Hauptsache berühmt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Österreich: Platz 7!

Conchita freut sich wie eine Wurst! Sie war 2014 mal wichtiger als Lady Gaga und Beyoncé ...



epa04530161 A picture made available on 15 December 2014 shows Austrian Eurovision Songcontest 2014 winner Conchita Wurst poses for photographers after an interview with the Austrian Press Agency (APA) in Vienna, Austria, 03 December 2014. The Eurovision Song Contest 2015 grand final will be held on 23 May 2015 in Vienna and the tickets to attend the event go on sale from 15 December 2014.  EPA/HERBERT NEUBAUER

Conchita Wurst sieht kein bisschen so aus, wie sie heisst. Bild: EPA/APA

... nämlich nach ihrem Sieg am ESC in Kopenhagen. Auf Google. Wen wundert's? Insgesamt liegt Conchita Wurst 2014 bei den globalen Google Trends auf Platz 7, und das freut sie logischerweise sehr, was sie auf Facebook mit ein paar Herzchen ausdrückt.

Bild

Bild: via facebook

Ihre Google-Rangierung setzt sich zusammen aus den Suchbegriffen «Conchita», «Wurst», «Bart», «Make-up», «Haare», «Kleid», «Tätowierung», «ESC» und «Sausage». Nicht dabei bzw. wohl arg marginalisiert bzw. einfach nicht wichtig: «Stimme». Egal. Hier sind nochmals die beiden Videos des Jahres (okay, sagen wir mal, von Österreich aus betrachtet) zu ihren Songs «Rise Like A Phoenix» und «Heroes», in denen Frau Wurst sehr schön ausschaut und auch sehr schön singt. Bei «Heroes» ist allerdings die Frage: Was will uns die Künstlerin damit sagen? Dass Patronen in Milch gehören? 

«Heroes»

abspielen

video: Youtube/Conchita Wurst

«Rise Like A Phoenix»

abspielen

Video: youtube/Eurovision Song Contest

(sme)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

People-News

Was Kate Winslet Freches tat, als sie von der Nacktszene in «Titanic» erfuhr

Heute gibt's ein fesches kleines Anekdötchen vom «Titanic»-Set. 22 Jahre ist es her, dass wir alle weinend im Kino sassen und dabei zusahen, wie Rose ihren Jack an den dunklen, eisig kalten Nordatlantik verlor.

Und wir alle erinnern uns an die Mutter aller Szenen.

Nein, nicht die.

Die andere. Die noch nacktere.

Nachdem nämlich Kate Winslet besagte Szene gelesen hatte und wusste, dass sie in diesem unsagbar teuren Film vollends enthüllt vor Leonardo DiCaprio wird herumliegen müssen, beschloss …

Artikel lesen
Link zum Artikel