International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

13 mutmassliche IS-Mitglieder bei US-Luftangriffen getötet



Bei US-Luftangriffen in Somalia sind 13 mutmassliche Mitglieder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat getötet worden. Das US-Afrikakommando (Africom) habe einen Luftschlag gegen ein Lager des IS im Golisgebirge im Norden des Landes ausgeführt, hiess es in einer Erklärung, die der Nachrichtenagentur AFP am Freitag vorlag. Demnach wurden bei dem Angriff am Mittwoch «13 Terroristen getötet».

Mitte April hatten die USA verkündet, den Vize-Chef der Dschihadistenmiliz in Somalia getötet zu haben. Der IS hat im Vergleich zu der mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbundenen Shebab-Miliz weit weniger Anhänger in dem ostafrikanischen Land. Laut Africom lag die Zahl der IS-Kämpfer in Somalia Ende 2018 zwischen 75 und 250 gegenüber 3000 bis 7000 Shebab-Kämpfern.

Der IS hatte im Oktober 2016 unter seinem somalischen Anführer Scheich Abdulkader Mumin die Stadt Kandala in der halbautonomen Region Puntland im Norden Somalias erobert und zum Sitz eines islamistischen «Kalifats» erklärt. Zwei Monate später wurde die Miliz von somalischen Truppen zurückgedrängt. Seitdem kommt es immer wieder zu Anschlägen in der Region. (aeg/sda/afp)

Militante islamistische Gruppen

Wie Medien ihre Themen auswählen – ein Erklärungsversuch

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amenokal 10.05.2019 14:04
    Highlight Highlight In welchen Ländern führt die USA noch illegale Kriege? Wann werden in Europa 'mutmassliche' Verbrecher mittels Raketen und Luftwaffe exekutiert? Wozu dient das Völkerrecht? Menschenrechte sind fakultativ oder?
    Ach das sind zuviele Fragen.. eigl. haben die Guten ja lediglich die Bösen getötet.. lang lebe die NATO!
  • next_chris 10.05.2019 13:33
    Highlight Highlight US Luftangriff in Somalia?? So bleibt der internationale Aufschrei? Warum duerfen die USA ohne Legitimierung einfach in einem fremden Land eingreifen?
    • Basti Spiesser 10.05.2019 13:44
      Highlight Highlight Absolut, und dies nichtmal unter Trump...
  • Peter Mü 10.05.2019 12:24
    Highlight Highlight Hä?! Was machen die USA da. Wollen sie einen weiteren Krieg anfangen. 13 getötete Zivilisten werden zuerst mutmasslich, dann mit der Zeit definitiv zu Terroristen. Wie in Mosul.

Interview

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Rund 194 Staaten gibt es auf der Welt, doch nur in zweien ist genau ein Schweizer registriert: Auf Mikronesien und São Tomé und Príncipe. Letzteren haben wir aufgespürt – das ist seine Geschichte, die Geschichte von Reto Scherraus-Fenkart.

Auslandschweizer gibt es einige. 2017 waren es gemäss Bundesamt für Statistik genau 751'800. Sie verteilen sich auf fast der ganzen Welt.

Auf São Tomé und Príncipe allerdings gibt es nur einen. Reto Scherraus-Fenkart, Jahrgang 1964. 1997 ist er zum ersten Mal auf São Tomé und Príncipe gelandet. Seit 2007 ist er der einzige gemeldete Schweizer auf dem afrikanischen Inselstaat in Äquatornähe.

Herr Scherraus-Fenkart, Sie sind der einzige auf São Tomé und Príncipe registrierte Schweizer. Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel