Instagram
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05294296 Jury member Dieter Bohlen looks on during the final of the RTL casting show 'Deutschland sucht den Superstar' (DSDS, lit.: Germany Seeks the Superstar) in Duesseldorf, Germany, 07 May 2016.  EPA/HENNING KAISER

Dieter Bohlen: Der DSDS-Juror hatte am Montag einen fragwürdigen Instagram-Auftritt. Bild: EPA/DPA

Bohlen äussert sich zu Küblböck – und tappt wegen seines Pullovers in einen Shitstorm



Es ist schwierig, die richtigen Worte für die Tragödie zu finden, die sich in diesen Stunden um Daniel Küblböck abspielt. Dieter Bohlen hat es versucht – und im Nachhinein muss man sagen, er hätte es vielleicht besser sein lassen.

Der deutsche Sänger und Juror von «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) äusserte sich heute Morgen auf Instagram zum Unglück. Vermutet wird, dass der ehemalige DSDS-Teilnehmer Küblböck vor Neufundland vom Kreuzfahrtschiff Aidaluna gesprungen ist. 

Bohlen meinte Folgendes: 

«Ich kann es im Moment weder fassen noch glauben. Ich kenne Daniel ja von früher und muss dazu natürlich sagen, er war auf der einen Seite ein lustiges Kerlchen, was man so im Fernsehen gesehen hat, aber wenn er bei mir zu Hause war, gab es eben auch das totale krasse Gegenteil. Er konnte unheimlich traurig und unheimlich depressiv sein.»

Obschon die Suche zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Videos noch lief, spekulierte Bohlen bereits über einen möglichen Suizid. «Vorstellen kann ich mir das schon, dass er das in einer Kurzschlussreaktion wirklich gemacht hat.» Er hoffe aber immer noch, dass jemand käme und erklären würde, man habe Küblböck im Maschinenraum gefunden, so der Pop-Sänger. Er sei jedenfalls sehr geschockt und es tue ihm wahnsinnig Leid.

Es dauerte nicht lange, da sammelte sich unter Bohlens Post massenweise Kritik. Weniger wegen des Inhalts des Videos, viel mehr wegen des Pullovers. Denn dort steht in den grösstmöglichen Lettern überhaupt: «Be one with the ocean – Sei eins mit dem Ozean.» 

«Der Pulli geht gar nicht. Unmöglich und pietätlos», schreibt ein User. Ein anderer schimpft: «Das geht so nicht, Dieter! Geschmackloser Pulli!» 

Viele nehmen Bohlen aber auch in Schutz. Er habe den Pullover schon bei früheren Posts getragen, heisst es in der Kommentarspalte immer wieder.

Bohlen entschuldigt sich

Bohlen selber meldete sich später jedenfalls nochmals auf Instagram. Das sei völlig falsch rübergekommen, meint er, das tut mir total leid, «wenn ihr das falsch verstanden habt». Und weiter:

«Daniel war echt ein Freund, den habe ich total lieb gehabt. Wir haben uns gut verstanden und ich wollte ihm etwas Nettes sagen. Wenn ihr das falsch verstanden habt, dann tut mir das wirklich leid. Sorry!»

(cma)

Daniel Küblböck

Warum sprang Daniel Küblböck vom Schiff?

Play Icon

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

Themen
24
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
24Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • exeswiss 11.09.2018 04:44
    Highlight Highlight pun intended? xD
    0 0 Melden
  • Firefly 10.09.2018 22:51
    Highlight Highlight Ach ja, der postmoderne Dorfplatz wo der Pöbel alles beuckt was ihm geboten wird.
    26 2 Melden
  • Re Né 10.09.2018 22:50
    Highlight Highlight Herrn Bohlen möchte ich gern Glauben schenken, er hat sehr passende Worte gewählt. Er ist kein Schlechter und keinesfalls so knallhart, wie er sich gern zeigt. (Glaube ich jetzt naiver Weise mal. 🙄)
    Die Kleiderwahl ist allerdings vollkommen daneben, das hätte er bemerken müssen. Böswillige Absicht mag ich aber nicht unterstellen, das war einfach nur seeeehr ungeschickt. Aber Menschen machen halt Fehler, das sind WIR! 🙈
    35 6 Melden
  • Unclemitch 10.09.2018 22:33
    Highlight Highlight Super gemacht PR-Dieter... bekanntlich ist negative PR genau so wirksam wie positive, Hauptsache es wird geredet... Und über wen redet man nun?
    12 18 Melden
    • Favez 11.09.2018 07:19
      Highlight Highlight Negative PR ist nicht genauso wirksam wie positive. Nur weil das immer wieder gesagt wird, stimmt es noch lange nicht. Negative PR kann gut sein für eine noch unbekannte Person (oder unbekanntes Unternehmen) oder wenn ein neues Produkt verkauft werden soll. Aber es kommt immer auch darauf an, wie dann mit der Kritik umgegangen wird.
      Kann mir nicht vorstellen, dass Dieter das wollte. Das wäre ziemlich geschmacklos, wie deine Unterstellung übrigens auch.
      0 2 Melden
    • Unclemitch 11.09.2018 09:40
      Highlight Highlight Negativ PR ist nicht wirksam? Schau mal den Aktienkurs von Nike an...
      2 0 Melden
    • Favez 11.09.2018 18:12
      Highlight Highlight Die positive Berichterstattung die Nike auch bekommen hat und immer noch bekommt, klammerst du einfach aus?
      Du hast behauptet negative PR sei immer gut und das stimmt so einfach nicht.
      1 0 Melden
  • ubu 10.09.2018 22:22
    Highlight Highlight "Tut mir leid, wenn ihr das falsch verstanden habt."

    Heisst übersetzt: "Ist euer Fehler und mir tuts darum ehrlich gesagt auch nicht leid".
    25 13 Melden
  • River 10.09.2018 22:20
    Highlight Highlight Es ist nur ein Pulli🙄
    23 13 Melden
  • EvilBetty 10.09.2018 22:17
    Highlight Highlight Sorry... aber ich musste lachen.
    46 10 Melden
  • Forrest Gump 10.09.2018 22:11
    Highlight Highlight Ziemlich unglücklich. Aber mal ehrlich, wie oft achte ich mich, was auf meinem Pullover oder Shirt steht? Der Text wäre ja in jedem anderen Fall völlig unproblematisch. Shit happens, auch wenn ich Bohlen nicht sonderlich mag, war sicher gut gemeint..
    20 5 Melden
  • derEchteElch 10.09.2018 21:54
    Highlight Highlight Unglaublich, was heute alles einen Shitstorm auslöst. Furchtbar diese verweichlichte Gesellschaft..

    Atmen darf man noch oder? Schliesslich geht einem beim Ertrinken die Atemluft aus..

    Ja, es ist ein Fettnäpfchen und natürlich ist es traurig, dass jemand einen solchen Ausstieg sucht. Es sagt sehr viel aus, wenn niemand seine Gefühlslage u. Emotionen vorweg erkannt hatte. Doch darum ein Shitstorm gegen Bohlen?
    24 22 Melden
  • Kapitän Haddock 10.09.2018 21:53
    Highlight Highlight Ich musste ein bisschen lachen 😅
    22 2 Melden
  • Pana 10.09.2018 21:53
    Highlight Highlight @Redaktion: Mein Kommentar war nicht provokativ gedacht, sondern ein Wink zu einem ähnlichen "Fashion Mishap", Stichwort First Lady. (Dies nur FYI, man wird ja sonst nicht zensiert) ;)
    7 2 Melden
  • Mia_san_mia 10.09.2018 21:41
    Highlight Highlight Oh nein 🙈
    17 26 Melden
    • sambeat 10.09.2018 22:54
      Highlight Highlight Oh nein, was?
      9 1 Melden
    • Mia_san_mia 11.09.2018 05:06
      Highlight Highlight So ein dummer Fehler.
      1 0 Melden
  • constant sorrow 10.09.2018 21:22
    Highlight Highlight made my day
    50 25 Melden
    • LIARO 10.09.2018 22:13
      Highlight Highlight Bohlen make your day??
      aber bitte...
      5 7 Melden
  • Pana 10.09.2018 21:16
    Highlight Highlight Entfernt. Bitte beachte die Kommentarregeln. Danke, die Redaktion.
  • bogan 10.09.2018 21:14
    Highlight Highlight Wie fast jeder Suizid sehr traurige Geschichte.
    Nichts desto trotz geniales Fettnäpfchen!
    116 8 Melden
  • Micha Moser 10.09.2018 21:10
    Highlight Highlight Das es niemand gesehen hat..? Dafuq ich glaube das er es nicht absichtlich gemacht hat, aber wie ungeschickt kann man sich den bitte anstellen.
    153 13 Melden
    • Luzi Fair 11.09.2018 04:08
      Highlight Highlight ,dass
      1 0 Melden
    • Micha Moser 11.09.2018 12:21
      Highlight Highlight Danke Luzi ❤️ Mach ich um 4 Uhr morgens auch immer
      2 0 Melden

Warum Teenies ausserhalb der Schweiz gerade eine Existenzkrise haben

In einem deutschen Kinderzimmer spielte sich vor wenigen Tagen Dramatisches ab: Ein schluchzender Teenie liegt zusammengerollt auf dem Bett, die Mama steht ratlos daneben. Die Mutter heisst in diesem Fall Nele Heine und beschreibt auf ihrem Blog eine Situation, die sich aktuell in vielen Haushalten der EU abspielen dürfte. Denn etwas Furchtbares ist geschehen: Der unter 16-jährigen Instagram-Generation wurde ihre namensgebende Plattform weggenommen.

Der Bösewicht? Die neue …

Artikel lesen
Link to Article