Digital
Schweiz

Die Roaming-Gebühren sind nicht mehr unverschämt, sondern nur noch teuer

Kein journalistischer Beitrag über Roaming-Gebühren ohne Strandbild. Check.
Kein journalistischer Beitrag über Roaming-Gebühren ohne Strandbild. Check.bild: shutterstock

Die Roaming-Gebühren sind nicht mehr unverschämt, sondern nur noch teuer

Die gute Nachricht ist, dass nach Swisscom und Orange nun auch noch Sunrise das Telefonieren und Surfen im Ausland günstiger macht. Der Versuch eines Vergleichs.
13.04.2015, 18:3619.05.2015, 12:32
Mehr «Digital»

Schon gehört? Sunrise senkt die Roaming-Preise.

Ob das wirklich eine grosse Kiste ist und wer – abgesehen von Sunrise – am meisten profitieren kann, verraten wir gleich.

Disclaimer: Bei diesem Beitrag handelt es sich nicht um (bezahlte) Werbung. Wobei man natürlich alle Informationen rund um die Angebote der Mobilfunkanbieter als Schleichwerbung taxieren könnte ... 

Die folgenden Einschätzungen zu den Roaming-Angeboten von Swisscom, Sunrise und Orange stammen von den beiden Internet-Vergleichsdiensten Comparis.ch und Dschungelkompass.ch.

So viel vorweg: Die perfekte Roaming-Lösung für alle Bedürfnisse gibt es nicht. Je nach Dauer und Art der Handy-Nutzung sowie dem Aufenthaltsort ist das eine oder andere Angebot besser.

Dass die Ankündigung von Sunrise gerade an diesem Montag erfolgte, ist sicher kein Zufall. Seit heute sind beim grössten Konkurrenten Swisscom die neuen «Natel Infinity Plus»-Abos erhältlich.

Kommen wir zu den Fakten:

  • Sunrise ändert die Roamingtarife per 18. Mai 2015.
  • Wichtigste Neuerung sind die Roaming-Pakete, «Sunrise Travel Days» genannt, mit denen Kunden, wie neuerdings bei Swisscom, nicht mehr jede im Ausland vertelefonierte Minute oder jede verschickte SMS einzeln bezahlen müssen.
  • Wer ein «Sunrise Travel Days»-Paket kauft, kann im Ausland an 7 beziehungsweise 30 aufeinanderfolgenden Tagen zum Flatrate-Tarif telefonieren und SMS verschicken.
  • Das kleine «Sunrise Travel Days»-Paket kostet 39 Franken für 7 Tage und enthält zusätzlich 200 MB Datenvolumen.
  • Das grosse Paket für 69 Franken mit 500 MB Datenvolumen ist während 30 aufeinanderfolgenden Tagen gültig.
  • Abgesehen davon senkt Sunrise die Roaming-Standardtarife und bietet die Datenpakete für Auslandsreisen günstiger an.

Gibt's einen Haken?

Laut Ralf Beyeler, Telecom-Experte bei Comparis.ch, gibt es zwei:

  • Die Sunrise-Kunden müssen jedes Mal vor den Ferien daran denken, ein solches Paket zu kaufen.
  • Die im Paket enthaltene Datenmenge sei so klein, dass man im Ausland das Smartphone zurückhaltend zum Surfen verwenden sollte. «Video- und Musikstreaming sind tabu.»

Wer hat denn nun die günstigste Ferien-Flatrate?

Comparis.ch hat einen Vergleich angestellt, wie viel ein Durchschnittskunde mit Smartphone-Nutzung im In- und Ausland bei den drei grossen Schweizer Providern Swisscom, Sunrise und Orange im besten Fall bezahlt.

Resultat: Der «Durchschnittsnutzer» fährt mit «Das Abo» von Orange am günstigsten. Am zweitgünstigsten ist «Sunrise Freedom Start» mit den neuen «Travel Days»-Paketen. Swisscom sei «erheblich teurer».

Bild

Dschungelkompass.ch kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Hier wird der Durchschnittsnutzer Mittelnutzer genannt. 

Bild

Alle haben sich bewegt, aber ...

Orange ist laut Dschungelkompass.ch in Europa leicht günstiger geworden, die weltweiten Tarife sind gleich geblieben.

Swisscom sei in drei von vier miteinander verglichenen Ländern (Italien, Thailand, USA) leicht günstiger geworden. In Tunesien koste das Nutzerprofil hingegen vier mal mehr als im letzen Jahr.

Sunrise zeige die grösste Veränderung auf. Im letzten Jahr sei Sunrise ausserhalb Europas massiv teurer gewesen als die Hauptkonkurrenten. Durch die angekündigten Anpassungen für Thailand und die USA, sänken in diesen beiden Ländern die Kosten um 95 Prozent, gegenüber dem Vorjahr. Der Hauptgrund dafür sei die Anpassung der Länderzonen, sodass nun massiv günstigere Datenpakete erhältlich seien.

Und was lernen wir daraus?

Je nach Aufenthaltsland und Nutzungsverhalten ist ein anderer Anbieter mit oder ohne Zusatzoption günstiger oder teurer. Daher sollte man sich vor den nächsten Ferien, oder jeder anderen Auslandreise, unbedingt über die Mobilfunk-Tarife und verfügbaren Optionen informieren.

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten

1 / 32
Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten
Platz 30: Nokia 5130 XpressMusic (2007).
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Wer Amherd unterschätzt, erlebt oft ein blaues Wunder
Die Konferenz zum Frieden in der Ukraine ist eine Herzensangelegenheit für Viola Amherd. Nach zwei Tagen auf dem Bürgenstock ist klar: Der Gipfel ist ein grosser Erfolg für sie.

Sie schüttelte jedem der 100 Delegationschefs und -chefinnen die Hand und hatte für jeden und jede ein freundliches Wort, stellte sich mit ihnen zuerst alleine zum Fotoshooting auf – und dann nochmals gemeinsam mit Ukraine-Präsident Wolodymyr Selenskyj. Dabei war auf dem Gesicht von Bundespräsidentin Viola Amherd jeweils ein scheues, fast verlegenes Lächeln zu sehen.

Zur Story