International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vier Tote bei Granaten-Anschlag vor Wahl in Burundi



Nur wenige Tage vor der Parlamentswahl im ostafrikanischen Burundi sind bei einem Anschlag vier Menschen ums Leben gekommen. 27 weitere wurden verletzt, als eine Granate in einer Bar in der nördlichen Stadt Ngozi explodierte, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Wer für den Anschlag am Sonntagabend in der Heimatstadt des burundischen Präsidenten Pierre Nkurunziza verantwortlich war, blieb zunächst unklar. Polizeisprecher Pierre Nkurikiye sagte, zwei Verdächtige seien festgenommen worden. 

In Burundi wird am Freitag ein neues Parlament gewählt. Die Präsidentschaftswahlen wurden auf den 15. Juli verschoben, nachdem es seit Wochen Proteste gegen Präsident Nkurunzizas Bemühen um eine dritte Amtszeit gibt. Die Opposition hält sein Ansinnen für verfassungswidrig und sieht den Frieden im Land in Gefahr.

Ein blutiger Bürgerkrieg in Burundi mit rund 300'000 Toten fand erst 2003 ein Ende. Im Vorfeld der Wahlen sind rund 100'000 Menschen aus Angst vor neuer Gewalt in Nachbarländer geflohen. Burundi gehört einem UNO-Entwicklungsindex zufolge zu den ärmsten Ländern der Welt. (sda/dpa)

Unruhen in Burundi

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Polizeigewalt eskaliert: Diese Bilder und Videos zeigen, was zurzeit in Nigeria passiert

Die knapp zweiwöchigen Proteste gegen exzessive Polizeigewalt in Nigeria haben in der Nacht zum Mittwoch einen neuen Höhepunkt erreicht. In offiziell noch unbestätigten Berichten gab es Hinweise auf zahlreiche Tote und Verletzte bei einem Polizeieinsatz in Lagos.

«Amnesty International hat glaubwürdige, aber verstörende Hinweise auf exzessive Gewaltanwendung erhalten, die zum Tode von Demonstranten an der Lekki-Mautstelle in Lagos führten», schrieb die Menschenrechtsorganisation im …

Artikel lesen
Link zum Artikel