Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Stolze Gesichter: Tesla-Angestellte bild: tesla

Meilenstein und Rekord: Tesla hat 1 Million Elektroautos produziert



Via Twitter hat Elon Musk in der Nacht auf Dienstag seinem Unternehmen zur Produktion von 1 Million Elektroautos gratuliert. Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer und sorgte für zahlreiche begeisterte Reaktionen.

Bild

screenshot: twitter

«100 Jahre Innovation», twitterte ein anderer User

Bild

bild: twitter

Musk verdiene seine eigene Statue, meinte dieser Photoshop-Künstler

Bild

bild: twitter

Sterben die «Verbrenner»-Produzenten wie einst die Dinosaurier aus, weil Tesla wie ein Meteorit eingeschlagen hat?

Bild

bild: twitter

Was mit Fahrzeug Nummer 1'000'000, einem roten Model Y, passieren soll, wurde noch nicht kommuniziert.

Die Chinesen überholt

Kein anderer Autohersteller habe ein solches Volumen erreicht, wenn es um die Produktion von Elektro-Personenwagen mit grosser Reichweite gehe, schreibt Electrek.co. Der neue Meilenstein weise auch auf eine bedeutende Produktionssteigerung hin bis zum ersten Quartal 2020.

Basierend auf unabhängigen Zählungen sei Tesla bereits im vergangenen Jahr zum weltweit grössten Hersteller von Elektroautos geworden, als es Chinas BYD überholte.

Die Produktionskapazität habe sich 2020 mit dem Hochfahren der Produktion im Giga-Werk Shanghai erhöht, dem zweiten fahrzeugproduzierenden Werk von Tesla weltweit.

Das Unternehmen wolle in Shanghai eine jährliche Produktionsrate von 150'000 Elektroautos erreichen. Zusammen mit dem Werk in Fremont, das bis Ende 2020 eine Kapazität von 500'000 Autos überschreiten soll, dürfte Tesla eine jährliche Produktionskapazität von 650'000 Autos schaffen. Noch offen ist, wann das Werk in Deutschland in Betrieb geht.

Am 24. Juli 2006 hatte Tesla nach dreijähriger Entwicklungszeit sein erstes Modell, den Roadster, vorgestellt. Es folgten das Model S, Model 3, Model X und Model Y. Neben einem neuen Tesla Roadster (Bauform 2020) sei auch noch an den Elektro-Lastwagen namens Tesla Semi (2017) und den futuristischen Cybertruck erinnert, der 2019 vorgestellt wurde.

(dsc, via electrek.co)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Wie Elon Musk mit Tesla durchstartete

Wie löscht man Feuer bei Batterie-Problemen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

34
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
34Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Triumvir 10.03.2020 10:38
    Highlight Highlight Gratulation und herzlichen Dank, Elon! Dank Tesla wurden den arrivierten Herstellern mächtig Beine gemacht.
  • EinePrieseR 10.03.2020 09:54
    Highlight Highlight Herzlichen Glückwunsch! In der Schweiz scheint es allerdings bereits eine gewisse Sättigung zu geben. Im Februar wurden nur gerade 107 Teslas verkauft, nach 316 im Vorjahr. Modell 3 liegt nach 2 Monaten abgeschlagen auf Platz 60 der meistverkauften Autos.
    • DerHans 10.03.2020 10:21
      Highlight Highlight Andere Länder wie zum Beispiel Holland wurden mit Auslieferungen priorisiert, da dort die Förderung endete.
    • Rolf Meyer 10.03.2020 10:22
      Highlight Highlight Das ist auch in anderen Ländern zu beobachten, allerdings handelt es sich nicht um eine Sättigung. Es ist das Gegenteil, die Nachfrage ist zu hoch und die Lieferung der Fahrzeuge erfolgt in unregelmässigen Abständen mit Schiffen aus den USA. Je nachdem wenn diese Schiffe eintreffen, ergibt das andere Zulassungszahlen. War auch im letzten Jahr schon so und wie gesagt auch in anderen Ländern der Fall.
    • Perry_ 10.03.2020 10:50
      Highlight Highlight Gute Beobachtung! Es ist nicht nur ein schweizerisches Phänomen - weshalb die Anleger die Anleger überrascht waren von den letzten hervorragenden Quartalszahlen. Tesla hat es geschafft durch den Y und mit Vorbestellungen des Cybertrucks die Erwartungen zu übertreffen! Wird hoffentlich auch in der Schweiz spürbar sobald diese Modelle zur (vor)bestellung verfügbar sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Unsinkbar 2 10.03.2020 09:13
    Highlight Highlight Super, gratuliere!👏👏👏 Auf viele Millionen weitere Tesla ´s! Weg mit den Diesel und Benzinautos!
  • The_Doctor 10.03.2020 08:37
    Highlight Highlight Ein paar werden sich noch wundern, wie schnell das Dinosaurierbild Realität werden wird. Nicht weil Tesla Alleinherrscher wird, sondern weil in ein paar Jahren alle Elektroverweigerer und Wasserstoffpropheten zu Nischenanbietern werden. VW und den Koreanern räume ich von den Legacy-Herstellern die besten Chancen ein.
    • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 10.03.2020 11:05
      Highlight Highlight The_Doctor

