Gesellschaft & Politik
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Vier eidgenössische Vorlagen stehen heute auf dem Abstimmungsprogramm. Bild:

Vier eidgenössische Vorlagen

Schon abgestimmt? Darum geht's. Und diese Alternative bietet Ihnen watson

Das Schweizer Stimmvolk entscheidet am heutigen Sonntag über vier eidgenössische Vorlagen: Den Kauf von Kampfflugzeugen, die Mindestlohn-Initiative, die Pädophilen-Initiative und den Verfassungsartikel über die medizinische Grundversorgung.



Gripen

Ein knappes Resultat zeichnet sich bei den Kampfflugzeugen ab. Den Umfragen zufolge ist die Bevölkerung gespalten in der Frage, ob die Schweiz 22 Flugzeuge des Typs Gripen für 3,1 Milliarden Franken kaufen soll. Für den Kauf setzen sich die bürgerlichen Parteien ein, dagegen stellen sich SP, Grüne, Grünliberale und GSoA. 

ZUR UMFRAGE DES SONNTAGSBLICK ZUR GRIPEN-ABSTIMMUNG STELLEN WIR IHNEN AM SONNTAG, 4. MAI 2014, FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG  -A newly-built Gripen E fighter aircraft, which is now ready for use after the test flight with the pilot, pictured on March 25, 2014, in a production hall of Saab Technologies in Linkoeping, Sweden. The company Saab Technologies builds the Saab Gripen fighter aircrafts at its production site in Linkoeping in Sweden. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Ein fertig gebautes, neues Gripen E-Kampfflugzeug, welches nach dem Testflug mit dem Piloten nun auch flugbereit ist, aufgenommen am 25. Maerz 2014 in einer Produktionshalle von Saab Technologies in Linkoeping, Schweden. Das Unternehmen Saab Technologies baut in seiner Produktionsstaette in Linkoeping in Schweden die Saab Gripen-Kampfflugzeuge. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Flugbereit: Gripen in der Werkstatt. Bild: KEYSTONE

Umstritten ist nicht nur, ob die Schweiz neue Maschinen als Ersatz für die veralteten Tiger braucht. Befürworter und Gegner sind sich auch uneinig in der Frage, ob der Gripen des schwedischen Herstellers Saab das richtige Flugzeug ist.  

Mindestlohn

EINE BRANCHE, DIE VON NIEDRIGEN LOEHNEN BETROFFEN IST, IST DAS GASTGEWERBE. DESHALB STELLEN WIR IHNEN ZUM THEMA MINDESTLOHN UND IM VORFELD DER ABSTIMMUNG VOM 18. MAI 2014 DIESE BILDER ZUR VERFUEGUNG ---  Ein Kuechenangestellter an der Geschirrwaschanlage, aufgenommen bei einem Blick hinter die Kulissen in einem Hotel in der Schweiz am 31. Maerz 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Tellerwäscher-Karriere? Wieviel lässt sich die Schweiz ihre Küchenhilfen kosten? Bild: KEYSTONE

Eher geringe Chancen werden der Mindestlohn-Initiative des Schweizerischen Gewerkschaftsbundes (SGB) attestiert. Die Gewerkschaften verlangen, dass niemand weniger als 4000 Franken im Monat oder 22 Franken in der Stunde verdient, der in der Schweiz Vollzeit arbeitet. Wirtschaftsverbände und bürgerliche Parteien bekämpfen das Anliegen. 

Pädophilen-Initiative

Thomas Minder, Staenderat SH, praesentiert den Text der Volksinitiative‚

Wahlkampf mit Teddybären: Pädophilen-Initiative. Bild: KEYSTONE

Gute Chancen hat laut den Umfragen dagegen die Pädophilen-Initiative der Organisation Marche Blanche. Dies, obwohl das Parlament bereits Gesetzesänderungen beschlossen hat. Das Volksbegehren verlangt, dass einschlägig vorbestrafte Pädosexuelle nie wieder mit Kindern arbeiten dürfen. 

Den Gegnern geht der vorgesehene Automatismus zu weit, da die Gerichte weder der Schwere der Tat noch den Umständen des Einzelfalls Rechnung tragen könnten. Zu den Befürwortern gehören neben der SVP auch Exponenten anderer Parteien. CVP und FDP sind gespalten. 

ZUR KOMMENDEN ABSTIMMUNG IM MAI UEBER DIE MEDIZINISCHE GRUNDVERSORGUNG STELLEN WIR IHNEN HEUTE BILDER AUS UNSERER NEUEN BILDSERIE ZUM THEMA HAUSARZT ZUR VERFUEGUNG --- [EDITORS NOTE: POSED PICTURE] A doctor examinates a patient with a stethoscope, pictured on March 28, 2014. (KEYSTONE/Christian Beutler)

Hausarztmedizin fördern: Kaum umstrittene Vorlage. Bild: KEYSTONE

Hausarzt

Wenig zu reden gab im Abstimmungskampf der Verfassungsartikel zur medizinischen Grundversorgung, dem Gegenvorschlag zur zurückgezogenen Hausarzt-Initiative. In der Bundesverfassung soll verankert werden, dass Bund und Kantone für eine ausreichende, allen zugängliche medizinische Grundversorgung von hoher Qualität sorgen und die Hausarztmedizin als wesentlichen Bestandteil fördern. 

Der Verfassungsartikel stösst auf breite Zustimmung. Die SVP lehnt ihn zwar ab, konzentrierte sich im Abstimmungskampf aber auf die anderen Vorlagen. Wie das Stimmvolk über diese Abstimmungsvorlagen denkt, wird sich im Verlauf des Nachmittags zeigen. Die Urnen sind noch bis am Mittag geöffnet. 

Falls Sie bereits brieflich abgestimmt haben und trotzdem nochmals eine Stimme abgeben möchten – oder aber sich vor dem Gang ins Urnenbüro in Stimmung bringen wollen: watson schafft Abhilfe. (kad/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Ein Jahr zum Vergessen, das wir nie vergessen dürfen

Corona war 2020 eine Grenzerfahrung für uns alle. Das Virus entlarvte, wie schlecht die Schweiz für Krisen gerüstet ist. Und dass die Natur stärker ist als der Mensch.

Das Jahr 2020 ist zu Ende. «Endlich!», werden unzählige Menschen sagen und denken. Sie wollen nur eines: Dieses verfluchte 2020 abhaken. Auf dass im neuen Jahr alles besser wird und dank den Corona-Impfungen eine Rückkehr zur Normalität möglich ist. Auf dass der endlose Albtraum verschwindet und wir 2020 vergessen können, ein für allemal!

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Aber sollen wir 2020 wirklich vergessen? Das wäre fatal, denn diese Pandemie ist bei allem Stress eine wichtige …

Artikel lesen
Link zum Artikel