Food
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
oliver baroni striagt edge X

Straight edge imfall. Voll krass imfall.
Bild: watson/obi

Selbstversuch Runde 3: Vegan ist schon schwierig genug. So richtig, richtig sch****e ist aber vegan UND Straight Edge



Drei Wochen lang einen auf Trend-Veganer machen, so lautete der Ansatz dieses Experiments. Die erste Woche sollte ich mich ausschliesslich vegetarisch ernähren (nachzulesen hier), die zweite Woche dann vegan (hier der Bericht) und die dritte Woche ... tja, wie könnte man das toppen?

Wie wär's mit ein wenig Detox-Diät oder wie das Ding heisst, das gerne mal in Frauenzeitschriften beworben wird? Keinen Alkohol, zum Beispiel. Soll ja gesund sein. Und keinen Zucker. Das ist sicher förderlich, denn tendenziell isst der Mensch des 21. Jahrhunderts zu viel davon. Und keinen Kaffee! Zu viel Koffein ist ungesund (ich trinke ja bis zu 7 Espressi während eines langen Arbeitstags) – behaupten zumindest etliche vegane Gutmenschenseiten im Internet (hier noch ein Beispiel).

Vegan, kein Alk, kein Zucker, kein Koffein ... hey – ich bin ja STRAIGHT EDGE!

Und deshalb: Aufdrehen! Rumpögen! Hier kommt Minor Threat mit dem 45-Sekunden-Knaller «Straight Edge»!

abspielen

YouTube/mykelismykel

Straight eeeeeeeeeeeedge! Okay, weshalb nicht? Ich habe in den 90er ja schliesslich genug Hardcore-Konzerte besucht. Mal testen, ob es sich wirklich so krass anfühlt, wie das die krassen Straight-Edge-Typen an den krassen Gigs mir erzählt haben. Los geht's!

Montag

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni montag

Bild: watson/obi

Dienstag

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni dienstag

Bild: watson/obi

ICH HABE KOPFWEH, VERDAMMT.

Seit Montag Morgen.

Ich weiss: Es ist wegen des Koffeins, das mir fehlt. Aber es nervt.

Mittwoch

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni mittwoch

Bild: watson/obi

ARRRRRGGG! KAFFEEEEE!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Verdammt. Jetzt, einen Espresso. Das wär's! Schaut mal, wie geil:

espresso oliver baroni italien italienischer kaffee

Bild: watson/obi

Nein. Es ist soweit. Ich bekomme Hallunzinationen:

espresso dachs http://animalsadda.com/badger/

Bild: watson/obi/animalsadda

Nur noch vier Tage ...

Donnerstag

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni donnerstag

Bild: watson/obi

Okay. Können wir mal übers Pupsen reden?

Über die Blähungen? Oder redet man als Veganer nicht darüber? Nach drei Wochen vegetarischer Ernährung lautet nämlich die Bilanz: Verdauung läuft wunderbar. So wunderbar aber, dass der Körper stets schnell und effizient sämtliche Abgase ausstösst – was ja sicherlich gesund, in einem urbanem Arbeitsumfeld aber, sagen wir mal, unruhestiftend ist (nach dem obigen Daal, etwa – meine Fresse...).

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: ezgif.com

Dauernd hört man von Veganern, wie gesund und wohl sie sich in ihrem tiererzeugnisfreien Körper fühlen. Aber nie was davon, dass sie dauernd mit Gas zu kämpfen haben. Ist das ein Tabu? Oder bloss eine vorübergehende Umstellungsphase eines ehemaligen Karnivoren? 

Freitag

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni freitag

Bild: watson/obi

ICH. BIN. MÜÜÜÜDE!

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: giphy

Sowas von. Erschöpft. Auf der Schnauze. Hundemüde. Konstant K.O. Und das seit mehr als einer Woche. Dabei schlafe ich genug und habe meinen Lifestyle an sich nicht geändert.

Was soll das? Ist das nur der fehlende Kaffee? Mangelt's mir an Proteinen? Ich mag nicht mehr.

Ach – noch zwei Tage.

Samstag

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni samstag

Bild: watson/obi

Good News: Beschwingt und wohl – auch ohne Alkohol!

Wer hätte das gedacht? Ich hatte bisher keine Probleme, auf Alkohol zu verzichten. Nicht einmal beim Grillfest kam ich in Versuchung. Das sind doch grossartige News!

Kein Alkohol: Kein Problem.

Kein Zucker: Sowieso kein Problem.

Kein Koffein ... ach halt die Schnauze.

Sonntag

vegan straight edge woche 3 selbstversuch oliver baroni sonntag

Bild: watson/obi

Und, du alter Trend-Veganer? Nach drei Wochen? Wie war's?

Im Ernst mal: Drei Wochen sind eine kurze Zeit. Sämtliche Befunde sind somit alles andere als wissenschaftlich. 

Doch es ging darum, einen Praxistest zu machen, ob eine Umstellung im Alltag praktikabel ist. Kann man Veganer werden, ohne zu einem meditierenden, Yoga praktizierenden, Batteriehühner befreienden Sandalenträger konvertieren zu müssen? (Spoiler: Ja, man kann.)

Und wisst ihr was? Die Erfahrung war grossartig! Die wichtigsten Feststellungen im Schnelldurchlauf:

Vegetarismus (Woche 1)

Easy. Ich würde einen glücklichen Vegetarier abgeben. Zu sehr ernähre ich mich jetzt bereits mediterran-asiatisch, als dass ich stets nach einem Stück Fleisch lechzen würde.  

Woche 1: Tag für Tag, Menu für Menu

Veganismus (Woche 2)

Spannend war es, sich beim Menu planen anstrengen zu müssen. Kreativität war gefragt, was zu einigen leckeren Menus führte. Eher enttäuschend ist der Fleischersatz wie Seitan oder die Produkte, die spezifisch für Veganer vermarktet werden – Quinoa-Tofu-Plätzchen und Konsorten. 

Nervig war auch, dass ich aus Faulheit (und Hunger) vermehrt zu Sachen wie Brot und Chips griff, von denen ich sonst nicht viel esse. Und ja, ich bleibe bei meiner Meinung, dass da eine etwas religiöse Komponente drin ist: Man entscheidet nicht nach seiner Lust, sondern nach selbst auferlegten Regeln. Veganer werde ich nicht so schnell. Ab und zu ein Stück guter Stilton – sorry, das muss sein.

Woche 2: Tag für Tag, Menu für Menu

Straight-Edge-Veganismus (Woche 3)

Das ist ein kompletter Quatsch. Von mir aus kann man auf Fleisch oder Alkohol oder Zucker oder was-weiss-ich verzichten. Aber nicht auf alles aufs Mal! Da kann man sich ja gleich die Kugel geben.

Ach ja, das gab es am Montagabend:

Baroni isst.

Bild: watson/obi

En Guete, allerseits!

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel