DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Es gibt mehrheitlich weibliche Aktmodelle im Angebot, aber auch einzelne Männer.
Es gibt mehrheitlich weibliche Aktmodelle im Angebot, aber auch einzelne Männer.screenshot: teronlyfans.com

Wie zwei junge Frauen mit Nacktbildern gegen die russischen Invasoren kämpfen

Was als Scherz einer jungen Weissrussin begann, hat sich zu einer ungewöhnlichen Einnahmequelle für die ukrainischen Streitkräfte entwickelt. «TerOnlyFans» vermittelt ausziehwillige Freiwillige – für einen guten Zweck.
28.06.2022, 15:2230.06.2022, 04:51
«Wir sind keine Sexarbeiterinnen, wir versuchen, Geld für den Krieg zu sammeln.»
Nastassia Nasko

Die Ukraine kämpft ums Überleben – und kann dabei nicht nur auf eine schlagkräftige Armee zählen, sondern auch auf die Freiheitsliebe der Bürgerinnen und Bürger.

Auf Ukrainisch heisst das Phänomen «Teroborona». Gemeint ist die zivile Widerstandsbewegung, in der sich Menschen jeglichen Alters und unterschiedlichster Herkunft engagieren. Sie alle eint der Wille, die Russen zurückzuschlagen.

In eindrücklicher Erinnerung sind die Bilder, die Senioren und Hausfrauen beim Abfüllen von Molotow-Cocktails zeigten. Die Bevölkerung Kiews rüstete sich für den Häuserkampf. Mit improvisierten Brandsätzen gegen die Invasoren.

Die Punkrockband Gogol Bordello hat Teroborona einen eigenen Song gewidmet. Der Frontmann Eugene Hütz, ein in die USA emigrierter Musiker und Schauspieler mit russisch-ukrainischen Wurzeln, sagte in einem Interview:

«Viele meiner Künstler- und Musikerfreunde mussten zu den Waffen greifen und sich Teroborona anschliessen. Dies ist eine Widmung an ihren Mut und an den Mut aller Verteidiger.»

Sein Song bei Youtube:

Der Song biete nicht nur moralische, sondern auch praktische Unterstützung für die Ukraine, berichtete ein US-Musik-Magazin. Alle Erlöse aus dem Verkauf würden für wohltätige Zwecke verwendet und kämen Kriegsopfern zugute.

Und damit zurück zu TerOnlyFans. Eine Aktion, die ungewöhnlich und gleichzeitig typisch ist für die Menschen, die sich in Osteuropa gegen Russland wehren. Wer hätte gedacht, dass auch Nacktfotos gegen die Faschisten helfen ...

Wer hat's erfunden?

screenshot: teronlyfans.com

Das mag auf den ersten Blick sehr ungewöhnlich wirken, zumindest für Westeuropäer, die die Ukraine nur aus den Kriegsschlagzeilen kennen. Initiantin von TerOnlyFans ist die gebürtige Weissrussin Nastassia Nasko. Sie sagt:

«Ich bin glücklich, weil ich die Menschen in der Ukraine unterstützen und zeigen kann, dass nicht alle Weissrussen Russen mögen und dass wir gute Menschen sind. Wir wollen unseren Nachbarn helfen.»
quelle: business insider

Die Idee zur Gründung von TerOnlyFans sei ihr nur wenige Tage nach Beginn der Invasion der russischen Truppen in der Ukraine Ende Februar gekommen, erzählte die Marketingleiterin der britischen Journalistin Sophia Ankel, deren Artikel diese Woche bei «Business Insider» publiziert wurde.

Nasko, eine leidenschaftliche Gamerin, habe wenige Tage nach dem russischen Einmarsch auf Twitter herumgefragt, ob jemand mit dem Auto helfen könnte, einen Bekannten aus Charkiw zu evakuieren. Das war eine der ersten ukrainischen Städte, die von Putins Truppen belagert wurden.

Als niemand antwortete, twitterte die 23-Jährige halb im Scherz, dass sie ein Nacktbild von sich schicken würde als Belohnung. Innert fünf Minuten habe sie mehr als zehn Nachrichten erhalten. Und nachdem sie einem Mann, der seine Unterstützung zusagte, ein Nacktfoto von sich schickte, sei ihr Bekannter unbeschadet aus Charkiw weggekommen.

Einige Tage später – am Internationalen Frauentag – habe sie dann mit ihrer ukrainischen Freundin Anastasiya Kuchmenko, die auch das Logo zeichnete, TerOnlyFans gestartet.

Was bringt TerOnlyFans?

Der Name ist eine Kombination aus Teroborona und OnlyFans. Bei beiden Online-Plattformen geht es um die Vermittlung von Nacktaufnahmen gegen Geld. Doch fliessen bei TerOnlyFans die gesamten Einnahmen direkt an die ukrainischen Streitkräfte oder Hilfsorganisationen im Land.

