DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/LUSA

No surprise, Ronaldo ist der erfolgreichste Sport-Influencer – aber kennst du Platz 9?

25.07.2019, 10:0025.07.2019, 16:06

Sportstar UND Influencer müsste man sein, denn dann klingelt die Kasse so richtig: Mit ihren Social-Media-Profilen verdienen auch die Sportstars dieser Welt gutes Geld.

  • Werbedeals für einzelne oder mehrere Beiträge mit dem jeweiligen Produkt können für die ohnehin schon sehr gut verdienenden Stars weitere Euros und Dollars einbringen.
  • Das auf Instagram-Marketing spezialisierte Portal Hopper HQ hat nun sein in der Szene viel beachtetes Ranking herausgegeben, das aufschlüsseln soll, wie viel Geld die Weltstars des Sports für einen einzelnen Werbepost bei Instagram verlangen könnten.
  • Das Portal orientiert sich an marktüblichen Preisen für die Branche.

Auffällig: König Fussball dominiert die Plattform, acht der zehn erfolgreichsten Sportler auf Instagram sind Fussballer, dazu kommen noch Basketball-Superstar LeBron James und Virat Kohli.

Virat wer?

Das ist jetzt nicht allzu überraschend: Kohli spielt Cricket. Der Inder gilt als einer der besten Schlagmänner der Welt, ihm folgen auf Instagram rund 36 Millionen Menschen. Mit einem einzelnen Post könnte er – so das Portal – rund 193'000 Franken (oder 196'000 Dollar) verdienen. Basketballer LeBron (auf Platz fünf) käme bei seinen 50 Millionen Followern auf ordentliche 268'000 Franken – pro Post.

Doch das Siegertreppchen der Sportler, die auch online richtig Geld verdienen, besteht aus den wohl besten Fussballern der Welt: Auf Platz drei kommt der Argentinier Lionel Messi mit 123 Millionen Followern und einem denkbaren Verdienst pro Post von etwa 637'000 Franken. Den zweiten Platz sichert sich der stets streitbare Brasilianer Neymar, der bei ähnlicher Follower-Stärke jedoch auf 711'000 Franken pro Beitrag kommt.

Der King der sportlichen Influencer ist Cristiano Ronaldo. Der Portugiese kann – so sagt Hopper HQ – fast eine Million Dollar (oder 961'000 Franken) mit einem Instagram-Beitrag verdienen.

Das sind die sportlichen Top-Verdiener auf Instagram:

bild: hopperhq

Nimmt man die ganzen anderen Prominenten dieser Welt hinzu, verändert sich das Bild ein wenig: Die Kardashian-Schwester Kylie Jenner und die Sängerin Ariana Grande übernehmen dann die Top-Positionen.

Ronaldo rutscht in dieser Wertung auf Platz drei ab – eingequetscht zwischen Ariana Grande und Kim Kardashian.

bild: hopperhq

Trotz einiger Rückschläge ist das Influencer-Geschäft weiterhin lukrativ. In einer Studie von Facebook sagen 83 Prozent aller Instagram-Nutzer, dass sie neue Produkte über die Fotoplattform entdecken. Wer hier Werbegeld lässt, kann also gewinnen.

(pb)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Influencer-Fails zeigen, dass auf Insta nicht alles echt ist

1 / 12
Influencer-Fails zeigen, dass auf Insta nicht alles echt ist
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

10 Influencer, die sich einen richtigen Job suchen dürfen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Natistar Alisha Lehmann – die Frau, die mehr Geld mit Instagram als mit Fussball verdient

Alisha Lehmann will für die Schweiz bald an der EM spielen. Dank eines 2:0-Siegs in Rumänien rückt das Ziel immer näher.

Für einmal hatte dieses nervige Virus auch einen kleinen Vorteil. Die Frauen-Nati ist im Privatflugzeug zum nächsten EM-Qualifikationsspiel von heute Nachmittag gereist. So schreibt das die UEFA vor. In Mogosoaia, knapp 30 Autominuten von Bukarest entfernt, traf die Schweiz auf Rumänien – und gewann 2:0. Die EM 2022 rückt damit immer näher. Ein Punkt gegen Belgien im letzten Quali-Spiel würde bereits reichen.

Dass das so ist, hat auch mit Alisha Lehmann zu tun. Auch wenn sie gegen Rumänien nicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel