DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Komplett versagt»

Hilfsorganisation Oxfam kritisiert die Schweiz wegen fehlender Syrien-Hilfe



Die internationale Gemeinschaft hat in der Syrien-Krise aus Sicht der Hilfsorganisation Oxfam komplett versagt. Die Schweiz und andere Länder hätten deutlich weniger Geld für Nothilfe ausgegeben, als ihrer Wirtschaftskraft nach jeweils angemessen wäre.

Der Bericht, den die internationale Organisation in der Nacht zum Dienstag veröffentlichte, zeigt: Bisher wurden weniger als die Hälfte der für humanitäre Hilfe benötigten 7,7 Milliarden Dollar bereitgestellt. Reiche Länder nähmen zudem «nur kläglich wenige Menschen» aus Syrien bei sich auf.

«Dies ist die grösste Krise der Gegenwart, doch zu viele Regierungen stehlen sich aus der Verantwortung», sagte Oxfams Nahost-Experte Robert Lindner. Der Zustrom der Waffen nach Syrien sei nahezu unbegrenzt. Die Gelder für die Flüchtlingshilfe tröpfelten dagegen nur spärlich. (trs/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In diesen 18 Ländern gab es 2020 Hinrichtungen – in einem nimmt die Zahl sogar zu

Der jährliche Bericht von Amnesty International zeigt: Es gibt weltweit immer weniger Hinrichtungen. Doch leider zeigt der Trend nicht überall in die richtige Richtung.

Für das Jahr 2020 wurden mindestens 483 Hinrichtungen in 18 Ländern dokumentiert. Amnesty International geht davon aus, dass die allermeisten Todesurteile in China vollstreckt werden. Weil diese Auskunft als Staatsgeheimnis gilt, sind aber keine detaillierten Zahlen bekannt.

China ausgenommen, fanden fast 90 % der weltweiten Hinrichtungen alleine in den vier Ländern Ägypten, Irak, Iran und Saudi-Arabien statt.

In Europa wurde 2020 keine Hinrichtung dokumentiert, allerdings ist die Todesstrafe in …

Artikel lesen
Link zum Artikel