Seit dem Start der Website haben sich 35 Frauen und drei Männer, von denen die meisten in der Ukraine lebten, angemeldet, um Nacktfotos von sich an Spender zu senden.

Nur zehn von ihnen hatten bereits Erfahrungen mit OnlyFans, während die anderen erklärten, sie wollten sich freiwillig melden, um der Ukraine zu helfen, wie Nasko sagte.

Innert drei Monaten habe die Gruppe mehr als 700'000 US-Dollar sammeln und für den Kauf von Waffen und Material weiterleiten können, schreibt «Business Insider».

Die Mehrheit der Spenden sei an die ukrainische Territorialverteidigung gegangen, etwas Geld sei auch an Flüchtlings-Organisationen und Tierheime geschickt worden.

Bei Twitter werden die Regeln erklärt. Pro Spende gibt's ein Foto. Interessierte senden einen Screenshot ihres Einzahlungsbelegs an das Aktmodell ihrer Wahl. Und die Initiantinnen betonen, sie führten auch eine Liste mit Usern, die versuchten, mehrere Bilder gleichzeitig zu ergattern.
Bei Twitter werden die Regeln erklärt. Pro Spende gibt's ein Foto. Interessierte senden einen Screenshot ihres Einzahlungsbelegs an das Aktmodell ihrer Wahl. Und die Initiantinnen betonen, sie führten auch eine Liste mit Usern, die versuchten, mehrere Bilder gleichzeitig zu ergattern.screenshot: twitter

Die meisten Spender stammten aus der Ukraine, obwohl die Gruppe auch Geld von Menschen in den Niederlanden, Frankreich und Grossbritannien erhalten habe, sagte Nasko. Die höchste Spende, die die Gruppe bislang erhalten habe, sei eine Kryptowährungs-Zahlung von 2800 Dollar.

Wichtig zu wissen: Im Gegensatz zu den Content-Anbieterinnen und -Anbietern bei OnlyFans ist es bei TerOnlyFans nicht möglich, für mehr Geld explizitere Inhalte zu verlangen. Die Freiwilligen des Projekts nähmen keine Sonderwünsche entgegen, betonte Nasko: «Wir sind keine Sexarbeiterinnen, wir versuchen, Geld für den Krieg zu sammeln.»

Die gebürtige Weissrussin lebte zu Beginn des Krieges in Kiew, hat die ukrainische Hauptstadt mittlerweile aber verlassen und ist in eine Wohnung im polnischen Warschau gezogen. Ihre Freundin hat sich entschieden, in Kiew zu bleiben. Sie leiten TerOnlyFans weiterhin gemeinsam und werben dafür auch mit einem eigenen Telegram-Kanal.

Und sie scheinen wild entschlossen:

«Wir werden dieses Projekt beenden, wenn Putin stirbt und Russland seine Aggressionen einstellt.»
Nastassia Nasko

Teroborona, eben.

Quellen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie sich ukrainische Zivilisten auf ihren Feind vorbereiten

1 / 17
Wie sich ukrainische Zivilisten auf ihren Feind vorbereiten
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Arnold Schwarzeneggers Rede an das russische Volk: Die Highlights

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

30 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Liebu
28.06.2022 15:45registriert Oktober 2020
Sexbomben gegen Putins Bomben, wobei mir erstere sympathischer sind.
1368
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bruno Wüthrich
28.06.2022 16:21registriert August 2014
Schon noch speziell, wenn ein Portal wie Watson den Verkauf von Nacktbildern zum Zweck des Erwerbs von Kriegsmaterial (welches mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auch eingesetzt wird), als "guten Zweck" bezeichnet.

Allerdings sei zugegeben: Auch ich sehe dies so!

Aber daran ist unschwer zu erkennen, dass immer alles auch eine Frage des Standpunktes ist.
13820
Melden
Zum Kommentar
avatar
Bikemate
28.06.2022 16:52registriert Mai 2021
Coole Idee. Besonders gefällt mir, dass das Projekt von einer Weissrussin kommt. Ich denke das ist auch symbolisch viel wert.
799
Melden
Zum Kommentar
30
Liefert EA Sports mit «FIFA 23» ein letztes Mal ab?
Das letzte «FIFA» vor der Umbenennung in «EA Sports FC»: Wird das Fussballspiel nur ein müder Pflichtsieg oder ein triumphales vorläufiges Finale der Serie?

EA Sports' «FIFA»-Franchise hat zweifellos die Videospielgeschichte verändert. Als «FIFA International Soccer» im Jahr 1993 zunächst exklusiv für das Sega Mega Drive erschien, konnte dessen Einfluss wohl niemand richtig abschätzen. Wo damals noch Pixel-Kicker mit Fantasie-Namen über den Platz liefen, sieht man heutzutage realistische 3D-Modelle der grossen Stars wie Kylian Mbappé oder Neymar.

Zur Story