DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
USA im Tausch mit anderen Ländern

Ich gebe dir kostenlos ein Sicherheitssystem, wenn du mir dafür Daten lieferst

29.05.2014, 14:2629.05.2014, 15:57
  • Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 setzen die USA alles daran, ein möglichst grosses Kontrollsystem aufzubauen – zahlreiche Watchlists mit möglichen Terrorverdächtigen sollen die Sicherheit erhöhen.
  • Einen wichtigen Teil bei diesen Überwachungen spielt das Programm PISCES. Dabei handelt es sich um ein Grenzkontrollsystem, mit dem man Reisende an Flughäfen oder anderen Kontrollpunkten überprüfen kann. 
  • In Echtzeit werden Gesicht, Ausweisnummer, Fingerabdruck und andere biografische Informationen mit den Daten von Terrorfahndungslisten abgeglichen.
  • Doch das Programm wird nicht nur in den USA genutzt. Im Gegenteil: Die Amerikaner stellen das System zahlreichen anderen Ländern zur Verfügung – und greifen im Gegenzug die dabei gesammelten Daten ab.

Weiterlesen auf Zeit Online

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schlechtes Blut – oder der grösste Betrug im Silicon Valley

Mit ihrem angeblichen Blutanalysegadget hat Elizabeth Holmes alle getäuscht: Rupert Murdoch, Henry Kissinger und auch Jim Mattis. Jetzt hat der Prozess gegen die mutmasslich grösste Betrügerin des Silicon Valleys begonnen.

«Fake it until you make it» (Täusch etwas vor, bis es funktioniert) ist ein beliebtes Motto in der Start-up-Szene des Silicon Valley. Viele technische Sensationen werden mit üblen Kinderkrankheiten und grossspurigen Versprechen auf den Markt geworfen. Meist verschwinden diese Heilsbringer jedoch genau so schnell, wie sie aufgetaucht sind.

Nicht so bei Elizabeth Holmes. Sie beherrschte das Täuschungsspiel perfekt. Die Gründerin eines Unternehmens namens Theranos steht im Mittelpunkt der …

Artikel lesen
Link zum Artikel