klar
DE | FR
64
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Wirtschaft

Bei McDonald's in Lugano kann man neu mit Bitcoin bezahlen

Lugano will Krypto-Hauptstadt werden.
Mehr als 200 Geschäfte und Unternehmen in der Region sollen ebenfalls Krypto-Zahlungen für Waren und Dienstleistungen akzeptieren.Bild: Shutterstock

Lugano will Krypto-Hauptstadt werden – bei McDonald's kann man neu mit Bitcoin bezahlen

Die Südschweizer Stadt will ihren Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, ihre Steuern und alle Waren und Dienstleistungen vollständig in Kryptowährungen zu bezahlen.
05.10.2022, 15:3005.10.2022, 16:29

Die Fast-Food-Kette McDonald's akzeptiert in der Südschweizer Metropole Lugano neu Bitcoin als Zahlungsmittel – diese Nachricht verbreitet sich seit Montag im Internet und sorgt bei den Fans von Kryptowährungen für Begeisterung.

Das «Bitcoin Magazine» hat Anfang der Woche bei Twitter ein einminütiges Video veröffentlicht, das eine Bestellung am «digitalen Kiosk» einer McDonald's-Filiale zeigt. Anschliessend wird an der regulären Kasse mit einer Handy-App bezahlt.

Hintergrund ist die laut Angaben der Organisatoren führende Bitcoin-Konferenz «Plan ₿ Forum», die am 28. und 29. Oktober in Lugano über die Bühne gehen soll.

Alles in Krypto bezahlen

In naher Zukunft wolle die Stadt ihren Bürgerinnen und Bürgern ermöglichen, ihre Steuern und alle Waren und Dienstleistungen vollständig in Kryptowährungen zu bezahlen, wie die Verantwortlichen im März informierten.

Die Stadt Lugano und das Tech-Unternehmen Tether bauen dazu eine Blockchain-Infrastruktur auf. In einer am Dienstag veröffentlichten gemeinsamen Mitteilung heisst es:

«Plan ₿, gegründet von Tether und der Stadt Lugano, zielt darauf ab, die Einführung von Bitcoin und Stablecoin in der ganzen Stadt zu skalieren, um alle Facetten des täglichen Lebens für die Einwohner von Lugano positiv zu beeinflussen. Es wird die Nutzung der Bitcoin-Technologie als Grundlage für die Umgestaltung der Finanzinfrastruktur der Stadt beschleunigen.»
quelle: tether.to

Ab sofort seien Zahlungen mit Kryptowährungen bei fast einem Dutzend Händlern in der ganzen Stadt verfügbar, darunter McDonald's, Kunstgalerien und mehr. Dies soll über die Bezahlplattform GoCrypto möglich sein.

Im Rahmen der Partnerschaft wolle Tether einen Fonds im Umfang von bis zu 100 Millionen Schweizer Franken auflegen, um Blockchain-basierte Start-ups zu finanzieren

Anfang 2022 hatten Lugano und Tether eine Absichtserklärung unterzeichnet, um eine strategische Zusammenarbeit im Bereich Kryptowährungen zu lancieren.

Damit folge die Tessiner Stadt dem Vorbild von Zug, das bereits mehrere solcher Initiativen lancierte und so den Nährboden für das dortige «Crypto Valley» geschaffen habe, berichtete finews.ch im vergangenen Frühjahr.

Quellen

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit

1 / 16
Bitcoin und Co.: Das passiert in Krypto-Foren auf Reddit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du willst Bitcoin kaufen? Dann schau zuerst dieses Video

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

64 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
rosen nell
05.10.2022 16:40registriert Oktober 2017
Einmal den Bit Mac bitte.
232
Melden
Zum Kommentar
avatar
dimethoxy
05.10.2022 15:59registriert August 2017
Ich hol mir mal mein Popcorn, das wird eine Komödie... wird sicher so gut laufen wie in El Salvador
3214
Melden
Zum Kommentar
64
Arbeiter-Aufstand in der grössten iPhone-Fabrik in China – das steckt dahinter
In der weltgrössten Foxconn-Fabrik in Zhengzhou sind Proteste ausgebrochen, wie im Internet verbreitete Aufnahmen zeigen. Das chinesische Regime schlägt mit Polizeigewalt und Zensur zurück.

Bei Weibo und Twitter veröffentlichte Smartphone-Videos zeigten hunderte Foxconn-Arbeiter, die am helllichten Tag die Fabrik des wichtigsten Apple-Partners in Zhengzhou verliessen und auf der Strasse protestierten.

Zur Story