International

Neues Massengrab mit Opfern des Massakers von Srebrenica entdeckt

Neues Massengrab mit Opfern des Massakers von Srebrenica entdeckt

09.12.2021, 05:09
Mehr «International»

In einem neu entdeckten Massengrab im Süden von Bosnien und Herzegowina wurden weitere Opfer des Massakers von Srebrenica aus dem Jahr 1995 gefunden. Wie die Internationale Kommission für vermisste Personen (ICMP) am Mittwoch erklärte, wurde das Grab in der Nähe der Stadt Kalinovik gefunden, 200 Kilometer von Sebrenica entfernt. Damit sei das Grab bislang das «mit Abstand» am weitesten von Srebrenica entfernt entdeckte Massengrab.

epa09337109 A Bosnian Muslim woman mourns during a funeral ceremony for nineteen newly-identified Bosnian Muslim victims, at the Potocari Memorial Center and Cemetery, in Srebrenica, Bosnia and Herzeg ...
Eine Frau trauert an der Gedenkstätte und Friedhof von Potocari in Srebrenica.Bild: keystone

DNA-Proben vom Fundort wurden mit genetischen Proben abgeglichen, die von Verwandten der Opfer zur Verfügung gestellt worden waren. Dabei fanden die Forscher in insgesamt zehn Fällen Übereinstimmungen. Die Proben wurden an eine spezialisierte Stelle in Bosnien und Herzegowina zur offiziellen Identifizierung weitergeleitet.

Internationale Gerichte haben die Hinrichtung von mehr als 8000 muslimischen Männern durch bosnisch-serbische Streitkräfte in Srebrenica im Jahr 1995 als «Völkermord» bezeichnet. Der bosnisch-serbische Kriegsführer Radovan Karadzic und sein Armeechef Ratko Mladic wurden beide von einem Uno-Kriegsverbrechergericht zu lebenslanger Haft verurteilt, insbesondere wegen des Massakers in Srebrenica.

Dem Leiter des Westbalkan-Programms von ICMP, Matthew Holliday, zufolge befindet sich das neue Grab nur wenige Kilometer von einem Dorf entfernt, wo Paramilitärs der «Skorpion»-Einheit Mitte Juli 1995 sechs Gefangene aus Srebrenica hinrichteten. Filmaufnahmen dieser Hinrichtung waren bei internationalen Prozessen als Beweismittel gezeigt worden.

Der Gedächtnisstätte Srebrenica Memorial Centre zufolge wurden bereits mehr als 90 Massengräber mit Opfern des Massakers gefunden. Die Forscher gehen davon aus, dass viele der Leichen aus ihren ursprünglichen Massengräbern später wieder ausgegraben und an neuen Orten verscharrt wurden, um das Verbrechen zu verdecken. Der Verbleib von hunderten Opfern ist nach wie vor ungeklärt, neue Entdeckungen von Gräbern werden allerdings immer seltener. Holliday zufolge stammt die letzte Entdeckung aus dem Jahr 2016. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Massaker von Srebrenica
1 / 15
Massaker von Srebrenica
Die Tafel der Ermordeten in Srebrenica.
quelle: epa/epa / fehim demir
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
FCZBVB180
09.12.2021 08:24registriert März 2016
und diese Tat wird bis heute von Serbien nicht als Genozid anerkannt.... schrecklich
466
Melden
Zum Kommentar
avatar
Menel
09.12.2021 07:53registriert Februar 2015
Das ist einfach nur schrecklich, was dort geschah. Wenigstens wissen nun 10 weitere Familien, wo ihre Liebsten verblieben sind. Unfassbar traurig.
393
Melden
Zum Kommentar
avatar
Pasch
09.12.2021 08:19registriert Oktober 2015
Srebrenica ist die Spitze des Eisbergs, überall dort in den heutigen Balkanstaaten wo ethnische Minderheiten zuhause waren wurde "geschlachtet". Davor können sich weder Orthodoxe, Katholiken oder auch Muslime rausreden. Eine Schande!
312
Melden
Zum Kommentar
18
Wer soll Premierminister werden? Französische Linkspartei steht vor Zerreissprobe

Das bei der Parlamentswahl in Frankreich siegreiche neue Linksbündnis steht wegen der Frage, wer bei einer Regierungsübernahme Premierminister werden könnte, vor einer Zerreissprobe. Im Kräftemessen mit den Sozialisten über das Bestimmen eines Kandidaten setzte die Linkspartei die Beratungen über die Bildung einer Regierung aus.

Zur Story