Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

2019 ändert sich WhatsApp – und es wird dir nicht gefallen (Spoiler: Werbung)

Lange war darüber spekuliert worden, nun hat es Facebook bestätigt: WhatsApp gibt es künftig mit Werbung.



«Wir bringen in den Status-Meldungen künftig Werbung», sagte WhatsApp-Chef Chris Daniels am Mittwoch. Mit Anzeigen im Status-Bildschirm Geld zu verdienen, werde für das Unternehmen zur primären Finanzierungsquelle.

Wann genau Werbung in den Status-Meldungen Einzug halten wird, liess Daniels offen. Seit Wochen und Monaten wurde darüber spekuliert, dass Facebook ab Anfang 2019 Werbung in WhatsApp testen werde. Nun scheint sich das zu bewahrheiten.

Mit der Status-Funktion können WhatsApp-Nutzer Texte, Fotos, Videos und animierte GIFs teilen, die nach 24 Stunden wieder verschwinden. Im Chat selbst, also zwischen den Kurznachrichten, soll es weiterhin keine Werbung geben.

Die Werbung bei WhatsApp dürfte somit ähnlich daherkommen wie bereits bei Instagram, das ebenfalls zum Facebook-Konzern gehört. Bei Instagram hat die Werbung in den so genannten «Instagram Stories» bislang keine negativen Auswirkungen auf die Nutzerzahlen. Trotzdem dürfte die Änderung bei WhatsApp für einige User ein Grund sein, sich nach Messenger-Alternativen umzuschauen.

Relativ geringe Einnahmen generierte WhatsApp schon bislang, indem die App Business-Nutzern zusätzliche Funktionen bereitstellt, über die diese per Messenger Kontakt zu Kunden halten konnten.

Der neue WhatsApp-Chef Daniels hat im Mai 2018 WhatsApp-Mitgründer Jan Koum als Firmenchef abgelöst. Koum und Co-Gründer Brian Acton haben WhatsApp beide verlassen.

Und warum gab's bislang keine Werbung?

Das hat einen einfachen Grund: Facebook hatte WhatsApp vor rund fünf Jahren gekauft. Mit im Vertrag enthalten war eine Klausel, dass der Messenger bis Anfang 2019 kein Geld verdienen muss. 

Diese Frist läuft jetzt ab. Bei der Menge an Usern ist es für Facebook nur allzu verlockend, durch Anzeigen im Status-Bildschirm Geld zu verdienen. In die Chats der User werde man sich aber nicht einklinken, sagte Carolyn Everson, Facebooks Vizepräsidentin für globale Marketingstrategien, bereits Anfang Oktober. Denn diese sind Ende-zu-Ende-verschlüsselt und man müsste dort Änderungen herbeiführen, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Auch Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat sich bislang immer für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ausgesprochen. 

(oli/hd)

WhatsApp – das musst du wissen

Fragst du dich, warum du überall neuen AGB zustimmen musst?

abspielen

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

70
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

182
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

70
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

182
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

157
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

47
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
47Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lukas Röthlisberger 01.11.2018 16:09
    Highlight Highlight In den Statusanzeigen stört mich die Werbung nicht. Ich hoffe nur, dass sich Facebook nicht an der Titelseite oder gar den Chats vergreift...
  • Thinkdeeper 01.11.2018 06:17
    Highlight Highlight Es gibt Alternativen.

    Aber ja, zuerst den Markt durch Günstig- und Gratis-Angebote kaputt machen und anschliessend Gebühren verlangen um die, trotz aller Automatisierung und ausgebeuteten Mitarbeiter, nun mal vorhandenen Kosten und Schulden zu decken. Der Kunde könnte ausweichen, dann soll sinnlos eingeblendete Werbung es richten. Eher kontraproduktiv, aber die Dummen glauben alles und schalten Werbung, welche ich als Kunde bewusst ignoriere und vermeide, weil ich dieses penetrante aufdringliche Eindringen in meine Privatsphäre als respektlos empfinde. Kaufen tue ich dies sicher nicht!
  • Lightning makes you Impotent (LMYI) 01.11.2018 00:59
    Highlight Highlight Ha ha!! Habe Status noch nie benutzt. Sollen die mal machen. Werde ich nie sehen.
  • Mizzi 01.11.2018 00:03
    Highlight Highlight Lustig ist, dass nun das gute alte SMS genau so gut ist, komplett gratis und erst noch frei von Werbung...!

    Eigentlich freue ich mich, um Facebook zu löschen, wäre ich doch dann befreit von sinnlosen Whatsapp-Gruppen, die mich terrorisieren.

