Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Im Jahr 2013

Strafverfolger haben so viel abgehört wie noch nie



Weiterlesen beim «Tages-Anzeiger».

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nachfolge von Bundesanwalt Lauber: Einer der Kandidaten ist raus

Die Kommission lässt zwei Bundesanwaltskandidaten extern durchleuchten. Eine Neuausschreibung ist möglich.

Aus sechs mach drei, aus drei mach zwei. Die Gerichtskommission des Parlaments hat gestern zwei Kandidaten für die Nachfolge des gefallenen Bundesanwalts Michael Lauber in die nächste Runde eingeladen.

Damit schied eine Person aus dem bisherigen Dreier-Rennen aus, nachdem sich die Kommission über die Lebensläufe gebeugt und die Kandidaten angehört hatte.

Nur die Identität von einem aus dem Trio ist bisher bekannt: Der Genfer Generalstaatsanwalt Olivier Jornot hat seine Kandidatur öffentlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel