brauchte fast vier jahre, um die auflagen des bundesgerichtes zu erfüllen, mazda mit seiner kampagne „voilà ma suisse“ benötigte dafür weniger als ein halbes jahr! und die aufnahmen von „vila ma suisse“ sind nicht nur besser, sondern sie zeigen jedes auch noch so kleine dörfchen! tja, gross heisst eben nicht automatisch effizient und qualitativ hochstehend!
    • YesImAMillenial 19.05.2015 16:19
      Highlight Highlight weil street view in der schweiz ja klar zuoberst auf der prio-liste von google ist. noch vor der weltherrschaft!!
    • Miikee 19.05.2015 18:07
      Highlight Highlight Naja mit dem andauernden Google -bashing ist es auch nicht gerade einfach für Google. Schau die Fotos an, die sind uralt und es gibt trotzdem wieder Leute die völlig paranoid am Rad drehen. Die Mazda Aktion interessiert kein Schwein, egal ob man mehr Details sieht. Traurig...
  • _mc 19.05.2015 13:24
    Highlight Highlight da hat der thür wirklich grossartiges geleistet. meine gefühlte sicherheit ist unbeschreiblich.

Das Fairphone 3 ist da – und es ist das erste faire Handy, das wirklich gut ist

Die niederländische Initiative Fairphone hat die dritte Generation ihres fair produzierten Smartphones enhüllt. Der Hersteller verspricht, das Smartphone fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

«Das Fairphone 3 beweist, dass Fairness und ein schonender Umgang mit Ressourcen mit Komfort und technischen Möglichkeiten vereinbar sind», sagte Firmenchefin Eva Gouwens am Dienstag in Berlin.

Fairphone hat sich vorgenommen, möglichst viele Bauteile seiner Smartphones nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produzieren zu lassen. Das betrifft zum einen die Fertigung des Smartphones. Weiterhin versucht das Unternehmen, die Rohstoffe für das Smartphone aus «fairen» Quellen zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel