DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
LONDON, ENGLAND - SEPTEMBER 21:  Bouroullec designed Samsung Serif TVs are displayed at Somerset House for London Design Festival on September 21, 2015 in London, England. Paris based designers Ronan and Erwan Bouroullec present a new TV that blurs the lines between furniture and technology. (Photo by Peter Macdiarmid/Getty Images for Samsung)

Samsung streitet die Vorwürfe ab.
Bild: Getty Images Europe

Schwere Vorwürfe gegen Samsung: Die TV-Geräte verbrauchen im Alltagsbetrieb deutlich mehr Energie als bei Tests – Samsung dementiert

Unabhängige Energie-Tests sollen zeigen, dass TV-Geräte von Samsung in Labortests weniger Energie konsumieren, als unter realen Bedingungen.



Verbrauchen Fernseher von Samsung mehr Energie, als vom weltweit grössten Hersteller von TV-Geräten angegeben wird? Dieser Vorwurf steht im Raum, seit der britische Guardian auf Ungereimtheiten in einem bislang unveröffentlichten Labortests aufmerksam gemacht hat. Die unabhängigen Prüfer fanden angeblich heraus, dass Fernseher von Samsung während offiziellen Labortests, die von der EU in Auftrag gegeben werden, die Helligkeit automatisch reduzieren. Dadurch verbrauchten sie weniger Strom. Im Alltagsbetrieb sei keine Reduktion des Energieverbrauchs festgestellt worden, schreiben die Prüfer.

Die Parallele zum VW-Skandal scheint auf den ersten Blick offensichtlich. VW hatte in den USA jahrelang bei Verbrauchtests geschummelt. Die Diesel-Motoren stiessen unter Labortest automatisch weniger Schadstoffe aus, als im normalen Betrieb auf der Strasse. Auf den zweiten Blick ist der Samsung-Fall weniger klar: Samsung streitet energisch ab, dass man Energietests manipuliert habe. Die Bildschirmhelligkeit werde auch unter realen Bedingungen reduziert, sofern dies Sinn mache – etwa bei Sportübertragungen mit schnellen Bildbewegungen. Es gibt keine Parallele [zwischen unserer Helligkeits-Funktion und den manipulierten VW-Fahrzeugen], wird Samsung vom «Guardian» zitiert.

«Samsung hält sich an die gesetzlichen Vorgaben, verletzt aber den Geist des Gesetzes», kommentieren die Prüfer ihre Ergebnisse. Dass Samsungs Handeln nicht illegal ist, liege daran, dass die Vorgaben der EU bezüglich Energietests sehr grosszügig seien, behaupten Umweltvertreter.

Die EU will nun handeln und die Gesetzeslage anpassen. Künftig sollen Geräte, die sich unter Testbedingungen anders verhalten als im Normalbetrieb, explizit verboten werden. Die EU werde auch prüfen, ob solche Manipulationen bei anderen Produkten üblich seien. Wie viel Stromkosten pro Jahr Geräte wie Fernseher, Handys oder Computer wirklich verursachen, zeigt die Slideshow am Ende des Artikels.

Update: Statement von Samsung 

«Den Vorwurf, dass eine Funktion unserer Fernseher mit der Absicht entwickelt wurde, einen irreführenden Energieverbrauch im Rahmen offizieller Tests zu erreichen, weisen wir entschieden zurück.

Die Funktion Motion Lighting (Bewegungsgesteuerte Beleuchtung) ist keinesfalls nur in Testszenarien aktiv. Vielmehr handelt es sich um eine Standardfunktion, die sowohl unter Testbedingungen als auch zuhause bei unseren Kunden funktioniert. Motion Lighting ist werkseitig bereits angeschaltet, wenn Kunden ihren Samsung Fernseher geliefert bekommen, und bleibt angeschaltet, wenn sich der Kunde dafür entscheidet, den Fernseher im Bildmodus «Standard» zu nutzen.

Motion Lighting gehört zu einer Reihe von Funktionen, die Samsung entwickelt hat, um die Umweltverträglichkeit seiner Fernseher zu verbessern. Wir sind sehr stolz auf diese Innovationen und entwickeln kontinuierlich weitere Verbesserungen in diesem Bereich.»

So viel Stromkosten pro Jahr verursachen Handy, PC, TV, Kühlschrank und andere Geräte wirklich

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Super Mario Bros.»-Videospiel für Rekordsumme versteigert

Ein original verpacktes «Super Mario Bros.»-Computerspiel aus dem Jahr 1985 ist bei einer Auktion in den USA für eine Rekordsumme von 660 000 Dollar (etwa 561 000 Euro) versteigert worden. Dies ist ein Weltrekord für ein Videospiel bei einer Versteigerung, teilte das Auktionshaus Heritage Auctions am Freitag (Ortszeit) im texanischen Dallas mit.

Heritage hatte ein vergleichbares Spiel im vorigen Juli für die damalige Rekordsumme von 114 000 Dollar versteigert. Das japanische Unternehmen Nintendo …

Artikel lesen
Link zum Artikel