DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Überall ist Asche, überall Rauch»: Grossbrände in Kapstadt verwüsten Uni und Hospital

Flammen, Rauch, Chaos, Zerstörung: In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt hat ein seit dem Wochenende wütender Grossbrand schwere Schäden verursacht.



Mehrere historische Gebäude - darunter eine Bibliothek mit wertvollen historischen Büchern, aber auch Südafrikas älteste Windmühle – wurden durch das Feuer zerstört. An einer Flanke von Kapstadts Wahrzeichen, dem Tafelberg, brannte es lichterloh.

epa09143781 Fire fighters battle a blaze that destroyed the nearly 200-year-old Jagger Library on the University of Cape Town (UCT) campus in Cape Town, South Africa, 18 April 2021. A bushfire on the slopes of the world heritage site Table Mountain National Park raged out of control in strong winds and caused extensive damage to the University of Cape Town and many buildings around the nearly 200-year-old University founded in 1829. All students were evacuated from campus and several fire fighters were injured.  EPA/NIC BOTHMA

Universität von Kapstadt: Tausende Studierende mussten ihre Unterkünfte fluchtartig verlassen. Ein Uni-Sprecher sprach von einem Bild der Verwüstung. Bild: keystone

Im Stadtteil Zonnebloem wurden mehrere Schulen geräumt. «Überall ist Asche, überall Rauch», sagte Schulleiterin Heather Calmeyer Reportern vor Ort. Viele Eltern konnten ihre Kinder nur unter Mühen abholen, da zahlreiche Verkehrsachsen gesperrt waren.

Heftige Winde erschwerten den Einsatz der Lösch-Helikopter. Behörden riefen dazu auf, der von den Flammen bedrohten Innenstadt vorerst fern zu bleiben. «Dieses Feuer wird uns noch Tage beschäftigen», meinte Philip Prins von der Nationalparkverwaltung am Tafelberg.

Residential neighborhoods are lit by raging fires in Cape Town, South Africa, Monday, April 19, 2021. Residents are being evacuated from Cape Town neighborhoods after a huge fire spreading on the slopes of the city's famed Table Mountain was fanned by strong winds overnight and threatened houses.(AP Photo/Jerome Delay)

Der Tafelberg brennt am 19. April 2021. Bild: keystone

Nachdem am Vortag mehrere Lösch-Helikopter im Einsatz waren, war dies am Montagvormittag nicht nur wegen der schlechten Sicht unmöglich. «Wir haben Windgeschwindigkeiten zwischen 45 und 50 Kilometern pro Stunde», sagte Prins dem TV-Sender eNCA. Hunderte Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen, einige von ihnen wurden während des Einsatzes verletzt.

Ursache vermutlich Lagerfeuer

Nach Angaben von Rettungsdiensten war das Feuer am Sonntagmorgen ausgebrochen. Ursache sei vermutlich ein von einem Obdachlosen entzündetes Lagerfeuer gewesen, hiess es. Ein Sprecher der Stadt erklärte vor laufender Kamera, ein etwa 30-jähriger Mann sei festgenommen worden und habe gestanden, ein Feuer gelegt zu haben.

Zeugen hätten ihn gemeinsam mit zwei anderen Obdachlosen beobachtet und die Behörden alarmiert. Ihm droht eine Anklage wegen Brandstiftung. «Es ist möglich, dass er ein Feuer zum Kochen angefacht hat, das ausser Kontrolle geriet», meinte der Sprecher. Allerdings hätten Zeugen von weiteren, durch die Männer gelegten Feuern gesprochen.

Der Tafelberg und der ihn umgebende Nationalpark stehen unter Naturschutz. In Südafrikas Trockenzeit kommt es häufig zu schlimmen Bränden. Allerdings war es in der von Mitte November bis April gehenden diesjährigen Saison das erste schwere Feuer in der Region.

Ein Sprecher der Universität Kapstadt sprach von verheerenden Schäden auf dem Campus sowie zahlreichen Gebäuden. Die Hochschule ist vorerst geschlossen. Der Grossbrand könnte Auswirkungen auf das akademische Jahr haben, das schon von der Corona-Pandemie geprägt war.

Auswirkungen auf die medizinische Versorgung hatte ein stundenlanges Feuer in einem der grössten Krankenhäuser des Landes in Johannesburg, das evakuiert und für mindestens sieben Tagen gesperrt ist. Am Montag wurde bekannt, dass die strukturellen Schäden an den Stützpfeilern eine längere Schliessung des Charlotte-Maxeke-Hospitals nötig machen könnten.

Dieser Brand war am Freitagmorgen in einem Lagerraum für medizinisches Gerät ausgebrochen. Das für über 1000 Betten ausgelegte Hospital ist eines der grössten Krankenhäuser der Millionenstadt. Die Löscharbeiten wurden erschwert durch Probleme mit Wasserhydranten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Grossbrand in St. Petersburg

1 / 10
Grossbrand in St. Petersburg
quelle: keystone / anatoly maltsev
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Verbrennung des watson-Bööggs

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einzige Schweizer

Dieser Schweizer radelte von Oetwil nach Kapstadt – seine Reise in 28 faszinierenden Fotos

Lukas Steiner aus Oetwil an der Limmat sattelte im Juni 2018 sein Velo und radelte nach Kapstadt. Alleine. Mit nicht viel mehr als einer ungefähren Route. 18'580 Kilometer und 326 Tage später kam er an. Hier erzählt er uns seine Reise in 28 starken Bildern.

Lukas Steiner war weder ein Afrika-Reisender («da war ich vorher noch nie») noch ein grosser Velofahrer («ich machte nie zuvor eine längere Velotour»).

Aber da war dieser Däne, den der Schweizer in Taiwan traf.

«Ein Landsmann von mir fuhr mit dem Velo nach Kapstadt. Wieso machst du das nicht?», fragte der Däne. Und Lukas sagte: nicht viel. Aber er schaute sich die Sache mal auf der Weltkarte an und stöberte in Blogs. Lukas wusste schon immer, dass er sich eine Auszeit gönnen wollte. Aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel