Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liebe oder Dummheit?

Tori Spelling verzichtet auf eine (dringend nötige) Operation, um ihre (zerrüttete?) Ehe nicht zu gefährden

Tori Spelling and husband Dean McDermott pose together during the NBC Universal 2010 Summer Press Day in Pasadena, Calif., Monday, April 26, 2010. (AP Photo/Chris Pizzello)

Tori Spelling und Dean McDermott im April 2010. Bild: AP

Nicht enden wollen die Probleme von Schauspielerin Tori Spelling. Ihr Mann Dean McDermott soll sie ja betrogen haben. Allerdings sind Zweifel aufgekommen, ob das wirklich stimmt. Möglicherweise haben die beiden das nur erfunden, damit ihre Doku-Sendung darüber («True Tori») mehr Geld einbringt. Während der TV-Show sagte der 47-Jährige, dass der Sex mit Tori nicht so toll sei. Kann man das noch toppen? Ja! In dem man kurz darauf seiner Frau zum achten Hochzeitstag ausgerechnet sexy Unterwäsche von Victoria's Secret schenkt.

Nun plagen die 41-Jährige Spelling aber auch noch gesundheitliche Probleme, die einen Spitalaufenthalt nötig machen. Laut Daily Mail handelt es sich dabei um eine Halswirbeloperation. Doch Spelling will trotz der grossen Schmerzen noch zuwarten, denn sie könne es gegenüber ihrem Mann und ihrer Ehe nicht verantworten, für so lange Zeit nicht zu Hause zu sein.

(lue)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? Wir hätten schon mal 9 Vorschläge

Steffi Buchli ist leicht irritiert über die heutige Morgenschlagzeile vom «Blick». Die Sportmoderatorin ziert damit die erste Seite der People-Slideshow:

Ihre Reaktion («Hä?») ist verständlich. Denn die Sportmoderatorin zeigt rein gar nichts von ihren Brüsten. Sie sitzt – vollständig angezogen – im «Wohnzimmer» der Schweizer Künstlerin Pipilotti Rist.

Dabei handelt es sich um eine Kunstinstallation mit überdimensional grossen Sofas, was auch dem «Blick» sofort ins Auge gesprungen ist – siehe …

Artikel lesen
Link to Article