DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bündner Fleischskandal

Polizisten, Studenten, UBS-Banker: Wer alles Bündner Falschfleisch gegessen hat

Rafaela Roth, Melanie Gath


Der Falschdeklarations-Skandal um den Bündner Fleischhändler Carna Grischa weitet sich aus. Immer mehr getürkte Lieferungen kommen ans Licht: «Ungaren schnetzeln!», war bei Carna Grischa der Code für die Lieferung von ungarischem anstatt von Schweizer Poulet. «Dicke Brasil nehmen», hiess es, wenn südamerikanische anstatt Schweizer Rindfilets geliefert wurden. Die internen Bestellscheine mit den Falschdeklarationsbemerkungen liegen dem «Sonntags Blick» vor. Inzwischen untersucht der Kantons-Chemiker den Fall, die Bündner Staatsanwaltschaft ermittelt schon seit letzter Woche.

Hier finden Sie die Kantinen, Mensen und Restaurants, die das falschdeklarierte Fleisch geliefert gekriegt haben:

Fleischgrafik

Kennst du schon die watson-App?

85'000 Menschen in der Schweiz nutzen bereits watson für die Hosentasche. Und die Bewertungen sind top. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Universität Zürich erhöht Menüpreise – das freut vor allem Vegis

Die Universität Zürich erhöht die Preise für ihre Menüs. Jene mit Fleisch werden ungleich teurer als die ohne. Der Präsident von Proviande wirft der Uni vor, das Essverhalten steuern zu wollen.

An der Universität Zürich (UZH) zahlt man in Zukunft mehr fürs Mittagsmenü. Besonders die Fleisch-Kost wird ein gutes Stück teurer: Ab dem 1. September 2021 zahlen Studierende für die Menüs mit Fleisch CHF 1.50 mehr, Vegetarier zahlen einen Aufpreis von 40 Rappen. Bisher kosteten die Menüs gleichermassen CHF 5.40.

Begeistert von dieser Neuerung ist die Zürcher Nationalrätin Meret Schneider (Grüne). «Ich begrüsse es sehr, dass insbesondere das Fleisch-Menü signifikant teurer wird», sagt …

Artikel lesen
Link zum Artikel