DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Film – aus Alt mach Neu

Wie kann man «Scarface» noch besser machen?!



Bild

Al Pacino in Scarface anno 1983. Bild: imdb

Die Universal Studios haben den Chilenen Pablo Larrain mit der Neuverfilmung des Gangsterdramas «Scarface» beauftragt. Martin Bregman, der in den 1980er Jahren das Original produzierte, ist als Ko-Produzent an Bord. Damals führte Brian De Palma Regie. 

Filmkenner glauben einerseits, dass Drehbuchautor Paul Attanasio («Donnie Brasco») einfach so begeistert vom Film sei, dass er mit einer Neuauflage das Ur-Werk huldigen möchte. Andere meinen, dass er glaube, das Original mit eigenen Inputs verbessern zu können. Das Handwerkszeug bringt der Regisseur mit: Larrain hatte für sein Politdrama «No» eine Oscar-Nominierung erhalten. 

«Say Hello to My Little Friend»: Szene aus «Scarface». Video: YouTube/movieclips

(can/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«But first, let me take a Selfie!»

Nur noch schnell ein Selfie machen, dann kann Superman wieder die Welt retten 

Eigentlich dachten wir immer, Batman, Frodo und Co. seien zu cool für die Selbstportraits mit dem Handy. Aber scheinbar haben auch sie sich von dem Trend anstecken lassen.

Nein, haben sie natürlich nicht. Die Filmhelden sind nach wie vor strikte Gegner der Selfie-Manie. Stattdessen hat die Community des Bildblogs Imgur wieder ganze Arbeit geleistet und den Filmfiguren ein Telefon mit integrierter Kamera in die Hand gezaubert – sogar mit Blitz. 

(sim via Imgur) 

Artikel lesen
Link zum Artikel