DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die CIA verschlampte Warnungen vor den Terrorplänen Bin Ladens. 
Die CIA verschlampte Warnungen vor den Terrorplänen Bin Ladens. 
Bild: AP

Akten zu 9/11 freigegeben: CIA-Report sieht keine Saudi-Spur zu Bin Laden

13.06.2015, 10:4113.06.2015, 13:23

Warum konnte die CIA die Anschläge vom 11. September 2001 nicht verhindern? Die Untersuchung des CIA-Generalinspektors zur Rolle des US-Geheimdienstes bei den Terroranschlägen der Al Kaida in den USA wurde vor zehn Jahren abgeschlossen. Am Freitag ist der Report von der CIA freigegeben worden, wie CNN berichtet

Auf beinahe 500 Seiten geht der Bericht einer Reihe von «systemischen Problemen» nach, die in der Summe dazu führten, dass Warnungen vor Bin Ladens Terrorplänen nicht genügend ernst genommen wurden. Der Report, bei dem mehrere Stellen vor der Publikation redigiert wurden, biete «keine dramatischen neuen Enthüllungen», schreibt CNN, sondern bestätige das Bild, das auch andere offizielle Untersuchungen gezeichnet hätten. 

«Das Team fand keine Belege dafür, dass die saudi-arabische Regierung wissentlich und willentlich Al-Kaida-Terroristen unterstützte.»
Bericht des CIA-Inspektors

Schlamperei der Schlapphüte

Hauptursache für das Versagen der amerikanischen Schlapphüte war demnach Schlamperei: «In einigen Punkten kam das Team zum Schluss, dass die CIA und ihre Beamten ihre Aufgaben nicht in einer zufriedenstellenden Weise erfüllten», stellt der Bericht fest. Dagegen habe kein Angestellter der CIA Gesetze verletzt, und die Fehler bei der Informationsbeschaffung und
-verarbeitung seien nicht die Folge von Amtsvergehen. 

    al Kaida
    AbonnierenAbonnieren
Der Streit um die Wahrheit geht weiter: «New York Times» stützt Hershs Bericht über die Tötung Bin Ladens – Pakistan enttarnt Informanten

Der Report untersuchte auch die Rolle des US-Verbündeten Saudi-Arabien und dessen mögliche Verbindungen zu Al Kaida. Offenbar gab es unter US-Geheimdienstlern Spekulationen, wonach «ein paar» saudische Regierungsbeamte Bin Laden unterstützt hätten. Der Bericht hält jedoch fest, die vorliegenden Informationen könnten dies nicht bestätigen: «Das Team fand keine Belege dafür, dass die saudi-arabische Regierung wissentlich und willentlich Al-Kaida-Terroristen unterstützte.» 

Allerdings wurde ein grosser Teil dieses Abschnitts vor der Veröffentlichung redigiert, wie CNN feststellt. (dhr)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die grosse 9/11-Verschwörung – und was davon zu halten ist

Die Terroranschläge vom 11. September 2001 erschütterten die Welt. 19 Jahre danach sind viele immer noch überzeugt, dass es sich um eine von den USA inszenierte Verschwörung handelte. Wir machen den Reality Check.

Es ist eines jener weltgeschichtlichen Ereignisse, bei denen jeder Mensch genau sagen kann, wo er sich aufgehalten hat, als er davon erfuhr. Am 11. September 2001 rasten zwei Passagierflugzeuge in die Zwillingstürme des World Trade Center (WTC) in New York. Eine weitere Maschine kollidierte mit dem Pentagon in Washington, und ein vierter Jet, der vermutlich in Richtung Washington unterwegs war, zerschellte im Bundesstaat Pennsylvania am Boden.

Die Anschläge von 9/11 erschütterten die Welt. Als …

Artikel lesen
Link zum Artikel