      Renault/Nissan ist aber auch nicht schlecht im Geschäft
    • The_Doctor 10.03.2020 14:12
      Highlight Highlight @AfterEightUmViertelVorAchtEsser
      Ja, grundsätzlich gebe ich dir recht. R/N habe ich aber bewusst nicht aufgezählt, weil ich deren Strategie mit den Mietakkus für nicht zukunftsfähig halte.

      Für gefährdet halte ich insbesondere Daimler und BMW welche Verbrennerautos mit Elektromotoren ausstatten. Wenn man die Zahlen des EQC anschaut, sieht man die Aussichtslosigkeit dieser Strategie. BMW hatte mit dem i3 einen Riesen Vorsprung, den sie mit der Entlassung des Entwicklungsteams voll verspielt haben.
    • Hzwo 11.03.2020 22:55
      Highlight Highlight Doctor...da war doch was mit bmw i4?
  • mrgoku 10.03.2020 08:22
    Highlight Highlight jetzt müssen die dinger nur noch bezahlbar werden für normalsterbliche ohne dass man leasing haben muss mit restwert von min. 50% .... ansonsten no thanks
    • Oigen 10.03.2020 08:40
      Highlight Highlight jetzt muss ich mir nur noch eine neue Ausrede einfallen lassen, warum Elektroautos schlecht sind.

      Weitere Vorschläge:

      - Strassenverschmutzung durch Gummiabrieb
      - Lichtverschmutzung durch Scheinwerfen
      - Das Scheibenreinigungsmittel ist gleich giftig wie bei Verbrennern
      - Kann keine Kartoffeln in den Auspuff stecken
      -....
    • DerHans 10.03.2020 08:44
      Highlight Highlight Sie meinen bestimmt all die Normalsterblichen, die sich für 45‘000 einen Golf leisten? Sehen sie sich doch mal auf den Strassen um, da sind 50‘000 ein wahres Schnäppchen!
    • Quasi Modo 10.03.2020 08:52
      Highlight Highlight Das Problem sind mehr die fehlenden Ladestationen.
    Weitere Antworten anzeigen

Schlechte Qualität: Tesla-Autos landen bei Studie auf dem letzten Platz

Eine amerikanische Qualitätsstudie fällt ein vernichtendes Urteil für Tesla-Fahrzeuge. Von den 32 untersuchten Fahrzeugmarken, landetet der E-Auto-Hersteller auf dem letzten Platz.

In der Qualitätsstudie des Verbrauchermagazins J.D. Power , in der die Leistung von Neufahrzeugen in ihren ersten 90 Tagen beurteilt wurde, taucht erstmals Tesla auf, jedoch auf dem letzten Platz. 

Für die Studie wurden US-amerikanische Autobesitzer zu ihren Erfahrungen mit ihren Neuwagen befragt. Erhoben wurden die gemeldeten Mängel je 100 Fahrzeuge. Das Ergebnis zeichnet kein gutes Bild von Tesla-Neufahrzeugen: Die Modelle S, X, Y und 3 hatten 250 Probleme pro 100 Fahrzeuge. Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel