International

Ranghoher Kartellchef in Mexiko gefasst

Ranghoher Kartellchef in Mexiko gefasst

24.06.2015, 02:52
Mehr «International»

In Mexiko ist der Finanzchef des mächtigen Verbrechersyndikats Cartel Jalisco Nueva Generación festgenommen worden. Dem «El Menchito» genannten Kartellchef werden organisierte Kriminalität, Entführung und illegale Finanzgeschäfte vorgeworfen.

Soldaten und Polizisten hätten Rubén Oseguera González alias «El Menchito» in der Stadt Zapopan im Bundesstaat Jalisco gefasst, sagte der nationale Sicherheitsbeauftragte Monte Alejandro Rubido am Dienstag.

International
AbonnierenAbonnieren

Der 25-Jährige ist der Sohn und Stellvertreter von Kartellchef Nemesio Oseguera Cervantes alias «El Mencho». Er war bereits im vergangenen Jahr fast zwölf Monate in Haft, wurde dann aber aus Mangel an Beweisen wieder freigelassen.

Das Drogenkartell Jalisco Nueva Generación ist eines der mächtigsten Verbrechersyndikate Mexikos. Anfang Mai verwickelte es die Sicherheitskräfte im Westen des Landes in tagelange Gefechte und schoss sogar einen Militärhelikopter ab. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Polens früherer Vize-Justizminister festgenommen

Polens früherer Vize-Justizminister Marcin Romanowski ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Die Festnahme stehe im Zusammenhang mit Unregelmässigkeiten mit einer Stiftung für Verbrechensopfer, teilte die Staatsanwaltschaft in Warschau mit. Gegen Romanowski werde wegen des Verdachts auf elf Straftatbestände ermittelt, darunter auch wegen des Verdachts auf Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung. Romanowski hatte die Vorwürfe in einem Post auf der Plattform X am Freitag als haltlos und von politischer Rache motiviert bezeichnet.

Zur Story