International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
President Donald Trump holds a photograph of coronavirus as Dr. Steve Monroe,right, with CDC speaks to members of the press at the headquarters of the Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta on Friday, March 6, 2020. President Trump's trip to the Centers for Disease Control and Prevention, briefly scuttled Friday because of unfounded fears that someone there had contracted the coronavirus, was back on, giving the president another chance to calm growing alarm about the spread of the virus in America.  (Hyosub Shin/Atlanta Journal-Constitution via AP)

Donald Trump beim Besuch des Seuchenkontrollzentrums in Atlanta. Bild: AP

Analyse

Trump kann die Corona-Krise nicht wegtwittern

Das Coronavirus breitet sich auch in den USA aus. Donald Trump tut alles, um die Krise zu verharmlosen. Kritiker fühlen sich an George W. Bushs Reaktion auf Hurrikan Katrina 2005 erinnert.



Das Coronavirus ist im Kapitol in Washington angekommen. Der ultrakonservative Senator Ted Cruz aus Texas und der Abgeordnete Paul Gosar aus Arizona begaben sich am Sonntag in «Selbst-Quarantäne». Beide hatten an einer Konferenz konservativer Aktivisten zehn Tage zuvor Kontakt mit einer Person, die positiv auf den Erreger getestet wurde.

Er fühle sich gesund und habe keine Symptome, teilte Cruz mit. Angesichts der Inkubationszeit von 14 Tagen aber wolle er vorerst zuhause bleiben. Präsident Donald Trump und sein Vize Mike Pence nahmen an der Konferenz ebenfalls teil, hatten aber angeblich keinen Kontakt mit der Person. Trump hat sich bislang nicht testen lassen.

Die Strategie des Präsidenten im Umgang mit der Krankheit bestand bislang darin, sie erst zu ignorieren und dann zu verharmlosen. «Wir haben einen perfekt koordinierten und ausgefeilten Plan im Weissen Haus für unseren Angriff auf das Coronavirus», twitterte Trump am Sonntag aus seinem Golfresort Mar-a-Lago in Florida, wo er das Wochenende verbrachte.

Abriegelung von Städten ist möglich

Die Experten sehen das anders. Jerome Adams, als Surgeon General eine Art «Oberarzt» der USA, räumte am Sonntag auf CNN ein, man wisse nicht, wie viele Menschen bislang auf das Coronavirus getestet wurden. Man habe 75’000 Testsets zur Verfügung – für eine Nation mit mehr als 300 Millionen Menschen. Bis Ende dieser Woche sollen es vier Millionen sein.

Bis Sonntag hatte sich die Krankheit in den USA auf 34 Bundesstaaten sowie den District of Columbia ausgebreitet. Anthony Fauci, Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, bezeichnete es auf Fox News als «möglich», dass ganze Städte abgeriegelt werden müssten, etwa die stark betroffene Wirtschaftsmetropole Seattle.

Nicht wenige Experten gehen von einer hohen Dunkelziffer aus. Viele Amerikaner können oder wollen sich nicht testen lassen. Mehr als 40 Prozent sind im Niedriglohnsektor tätig. Weil es keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall gibt, sind sie auf jeden Tagesverdienst angewiesen. Also gehen sie auch zur Arbeit, wenn sie nicht gesund sind.

Vice President Mike Pence bumps elbows with Washington Gov. Jay Inslee, left, during a news conference, Thursday, March 5, 2020 at Camp Murray in Washington state. Pence was in Washington to discuss the state's efforts to fight the spread of the COVID-19 coronavirus, and officials have been avoiding shaking hands to prevent the spread of germs. (AP Photo/Ted S. Warren)

Vizepräsident Mike Pence (r.) und Jay Inslee, der Gouverneur des Bundesstaats Washington, machen den «Corona-Gruss». Bild: AP

Das Coronavirus ist der erste ernsthafte Test für Donald Trumps Krisenmanagement. Bislang hat der Präsident alles andere als brilliert, etwa als er in einem Interview mit seiner Oberhofschranze Sean Hannity andeutete, man könne auch mit einer Infektion arbeiten. Oder als er fragte, warum man nicht einen «soliden Grippe-Impfstoff» gegen das Virus verwende.

Direktorium dicht gemacht

«Wer hätte gedacht, dass so etwas passieren würde?», fragte Trump am Freitag bei einem Besuch im Zentrum für Seuchenkontrolle und Prävention (CDC). Nun treten solche Ereignisse meist unverhofft auf, als eine Art «schwarzer Schwan.» Gleichzeitig gab es Warnungen vor einem solchen Szenario, wie die «New York Times» ausführte.

So hatte Trump 2018 das von Barack Obama eingerichtete Direktorium für globale Gesundheits-Sicherheit im Weissen Haus im Zuge einer «Reorganisation» dicht gemacht. Ein betroffener Beamter sagte damals, die Gefahr einer globalen Grippe-Pandemie sei das grösste Sicherheitsrisiko im Bereich Gesundheit: «Sind wir vorbereitet? Ich fürchte Nein.»

Am 25. Februar bezeichnete Nancy Messonnier, eine führende Beamtin am CDC, einen Ausbruch des Coronavirus in den USA als unvermeidlich: «Die Frage ist nicht ob, sondern wann, und wie viele Menschen in diesem Land ernsthaft erkranken werden.» Im Weissen Haus aber weigerte man sich, diese Warnung zur Kenntnis zu nehmen.

Warnungen abgeblockt

Donald Trump duldet nur Menschen um sich, die ihm sagen, was er hören will. Auf schlechte Nachrichten reagiert er abwehrend. Versuche, den Präsidenten zu warnen und zu Massnahmen aufzufordern, gab es laut Politico seit Januar, als das Ausmass der Epidemie in China klar wurde. Sie wurden von seinen Mitarbeitern abgeblockt.

epa08173025 Director of National Center for Immunization and Respiratory Disease Nancy Messonnier responds to a question from the news media during a press conference on the US public health response to the 2019 novel coronavirus outbreak at the Department of Health and Human Services in Washington, DC, USA 28 January 2020. US health officials recommend avoiding travel to China where the death toll exceeds 100 and the number of infections is skyrocketing.  EPA/SHAWN THEW

Nancy Messonnier bezeichneten den Corona-Ausbruch in den USA als unvermeidlich. Bild: EPA

Nun reagiert Trump erratisch und in bekannt bizarrer Manier. So gab er am Freitag offen zu, dass er das Kreuzfahrtschiff «Grand Princess» nur deshalb nicht anlegen lassen wollte, damit sich die Zahl der Infizierten in den USA nicht erhöht. Dabei sagte sogar Vizepräsident Mike Pence, es sei am besten, die infizierten Passagiere möglichst schnell von Bord zu holen.

Ein «virales Katrina»

Bisherige Krisen wie das Impeachment-Verfahren konnte Donald Trump bewältigen, indem er in in den Angriffsmodus schaltete und so seine Anhänger hinter sich vereinte. Auf das Coronavirus lässt sich diese Strategie nicht anwenden, es ist «ein Feind, den er nicht wegtwittern kann», schreibt die «New York Times».

Bereits gibt es Vergleiche mit dem Hurrikan Katrina, der im August 2005 New Orleans verwüstete. Der Trump-kritische Republikaner Rick Wilson bezeichnete die Corona-Krise als «virales Katrina». Die miserable Reaktion der Behörden auf den Hurrikan schadete der Popularität des damaligen Präsidenten George W. Bush mehr als der Irak-Krieg.

Bush hatte insofern Glück, dass seine Wiederwahl knapp ein Jahr zuvor erfolgt war. Jene von Donald Trump steht in diesem November an. Und die Corona-Krise ist noch lange nicht bewältigt.

Das Coronavirus breitet sich aus

Was passiert bei einer Ansteckung mit dem Coronavirus?

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

139
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
139Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Wörtschesterscheir 11.03.2020 07:17
    Highlight Highlight Chuck könnte es.
  • paule 10.03.2020 16:35
    Highlight Highlight Kein Problem für Trump wenn er selber überlebt, die Leute wollen nicht einen Präsidenten, sondern Unterhaltung per Twitter.
    Amerika verdient keinen besseren Präsidenten.
  • Bougainvillea 10.03.2020 12:35
    Highlight Highlight Zwei mal drei macht vier
    Twitteriwitt und drei macht neune,
    Ich mach' mir die Welt,
    Twittgeriwitt wie sie mir gefällt.


    Hey, Donald Trump,
    Tralahe, tralahe, tralahopsassa.
    Hey, Donald Trump,
    Der macht, was ihm gefällt.
  • mrgoku 10.03.2020 11:39
    Highlight Highlight Evtl eine art The Purge.... weit davon sind wir nicht mehr
  • Yogi Bär 10.03.2020 10:48
    Highlight Highlight Eilmeldung: Trump an der mexikanischen Grenze! Will den Mexikanern das Corona zurückgeben. Darin sieht der grossartige Politiker die Lösung das grosse Amerika vom Corona Virus zu verschonen.

    Benutzer Bild
  • Hans Jürg 10.03.2020 10:11
    Highlight Highlight Hat der Füherbunker - äh nein... pardon - Präsidentenbunker denn auch gute Virenfilter eingebaut?
    Dann könnte man den Donnie doch dort hinunter bringen und dort einfach vergessen.
  • El Schnee 10.03.2020 07:52
    Highlight Highlight Mit Distanz zum rein medizinischen Thema ist offensichtlich, dass diese vermeintliche Blödheit die er da demonstriert, bereits Teil des Wahlkampfes ist. Hinter seinem Rücken stehen viele Strategen, die wissen, egal ob ein wenig gefährlicher als sonst oder nicht, auch diese Grippewelle wieder abzieht. Und es ist nicht auszuschliessen, dass global pharmafreundliche, also republikanische Informationskanäle nur darauf gewartet haben , die erste Welle zu bespringen. Denn danach wird Trump sagen können, ich hatte doch recht, gleichzeitig sind bereits Milliarden für die Pharma locker gemacht worden.
  • malu 64 10.03.2020 02:18
    Highlight Highlight Ich hoffe sehr, dass das Corona Virus in den Köpfen der Menschen auch etwas verändert. Der ganze Wahnsinn der Globalisierung, Ausbeutung und Zerstörung der Natur gebremst wird.
    Der Virus hilft vielleicht, dass Trump nicht mehr gewählt wird. Die Wirtschaft wird tauchen. In den Staaten könnte das zu großen Unruhen führen. Die vielen Minijober leben alle von der Hand in den Mund.
    • just sayin' 10.03.2020 11:29
      Highlight Highlight da du deinen kommentar auf der (in der schweiz hergestellten) schreibmaschine verfasst, darfst du das sagen.
    • malu 64 10.03.2020 14:24
      Highlight Highlight Leider nicht, aber handschriftlich mit einem japanischen Faxgerät an Watson übermittelt.
    • just sayin' 11.03.2020 10:10
      Highlight Highlight dachte ich mir
  • Butzdi 09.03.2020 23:27
    Highlight Highlight Trump kann sich jetzt mit den Folgen persönlich befassen. Reps Doug Collins und Matt Gaetz sind beide in Quarantäne wegen Kontakt mit einem Coronavirus Infizierten. Beide sind mit Trump in der Limo mitgefahren und danach mit ihm in der AirForce One mitgeflogen.
  • PERSILflage 09.03.2020 21:25
    Highlight Highlight Oberhofschranze🤣
    Allerfeinstes Journalistendeutsch, Herr Blunschi👍😁
    Was mich ernsthaft erstaunt sind die zahlreichen Kommentare der sogenannten AntiTrump Fraktion die hier immer wieder hoffen, dass es möglichst viele Amerikaner erwischt, und oder Herrn Twitter himself(..Risikopatient, hö hö...)
    Meinem Verständnis von Ethik und Moral nach ist sowas um vielfaches schlimmer einzustufen als die Warmlufttiraden des PresidentoftheUSA
    Denkt mal da drüber nach;-)
    • [CH-Bürger] 10.03.2020 04:47
      Highlight Highlight @Persil:
      nein, "wir" hoffen nicht, dass es möglichst viele Amerikaner erwischt.
      aber "wir" hoffen, dass die Amis nun endlich raffen, wie er die vergangenen Krisen bewältigt hat, nämlich mit:
      - zurechtbiegen der Fakten
      - Einbringen von Halbwahrheiten/Behauptungen/Lügen
      - Ablenkungsmanövern und Gegenangriffen ("ich nöd, er au")
      - Entlassen von Kritikern

      Das Virus wird sich von seinem Twittergewitter nicht beeindrucken lassen.
      Seine Anhängerschaft sicher auch nicht.
      Aber vielleicht bringt es ein paar tausend Wähler zum nachdenken + umstimmen .

      DAS hoffe ich...
    • PERSILflage 10.03.2020 16:08
      Highlight Highlight Was jetzt, "Wir" oder Ich?
      :-)
  • Toerpe Zwerg 09.03.2020 20:37
    Highlight Highlight "Man habe 75’000 Testsets zur Verfügung – für eine Nation mit mehr als 300 Millionen Menschen. Bis Ende dieser Woche sollen es vier Millionen sein."

    Menschen oder Tests?
    • Politikinteressierter 09.03.2020 20:55
      Highlight Highlight Tests logischerweise
    • Pana 09.03.2020 21:30
      Highlight Highlight Das wäre eine recht pessimistische Prognose :D
    • Mia_san_mia 09.03.2020 21:54
      Highlight Highlight Ja wohl Tests, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Deckardcain 09.03.2020 20:13
    Highlight Highlight <<So last year 37,000 Americans died from the common Flu. It averages between 27,000 and 70,000 per year. Nothing is shut down, life & the economy go on. At this moment there are 546 confirmed cases of CoronaVirus, with 22 deaths. Think about that!>> ....
    • Toerpe Zwerg 09.03.2020 21:14
      Highlight Highlight Ok. Habe ich gemacht ...

      Und jetzt denken wir nach wir über exponentielles Wachstum, über eine Rate von 20% zu hospitasierenden Senioren von welchen jeder vierte künstlich beatmet werden muss, über die Anzahl Spitalbetten und die Kapazitäten der Intensivmedizin und schliesslich über eine Mortalitätsrate von 1%.
    • Deckardcain 09.03.2020 23:26
      Highlight Highlight Ich kann nicht verstehen, wie Der Präsident der Vereinigten Staaten so was Leichtsiniges schreibt, ich finde das einen Hohn gegenüber der Familien der erkrankten/verstorbenen durch den Virus.

    • Wiedergabe 09.03.2020 23:35
      Highlight Highlight Wieso denken sie dass es Sinn macht, eine neu Krankheit, von der wir fast nichts wissen und deren Ausbreitung erst am Anfang steht und in keinster Weise vorhersagen ist, mit einer extrem gut bekannten und vorgesorgten Krankheit zi vergleichen, auf die unser gesamtes Gesundheitssystem vorbereitet ist?
      Nur weil bei beiden das Wort Virus vorkommt? Scheint mir nicht sehr wissenschaftlich zu sein, eher salopp.
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrgoku 09.03.2020 20:04
    Highlight Highlight RIP Honeymoon im USA... :( naja gibts halt 4 Wochen Urlaub zuhause... hat was gutes... Günstig, besser für Umwelt und ich geniesse mal einfach die Langeweile 🤷🏽
    • Baba 09.03.2020 21:09
      Highlight Highlight Honeymoon? Langeweile? mrgoku, da machen Sie was falsch 🤣
    • Mia_san_mia 09.03.2020 21:55
      Highlight Highlight Oh schade, USA ist echt geil...
    • mrgoku 10.03.2020 07:38
      Highlight Highlight @Baba
      Honeymoon zuhause ist für sie nicht langweilig? :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gorgonzola-Gonzo 09.03.2020 19:38
    Highlight Highlight Ev schafft das Corona was die Dems nicht geschafft haben; das impeachment von Trump. 😉
    • Re Né 09.03.2020 21:22
      Highlight Highlight Mist, mit dem dicken Daumen daneben getippt. 🤦🏼‍♂️ Rechne bitte einen Blitz ab und ein Herz drauf.... 🤭
    • Nume no eis, bitteee! 10.03.2020 02:32
      Highlight Highlight Wäre toll von Watson, wenn man da innerhalb eines Kommentars noch switchen könnte; also zwischen Blitz und Herz. Müsste doch möglich sein oder?
  • Hoopsie 09.03.2020 19:03
    Highlight Highlight In den USA wird es noch richtig rund gehen. Keine Vorkehrungen getroffen, ein Gesundheistsystem das jetzt schon am Boden liegt, weil vom aktuellen Potus zerlegt. Dazu ein Corona - Führungsteam, dass nichts von Medizin und Epidemien versteht. Das wird in den USA sehr viele Menschenleben kosten. Nicht heute, aber in ein paar Wochen. Das Gesundheistsystem wird zusammenbrechen. Toll, dafür hat man einen gewählt der vor allem eine Mauer versprach, bezahlt von den Ausgegrenzten!
  • Charlie B. 09.03.2020 18:55
    Highlight Highlight „ We moved VERY early to close borders to certain areas, which was a Godsend. “

    Sehr gut gemacht. Es wäre ja wirklich schade wenn sich das Virus ausserhalb der USA noch weiter verbreitet. 🤦‍♂️
    Verstehe ich Trump richtig? Meint er das Virus sei von Gott geschickt worden? 🤦‍♂️🤦‍♂️
    • Baba 09.03.2020 21:12
      Highlight Highlight Nein: das Schliessen der Grenzen zu gewissen Gebieten war ein Gottesgeschenk.

      Tönt auf E genauso 💩 und sinnfrei wie auf D 🤪
    • Toerpe Zwerg 09.03.2020 21:16
      Highlight Highlight
    • Ueli der Knecht 09.03.2020 21:50
      Highlight Highlight So im Stil: Gottseidank haben wir die Grenzen sehr früh schon geschlossen.

      Aber für solche Evangelikale Kreise, die sowieso ihren apokalyptischen Biblischen Geschichten nachhängen, ist natürlich jede Seuche von Gott geschickt, um diejenigen zu bestrafen, die nicht gottesfürchtig sind. Die Gottesfürchtigen werden natürlich verschont.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 09.03.2020 18:50
    Highlight Highlight Hätte nie gedacht, dass Trump mal die vernünftige ruhige Stimme ist und die Demokraten die Hysteriker. Naja es ist Vollmond...
    • Helicobacter 09.03.2020 19:04
      Highlight Highlight Ich bewundere deine Ironie!
    • Typu 09.03.2020 19:27
      Highlight Highlight Wow, null herzen und 86 blitze. Das muss erst mal erreicht werden.
    • redeye70 09.03.2020 19:50
      Highlight Highlight Das grösste Problem mit dem Virus ist nicht die Gefahr für den Menschen selbst, sondern für das Gesundheitssystem und die Wirtschaft. Deshalb auch die drastischen Massnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung. Wobei die Frage gilt ob gerade diese massiven Massnahmen vlt. die Krise erst recht vorantreibt. Hysterie hilft nicht, Ignoranz aber auch nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alyssea 09.03.2020 18:41
    Highlight Highlight Ist Corona die Möglichkeit, Trump loszuwerden? Ein Schelm, wer sich im stillen doch ein wenig über den Virus freut und sich darauf verlässt, dass die Sterblichkeitsrate derjenigen einer Grippe gleichkommt.
    • Baba 09.03.2020 21:17
      Highlight Highlight Kaum etwas ist so grundschlecht, dass es nicht vielleicht doch noch eine gute Seite haben könnte...😁
    • rodolofo 10.03.2020 07:42
      Highlight Highlight @ Baba
      Genau so ist es!
      ALLES hat eine Kehrseite...
  • Doppelpass 09.03.2020 18:32
    Highlight Highlight In China hat sich die Regierung lange geweigert, die Warnung zur Kenntnis zu bringen.
    In den USA hat sich die Regierung lange geweigert, die Warnung zur Kenntnis zu nehmen.
    • [CH-Bürger] 10.03.2020 04:51
      Highlight Highlight @Doppelpass:
      ... und beide Länder haben einen sehr starken Leader! 🤫

















      gefunden: hier ist die Ironie 😉
    • ursus3000 10.03.2020 13:08
      Highlight Highlight Der Unterschied ist in China war es etwas Unbekanntes und in den USA ist es Ignoranz
  • Nelson Muntz 09.03.2020 18:27
    Highlight Highlight Wann wird was gegen Hamsterkäufe von Desinfektionsmittel usw. unternommen? Die Allgemeinheit verblödet und hortet alles was sie zwischen ihre Wurstfinger bekommen.
    • Pafeld 10.03.2020 00:27
      Highlight Highlight Ich bin mir nicht sicher, ob die Allgemeinheit dermassen hortet, oder nur ein paar asoziale Geschäftemacher, die sich von der Covid-19-Krise das Geschäft des Lebens versprechen.
  • Oigen 09.03.2020 18:20
    Highlight Highlight Ach der wird auch dafür (also das Virus) die Demokraten verantwortlich machen.
    Und seine Schäfchen werde es ihm glauben.
    • Baba 09.03.2020 21:31
      Highlight Highlight Oh, 45 hat vorletzte Woche schon erklärt, das Virus sei nur wieder ein Hoax der Dems!

      https://www.cnbc.com/2020/02/28/trump-says-the-coronavirus-is-the-democrats-new-hoax.html
    • Pana 09.03.2020 21:35
      Highlight Highlight Hat er schon längst. Der Virus sei ein "Hoax" der Demokraten. Und von den 15 Fällen würde man innert kürzester Zeit auf 0 kommen (die null ist mit einem Sharpie gezeichnet).
    • rodolofo 10.03.2020 07:40
      Highlight Highlight Die Evangelikalen haben den Vorteil, dass sie die ganze Corona-Seuche als "Prüfung Gottes" interpretieren können, bei der "die Spreu vom Weizen getrennt" wird, wie es in der Bibel für das "Jüngste Gericht" prophezeit wird.
      Wer also von der Epidemie hinweggerafft wird, war einfach zu wenig Gottesfürchtig und hatte auch in den von Gott geschickten Heilsbringer, Donald Trump, zu wenig Vertrauen, was gleichbedeutend ist mit Ketzerei!
      Schwierig wird es für diese Evangelikalen erst dann, wenn Trump SELBER an den Folgen einer Corona-Virus-Erkrankung sterben sollte...
  • Klaus07 09.03.2020 18:15
    Highlight Highlight Erwähnenswert wäre noch, dass am vergangenen Freitag Jair Bolsonaro in Mar-a-Lago eintraf um am Samstag an einem Dinner mit Trumps Entourage teil zu nehmen.

    Anstatt sich um sein Volk zu kümmern.....



    Benutzer Bild
    • Max Dick 10.03.2020 01:21
      Highlight Highlight Wieso sollte Bolsonaro nicht dorthin gehen dürfen?
    • Klaus07 10.03.2020 06:28
      Highlight Highlight 1. Weil es wichtigeres gibt. Da bahnt sich eine Krise an und Trump leckt einem anderen die Stiefel.
      2. jeder Staatsbesuch in Mar-a-Lago spült Staatsgelder in Trumps private Schatulle!
      Angesichts der bevorstehenden Krise eine Unverfrorenheit gegenüber dem Amerikanischen Volk!
  • Schne 09.03.2020 18:13
    Highlight Highlight Was soll ein solider Grippeimpfstoff sein? Wäre ein "solid vaccine" nicht eher mit starker, wirkungsvoller oder kräftiger Impfstoff zu übersetzen?
    • rodolofo 09.03.2020 18:28
      Highlight Highlight Vielleicht ein "stabiler Impfstoff"?
  • Yogi Bär 09.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Kleinkind Trumpi
    Benutzer Bild
  • bbelser 09.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Selbstgefälligkeit, Inkompetenz und Bigotterie: die besten Voraussetzungen eine Krise zu meistern. Pence wird demnächst dann noch auf die bahnbrechende Strategie kommen, die schon Chamenei im Iran bevorzugt: Beten.
  • Kronrod 09.03.2020 18:09
    Highlight Highlight Die USA haben den grossen Vorteil, dass die meisten Leute mit dem Auto zur Arbeit gehen. Dadurch ist das Ansteckungsrisiko "ÖV" von Vornherein eliminiert.
    • So oder so 09.03.2020 18:29
      Highlight Highlight Hat Trump gesagt.
    • Gawayn 09.03.2020 18:46
      Highlight Highlight Von der New Yorker Underground noch nicht gehört?
      Das ist dort wo sich die meisten Ratten tummmeln.
      Ich mein die 4 Beinigen...
    • Inex Loom 09.03.2020 18:47
      Highlight Highlight Genau, in New York, Los Angeles, Chicago, Boston etc. fahren alle mit dem Auto zu Arbeit. Nur in Nebraska nehmen Sie das Postauto
    Weitere Antworten anzeigen
  • tagomago 09.03.2020 17:54
    Highlight Highlight Jetz muss die Krise voll einschlagen und Bidens Demenz und Korruption muss den Leuten bewusst werden. Dann ist hoffentlich der Weg frei für Bernie und die USA kann ENDLICH eine vernünftige Gesundheits-, Umwelt-, Finanz-, und v.a. Aussenpolitik einführen.
  • häxxebäse 09.03.2020 17:47
    Highlight Highlight "Wir haben einen perfekt koordinierten und ausgefeilten Plan im Weissen Haus für unseren Angriff auf das Coronavirus, twitterte Trump am Sonntag aus seinem Golfresort Mar-a-Lago in Florida..."

    Jo so xehsch uus. 🙈🙉
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 23:18
      Highlight Highlight Fast schon gemein, wenn es nicht so wahr wäre. 😂😜
  • Gawayn 09.03.2020 17:47
    Highlight Highlight Ist schon tragikomisch...
    Trumpel hat per Betrug die Wahl gewonnen.
    Alle Untersuchungen hat er abgewiesen Beschuldigungen nieder geknüppelt.
    Trotz aller Sauereien wurde ihm zu gejubelt.

    Jetzt kommt so ein kleines fieses Virus.
    Fake News resistent
    Immun gegen
    Twitter
    Drohung
    Bestechung
    Und kann auch nicht fort geschickt werden
    Und das kleine Biest wird Trumpel dran kriegen.
    Was die USA und ihre Regierung nicht schafft, richtet es Mutter Natur mit dem Virus..
    • Donspliff 09.03.2020 22:28
      Highlight Highlight hype mother- nature 4 the win!


      bitte noch putin, kim, assad und co. auch gleich weg danke

  • Kong 09.03.2020 17:46
    Highlight Highlight bin ich der einzige der sich gefragt hat, was wäre wenn the stable genius sich an dem meeting angesteckt hätte und er dann ausfallen würde :-)?
    dann hätte all das schlimme doch sein gutes?
    • Le French 09.03.2020 18:07
      Highlight Highlight Und the stable genius gilt als Risikopatient. Dann hätte dieser Virus zumindest etwas positives 😉
    • Lokutus 09.03.2020 18:14
      Highlight Highlight Das habe ich mich schon gefragt, aber ich bin mir nicht sicher, dass das nur positiv zu bewerten wäre.
      Was wenn er das zeitliche segnet. Wäre zwar kein wirklicher Schaden für die Menschheit, aber Pence als Präsident? - willst du den?
      Dann soll er doch lieber an der Verantwortung für covid 19 gut sichtbar für alle versagen, die noch einen Funken ❇️ Verstand übrig haben. Und die Wahl gut begründet verlieren.
    • DieFeuerlilie 09.03.2020 18:37
      Highlight Highlight Nein, da warst du definitiv nicht der Einzige.. 😁

      Ich dachte mir “Aha, das hat der aargauer Aura-Leser damals gemeint, als er sagte, dass Trump noch vor Ablauf seiner ersten Amtszeit sterben wird.“

      Und dabei glaube ich eigentlich garnicht wirklich an Aura-Leser.. 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • P. Silie 09.03.2020 17:45
    Highlight Highlight Mal off-topic Trump-bashing;

    'verharmlosen' oder 'Panik schieben'. In der Schweiz sind Events mit 1,000 Leuten verboten. In der Bundesliga war letztes Wochenende in jedem Stadion mindestens 40,000 Menschen pro Spiel anzutreffen.
    Wir schütteln keine Hände mehr, reisen aber in überfüllten Zügen zur Arbeit wo man lautes Husten und Niesen hautnah mitbekommt. Panikkäufe in Supermärkten, daneben der Bundesrat: "Don't worry, alles ist OK".

    Eine ehrliche Frage ohne Hintergedanken:

    Ja was denn nun?!?!
    • Juliet Bravo 09.03.2020 20:08
      Highlight Highlight Einfach genau machen, was das BAG sagt. das sagt nicht „Don't worry, alles ist OK".
    • weissauchnicht 09.03.2020 20:33
      Highlight Highlight Für normal gesunde Individuen besteht kein Grund zur Sorge, für das Gesundheitssystem schon, wenn alle auf einmal kommen.

      Tu was das BAG sagt, insbesondere die Hygieneregeln, aber nicht mehr. Du hast Tickets für eine Veranstaltung mit 300 Leuten? Geh hin. Ferien in der Toskana gebucht? Geh hin.
      Kollektives Übererfüllen der Vorsichtsmassnahmen des Bundes schadet uns letztlich mehr als es nützt. Ziel ist nicht, die Ausbreitung zu verhindern, weil das geht gar nicht, sondern deren Geschwindigkeit zu reduzieren. Das gelingt aktuell ganz gut.

    • P. Silie 09.03.2020 20:41
      Highlight Highlight Oh ich bin bereit JB.. ich schiebe auch keine Panik 😎 Mir geht es mehr um die verschiedenen 'Methoden' der Krisenbewältigung.. Ist nur interessant wie von Land zu Land anders damit umgegangen wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Varanasi 09.03.2020 17:42
    Highlight Highlight Wenn ihn das Impeachmentverfahren, all die Lügen, die Hetze, das Flegelhafte nicht stoppen können, so hoffe ich doch inständig, dass der Corona Virus das Ende der Präsidentschaft von Trump bedeutet.
    • P. Silie 09.03.2020 22:10
      Highlight Highlight Wirds vermutlich nicht. Trump hat vielleicht eher noch Glück dass das Virus jetzt grassiert und nicht im Oktober / November. So kann er sich vielleicht (je nach Ausgang) als Heilsbringer präsentieren.
    • Wiedergabe 09.03.2020 23:47
      Highlight Highlight Die letzten Monate hörte ich aber ständig "it's the economy stupid".
      Und die pisst Trump gerade ans Bein...
    • P. Silie 10.03.2020 00:22
      Highlight Highlight Die Economy pisst gerade jedem ans Bein, nicht nur Trump. Was wir an den Märkten sehen ist völlig überzogene Panik..
      Wie ich schrieb, sollte sich die Corona Geschichte bis zu den Wahlen erledigen sehen wir einen massiven Rebound, welcher Trump auf sich verbuchen wird wollen.

      Mir egal.. der VIX macht fröhlich mit. Intraday macht die Vola richtig Spass 😎
  • Füürtüfäli 09.03.2020 17:41
    Highlight Highlight In den USA geht es nächste Woche los
    Und zwar schlimmer als in jedem Entwicklungsland. Ein Test kostet je nach Bundesstaat zwischen $ 50 und $ 150.
    Das sind aber nicht die gesammten Kosten, den ein Arztbesuch kostet (ohne deductable) schon mal 100$.
    Der Patient muss es im voraus bezahlen sonst wird er nicht getestet. Die meisten können es sich nicht leisten, vor allem die gefährdete Bevölkerung aus den Slums der Grossstädte nicht, die nicht versichert ist. Die gehen dadurch nicht zum Arzt, den sie sich auch nicht leisten können, und damit beginnt sich das Rad sehr rasch zu drehen.
    • BratmirnenStorch 09.03.2020 17:50
      Highlight Highlight Obamacare war ja auch ein viel zu teures Unding - so Trump. Die Quittung folgt in Kürze.
    • Mutzli 09.03.2020 18:02
      Highlight Highlight 50-150$ für den Test plus 100$ für den Besuch sind eher viel zu tief angesetzt.

      Ein extremes Beispiel wie sehr da das wunderbar unregulierte und marktorientierte System der USA Sprünge machen kann, gab es in Miami:"A Miami resident checked into a hospital for flu-like symptoms after a work trip to China [...]
      He didn't have a coronavirus infection, but received a notice from his insurance company that he might owe more than $3,200." Q. Business Insider: https://bit.ly/3cIAJ7X

      Da muss man kein Genie sein um zu sehen, was es da für Probleme geben könnte...
    • Pana 09.03.2020 21:42
      Highlight Highlight $100 für nen Arztbesuch? Nur alleine bei billigen Walk-In Kliniken zahlst du 200. Ein Arztbesuch mit lab tests etc geht schnell in die Tausende.
  • R. Schmid 09.03.2020 17:39
    Highlight Highlight Da hätte ja das Virus - neben all dem Leid -, den wirtschaftlichen Folgen, zwei gute Sachen... Die Luft in China wird besser und Trump nicht mehr gewählt! Hoffnung besteht.
  • MartinZH 09.03.2020 17:36
    Highlight Highlight Ich habe heute irgendwo [?] gelesen, dass Trump gesagt hat: "Die Leute sind wirklich überrascht, dass ich dieses Zeug verstehe." Die Ärzte der US-Gesundheitsbehörde hätten ihn gefragt: "Woher wissen Sie so viel darüber?" 😉👍😂
    • Alyssea 09.03.2020 18:43
      Highlight Highlight Mit Quelle wärs noch lustiger 😉
    • Charlie B. 09.03.2020 18:50
      Highlight Highlight 😂😂😂
    • P. Meier 09.03.2020 19:22
      Highlight Highlight Vermutlich hat er sich verhört: die Ärzte haben ihn gefragt "wie kommen Sie zu einer solchen Schlussfolgerung?"
    Weitere Antworten anzeigen
  • Black Cat in a Sink 09.03.2020 17:35
    Highlight Highlight Was Stormy, Muller und das Impeachment nicht fertiggebracht haben, erledigt jetzt ein Virus!
  • @goplants 09.03.2020 17:33
    Highlight Highlight Na, dann aber dem Iran doch Hilfe schicken um sie von der überragenden USA zu überzeugen
  • Dr. Unwichtig 09.03.2020 17:33
    Highlight Highlight Na, ja - „dank“ Trump können wir nun vermutlich in der Realität erleben was passiert, wenn man einen Virus der Gefährlichkeit von Corona nicht versucht, unter Kontrolle zu halten. Danke für dieses selbstlosen Beitrag zu wissenschaftlicher Erkenntnisfindung...

    P.S. „The Donald“ ist aber schon klar, dass er selbst zu einer Hochrisikogruppe gehört, oder?
  • TanookiStormtrooper 09.03.2020 17:30
    Highlight Highlight Donald hat mit Mike Pence den Kampf gegen Corona doch einem Experten übergeben, der wird das Virus so richtig wegbeten. 🙏
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 17:46
      Highlight Highlight Das funktioniert aber nur, wenn Pence in einem rosa Tutu in Mayonnaise badet und dann auf einem Bein hüpfend ganz fest zu heiligen Schnutzipuh betet. DANN wird es garantiert funktionieren. 🧐🤪
    • häxxebäse 09.03.2020 17:48
      Highlight Highlight 😂😆🤣
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 21:01
      Highlight Highlight @Häxxebäse
      Wieso nur war mir danach, dass dir dieser Spruch reichlich Vergnügen bereiten wird.🤔🤔
      😂😇🤗
  • Amadeus 09.03.2020 17:28
    Highlight Highlight Und "stable genius" war am Wochenende lieber Golf spielen statt sich um die Krise zu kümmern.
    • BratmirnenStorch 09.03.2020 17:48
      Highlight Highlight Welche Krise denn. Das was an der Wallstreet abgeht, dürfte Trump mehr interessieren. Irgendwann schnallt auch er‘s
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 17:58
      Highlight Highlight @Bratmirnenstorch
      Ab dann, wenn entweder seine Macht in Gefahr ist oder er Geld verliert.
    • Snowy 09.03.2020 18:55
      Highlight Highlight Hat Trump überhaupt mal an einem Wochenende durchgearbeitet (exkl twittern).

      I doubt it.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Markus97 09.03.2020 17:22
    Highlight Highlight Naja, wenn Trump twittert, dass alles in Ordnung ist, ist auch alles in Ordnung. Die einzige Informationsquelle die für Trump-Anhänger zählt ist Trump.
    • Varanasi 09.03.2020 17:57
      Highlight Highlight Bis sie dann selbst krank werden.... gerade die Trump Follower sind doch die, die sich keine Krankenkasse leisten können.
      Mal gucken, was dann passiert.
    • Pascal Kaufmann 09.03.2020 18:01
      Highlight Highlight George Orwell 1984 in Reinkultur 🤦‍♂️
    • victoriaaaaa 09.03.2020 18:29
      Highlight Highlight Hmm so hat es scheinbar bisher funktioniert...Aber vieleicht wird sich das ja ändern, wenn sich ein paar der Trump-Anhänger infizieren, könnte sich das vieleicht schon ändern. Schliesslich gibt es doch auch Fälle mit schwerwiegendem Krankheitsverlauf. Zudem wenn es einen Einfluss auf die Wirtschaft hat, gehen Arbeitsplätze verloren, und wenn das die Jobs von Trump-Supportern ist, könnte seine Zustimmung umso mehr sinken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wendy Testaburger 09.03.2020 17:20
    Highlight Highlight Ich möchte mich darüber freuen, dass dieser narzisstische Dummbatz dermassen ins Rudern kommt.
    Aber es überwiegt das Mitgefühl für die nicht/schlecht versicherten Menschen und Niedriglohnarbeiter.
  • Pana 09.03.2020 17:14
    Highlight Highlight "So hatte Trump 2018 das von Barack Obama eingerichtete Direktorium für globale Gesundheits-Sicherheit im Weissen Haus im Zuge einer «Reorganisation» dicht gemacht."

    Thanks Trump.
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.03.2020 17:14
    Highlight Highlight Um ein etwas abgeändertes Zitat von Richard B. Riddick zu verwenden: "Na, wo ist euer Trump jetzt?"😈

«Hören wir auf zu sagen, es sei eine Grippe!»: Arzt schildert Situation in Bergamo

Seit Montag ist ganz Italien eine Sperrzone. Wer reisen will, muss dies begründen können. Schulen und Universitäten bleiben bis am 3. April geschlossen, Sportveranstaltungen wurden abgesagt. Restaurants und Bars dürfen nur noch bis 18 Uhr geöffnet sein.

Bis Dienstagabend hat das neue Coronavirus in Italien 631 Todesopfer gefordert. Mehr als die Hälfte davon in der Region Lombardei, die an die Schweiz grenzt. Im Norden der Lombardei befindet sich die Stadt Bergamo, wo das Gesundheitssystem …

Artikel lesen
Link zum Artikel