    Wobei, lustige Videos hin und her zu schicken macht dann doch Spass :)
  • Toni.Stark 31.10.2018 23:11
    Highlight Highlight Also und was genau ist schlecht daran? Watson ist ja auch vollgespickt mit Werbung. Im TV lauft Werbung. Im Fussball. Unser ganzer Reichtum wurde quasi durch und danke die Werbeindustrie ermöglicht. Es gehört halt dazu!
  • Barracuda 31.10.2018 22:49
    Highlight Highlight Stört mich auch Null. Ich kenne nicht viele, die diese Funktion brauchen. Liegt vielleicht auch dran, dass ich eigentlich keine Kontakte der Generation Instagram habe.
  • Pisti 31.10.2018 20:17
    Highlight Highlight Ich habe nicht mal gewusst dass es diese Funktion gibt! 😅
  • Eine_win_ig 31.10.2018 20:11
    Highlight Highlight Bin ich der einzige, der Whatsapp nur als Chat verwendet? Ich hab das Ding nun seit Jahren und noch nie den Status aktualisiert oder angeschaut. .
    • Mr.President 31.10.2018 20:46
      Highlight Highlight Aus meinen Kontakten nutzt auch niemand diese Funktion. Bei Instagram dagegen schon!
    • Safado 01.11.2018 15:58
      Highlight Highlight Ja! Chat oder Telefonie in's Ausland. Supi!!!
  • Markus97 31.10.2018 19:29
    Highlight Highlight Wenns dabei bleibt finde ich das ehrlich gesagt sogar oky. Die Werbung wird einem ja nicht ins Auge springen und irgendwie muss man Geld verdienen...
  • kupus@kombajn 31.10.2018 19:19
    Highlight Highlight Ich hatte keine Ahnung, dass es dieses Statusdingsbums bei Whatsapp gibt 😳
  • Helvetiavia Philipp 31.10.2018 19:16
    Highlight Highlight Mein Mami musste mir kürzlich die Story-Funktion erklären - ich habe sie nicht gekannt. Die Reziprozität der sozialen Medien zeigt sich daran, dass die Eltern eine unnütze Funktion besser kennen als du.

    Wie dem auch sei: Für alle, die es kommerzfrei mögen, ist Threema eine gute Option.
  • Thurgauo 31.10.2018 19:02
    Highlight Highlight Ok, das interessiert mich nicht, da ich sowieso nur 2-3 Kontakte habe die das machen und wenn, schaue ich es mir nicht an. Sollte aber Werbung in Chats kommen, tschüss Whatsapp. Das macht meiner Meinung nach den Vorteil, dass jeder Whatsapp hat zur Nichte. Dann steige ich lieber auf eine Alternative um. Die wahrscheinlich auch keine oder weniger Daten sammelt.
    • Mr.President 31.10.2018 20:47
      Highlight Highlight Ich empfehle dir Telegram!
  • dmark 31.10.2018 18:47
    Highlight Highlight Meine Antwort darauf heisst "Adaway". Nutze es seit Jahren gegen Werbung in allen möglichen Apps.
    Watson natürlich ausgenommen...
    Braucht allerdings root.
    Gibt es für Android auf F-Droid.org und ist Open-Source.
    Google selbst mag das Tool nicht und hat den Blocker aus dem Playstore verbannt, weil es u.a. auch Google-Werbung blockt ;)
    • Pedro Salami 01.11.2018 06:50
      Highlight Highlight Adaway ist genial einfach aber wie du schon geschrieben hast, setzt ein gerootetes Gerät vor. Macht nichts anderes als die hosts-Datei mit IPs bekannter Werbeschleudern zu füttern.
      Wer sein Gerät nicht rooten will, kann AdClear nutzen. Ebenfalls nicht im Playstore erhältlich und auch in dieser App kann man Ausnahmen einrichten. Nuggelt weniger am Akku als ähnlich funktionierende Apps wie z.B. DNS666.
    • Safado 01.11.2018 16:01
      Highlight Highlight O.K. Danke. Adaway also. Ist mein S7 ein gerootetes gerät?
    • Pedro Salami 01.11.2018 18:50
      Highlight Highlight Von Werk aus nicht. Ist nur gerootet wenn du oder irgend jemand anders es gerootet hat.
      Gibt im Netz etliche Anleitungen. Es lohnt sich, sich wirklich gut einzulesen wie es geht, welche Vorteile man nutzen kann und welche Konsequenzen es haben kann.
      Lesen, lesen und nochmals lesen und dann entscheiden, ob man es wirklich braucht und auch selber durchführen will.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dave1771 31.10.2018 18:44
    Highlight Highlight NIEMAND braucht die Statusmeldung bei Whatsapp...'sowieso Telegram ist besser!
  • qolume 31.10.2018 18:40
    Highlight Highlight ganz einfach... telegram.com. und erst noch meilenweit voraus...
  • My Senf 31.10.2018 18:38
    Highlight Highlight Wie die ersten Kommentare schon zeigen

    Die Menschen sind völlig willenlos und bequem!

