DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Spuren des Krieges

Drohne filmt die Zerstörungen in Debalzewo

19.02.2015, 11:0319.02.2015, 11:33
Blick von oben auf die umkämpfte Stadt Debalzewo.video: YouTube/ukraine war news

Der Schnee mag vieles zudecken. Die Bilder aber, die eine Drohne zwischen dem 11. und 15. Februar über der umkämpften ostukrainischen Stadt Debalzewo aufgenommen hat, sind eindrücklich genug. Man sieht zerbombte Häuser, zerstörte Dächer, Spuren von Granaten und Militärfahrzeugen. Veröffentlicht wurden die Aufnahmen von der Hilfsorganisation Army SOS.

Der wichtige Verkehrsknotenpunkt Debalzewo wurde am Mittwoch von den prorussischen Separatisten erobert, trotz der letzte Woche in Minsk vereinbarten Waffenruhe. Die ukrainische Regierung gestand die Niederlage ein und ordnete den Rückzug der Armee an. (pbl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Krieg gegen die westlichen Demokratien hat begonnen
China, Russland und der Iran fordern die USA und Europa heraus.

Noch in den Achtzigerjahren schien ein Krieg zwischen China und Russland denkbar. Die beiden kommunistischen Grossmächte hatten das Heu längst nicht mehr auf der gleichen Bühne und liessen an der sibirischen Grenze die Säbel rasseln. Derweil hatte sich das Klima zwischen Peking und Washington merklich entspannt.

Zur Story