DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spain's King Felipe VI, arrives to welcome Prime Minister of Singapore Lee Hsien Loong, during a meeting at the Zarzuela Palace in Madrid, Spain, Friday, Feb. 6, 2015. (AP Photo/Andres Kudacki)

Will mit weniger auskommen: König Felipe schreitet zu Sparmassnahmen.  Bild: Andres Kudacki/AP/KEYSTONE

234'000 Euro im Jahr

Spaniens König spart: Felipe kürzt sein eigenes Gehalt um 20 Prozent



Spaniens König Felipe VI. hat unter dem Eindruck der Wirtschaftskrise seine eigenen Bezüge um einen Fünftel reduziert. Der 47-jährige Monarch wird im laufenden Jahr als Staatschef noch Zuwendungen in Höhe von insgesamt rund 234'000 Euro erhalten.

Felipe wird damit nach Angaben des Königshauses vom Dienstag rund 58'000 Euro weniger erhalten als sein Vater, dem er im vergangenen Juni auf den Thron gefolgt war. Im Rahmen des ersten Budgets des Königshauses, das unter Felipe verwaltet wird, soll Königin Letizia rund 128'000 Euro erhalten, der 77-jährige Vater Juan Carlos rund 187'000 Euro.

Das Budget des Königshauses für 2015 bleibt im Vergleich zum Vorjahr praktisch unverändert und beträgt 7.8 Millionen Euro. Über den Etat entscheidet die Regierung, über die Verwendung des Geldes kann der König aber selbst bestimmen.

Billigstes Königshaus Europas

2009 hatte die «Casa Real» noch 8.9 Millionen zur Verfügung gehabt. Nach der 2008 ausgebrochenen Wirtschaftskrise waren die Zuwendungen dann 2010 zunächst erstmals eingefroren und seither um insgesamt zwölf Prozent zurückgeschraubt worden. 

Medienberichten zufolge ist das Königshaus Spaniens für die Steuerzahler mit 17 Cent pro Einwohner eines der billigsten Europas. Allerdings lösten Korruptionsskandale grossen Unmut in der Bevölkerung aus. (kad/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zwei Billionen: Biden kündigt grösstes Infrastrukturprojekt seit Zweitem Weltkrieg an

US-Präsident Joe Biden stellte am Mittwochabend in Pennsylvania sein gigantisches Infrastrukturprojekt vor. Es soll die maroden Strassen, Brücken und Flughäfen modernisieren. Doch die Republikaner wollen nicht mitmachen.

In der Nacht auf Donnerstag stellte US-Präsident Joe Biden seinen massiven Plan zur Modernisierung der Infrastruktur des Landes vor. Er hat das Projekt als grösstes Arbeitsmarktprogramm seit dem Zweiten Weltkrieg angepriesen.

Das rund zwei Billionen Dollar (1.9 Billionen Franken) umfassende Paket sei ein Projekt, das eine Generation bestimmen werde - wie einst das Raumfahrtprogramm oder der Bau der Autobahnen, sagte Biden am Mittwoch (Ortszeit) im Bundesstaat Pennsylvania. Die gewaltigen …

Artikel lesen
Link zum Artikel