    Nun ja, wie heisst bei den Persern so schön; jedes Volk verdient den König den es hat und jeder den Messenger den er nutzt!
    • Helvetiavia Philipp 31.10.2018 19:17
      Highlight Highlight Waren das nicht die Perser, die den "Messenger" einer schlechten Botschaft köpften?
  • nordkapper28 31.10.2018 18:09
    Highlight Highlight Dei Statusmeldung braucht ja zum Glück eh niemand 😌.
  • derEchteElch 31.10.2018 18:08
    Highlight Highlight Ehm.. wer benutzt diese sinnlose Instagram/Snapchat Kopie überhaupt? 2-3 Leute höchstens von all jenen die ich kenne. Die Statis selbst interessieren mich kein bisschen..
  • Pointer 31.10.2018 18:07
    Highlight Highlight Also im Instagram-Feed ist die Werbung mittlerweile so penetrant, dass sie teilweise nach 3 organischen Beiträgen kommt.
  • Grave 31.10.2018 18:05
    Highlight Highlight Habe dieses statusmeldungs dings noch nie benutzt und werde es auch nicht also können die da so viel werbung machen wie sie wollen 😂
  • Milan Blöchlinger 31.10.2018 18:03
    Highlight Highlight Es gibt Leute die sich für den whatsapp Status interessieren?
  • Ehringer 31.10.2018 18:01
    Highlight Highlight So kann WhatsApp ihre Story-Funktion (die meiner Erfahrung nach sowieso nur von Ü40 genutzt wurde) natürlich auch selber direkt killen.

    Mir solls recht sein, benutz die Storyfunktion eh nie, also lieber dort Werbung schalten als plötzlich Geld verlangen.

    Wie sich das aber rechnen soll, ist mir ein Rätsel.
  • w'ever 31.10.2018 17:57
    Highlight Highlight eine frage, weil zwar user, aber kompletter laie:
    wenn ich whatsApp mit dem werbe update nicht mache, dann habe ich auch weiterhin keine werbung, oder?
  • ralck 31.10.2018 17:56
    Highlight Highlight Wer braucht denn überhaupt diese Story-Funktion? 😂😂😂
  • Madox Lee 31.10.2018 17:54
    Highlight Highlight Hoch sei der Messenger!💪🏼
  • Yonko 31.10.2018 17:54
    Highlight Highlight Erfolgsversprechend! Werbung im meistgenutzten Feature von WA😂
  • Scaros_2 31.10.2018 17:52
    Highlight Highlight Ganz ehrlich. Solange die Werbung nur - wirklich nur - im Status kommt ist mir das absolut egal. Ich nutze die Funktion nicht und sehe in ihr den Sinn bis heute nicht.

    ABER

    Wenn die auf die Idee kommen fürs Senden erst noch einen 10s clip abzuspielen wie 20min.ch immer mit ihren 30s Videos für einen 5s Clip macht - dann wird sehr schnell ersatz gesucht. Garantiert.
  • Daenerys Targaryen 31.10.2018 17:52
    Highlight Highlight Die Leute in meinen Kontakten kann ich an einer Hand abzählen, welche die Storyfunktion von whatsapp benutzen... Daher wird mich die Erneuerung nicht stören, da ich die Funktion so gut wie nie gebrauche. :-)
    • Shikoba 31.10.2018 18:04
      Highlight Highlight Geht mir genauso ;-)
    • nilsnektarine 31.10.2018 18:04
      Highlight Highlight my words 😄
    • Padi Engel #Kanngarnix 31.10.2018 18:07
      Highlight Highlight Demnächst tauchen dann gesponsorte links im chatverlauf auf haha
    Weitere Antworten anzeigen

17 Tonnen CO2 für einen Elektroauto-Akku? Das steckt hinter dem Mythos

Für Kritiker der Elektromobilität war die «Schweden-Studie» vor zwei Jahren ein gefundenes Fressen: Sie sahen sie als Beleg, dass E-Autos kaum umweltfreundlicher als Verbrenner seien. Die gleichen Forscher kommen nun zu einem ganz anderen Schluss.

Haben Elektroautos wegen der aufwendigen Produktion der Batterien kaum ökologische Vorteile gegenüber konventionellen Fahrzeugen? Eine Studie aus Schweden vor zwei Jahren hatten Gegner der E-Mobilität so ausgelegt. Nun zeichnen neue Daten derselben Forscher ein ganz anderes Bild.

Bei der Produktion der Batterien von Elektroautos werden laut einer neuen Studie inzwischen weniger klimaschädliche Gase ausgestossen als vielfach angenommen. Einer der Hauptgründe dafür sei, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel