DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rivalisierende Terrormiliz meldet Tod von Boko-Haram-Anführer

07.06.2021, 05:48
Abubakar Shekau.
Abubakar Shekau.Bild: AP/Militant Video

Zwei Wochen nach Berichten über den Tod des Anführers der Islamistengruppe Boko Haram hat eine rivalisierende Miliz die Meldungen bestätigt. Abubakar Shekau habe sich bei Kämpfen im Sambisa-Wald im Bundesstaat Borno in die Luft gesprengt, teilte die Dschihadistengruppe Islamischer Staat Provinz Westafrika (Iswap) am Sonntag in einer Audiobotschaft mit.

Iswap-Kämpfer hätten Shekau in dessen Haus angegriffen. Der Boko-Haram-Anführer sei geflüchtet und habe sich fünf Tage lang mit seinen Getreuen im Wald versteckt. Als ihn die Iswap-Kämpfer schliesslich aufgespürt hätten, habe sich Shekau in die Luft gesprengt.

Die Audioaufnahme der Iswap-Miliz, auf der mutmasslich die Stimme ihres Anführers Abu Musab Al-Barnawi zu hören ist, lag den Nachrichtenagenturen AFP und Reuters vor. Shekau war in der Vergangenheit schon mehrfach für tot erklärt worden. Die jüngsten Meldungen wurden von Boko Haram bislang nicht kommentiert. Die nigerianische Armee erklärte, sie prüfe die Angaben.

Shekau hatte die Führung der Extremistengruppe übernommen, nachdem Boko-Haram-Gründer Mohammed Yusuf 2009 vom Militär getötet worden war. Iswap, der westafrikanische Ableger der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS), hatte sich 2016 von der Gruppe Boko Haram abgespalten, die bereits seit 2009 gewaltsam für einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias kämpft.

Durch die Angriffe der Milizen und ihre Kämpfe mit der Armee wurden in den vergangenen Jahren mehr als 40'000 Menschen getötet, zwei Millionen weitere ergriffen die Flucht. (sda/afp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten

1 / 14
Boko Haram – Nigerias Terror in Fakten
quelle: x02098 / afolabi sotunde
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Flüchtlingsfrauen auf italienischem Strich ausgebeutet

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Unicron
07.06.2021 06:24registriert November 2016
Einerseits wird ihn niemand vermissen, und ich hoffe er hat vor seinem Tod noch realisiert dass das Paradies für welches er gemordet hat nicht existiert.
Andererseits ist es selten eine gute Sache wenn solche Gruppierungen ihren Kopf verlieren. All zu oft können sie sich nicht auf einen neuen Führer einigen und zersplittern in diverse neue Organisationen, welche alle denken sie müssen sich beweisen und sich ausserdem gegenseitig bekämpfen.
Siehe Drogenkrieg in Mexiko.
302
Melden
Zum Kommentar
avatar
majortom79
07.06.2021 06:57registriert August 2014
Mein Beileid den 72 Jungfrauen. Jetzt haben sie diesen Trottel an der Backe.
244
Melden
Zum Kommentar
avatar
benn
07.06.2021 07:22registriert September 2019
Endlich mal eine gute Nachricht wenn sich diese Psychopathen gegenseitig umbringen!
233
Melden
Zum Kommentar
8
Russische Armee rückt im Donbass vor ++ Krim-Attacke hat Spuren hinterlassen
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story