International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Turkish policeman patrols the area after a shooting incident near the entrance to Dolmabahce Palace in Istanbul, Turkey August 19, 2015. Turkish police detained two suspects with automatic weapons after a shooting on Wednesday near the entrance to Istanbul's Dolmabahce Palace, popular with tourists and home to the prime minister's Istanbul offices, the Dogan news agency said. REUTERS/Murad Sezer

Nach der Attacke mit Schusswaffen: Ein Polizist bewacht den Eingang des Dolmabahce-Palasts. Bild: MURAD SEZER/REUTERS

Nach Schüssen in Istanbul: Polizei führt Razzien bei Linksradikalen durch



Einen Tag nach den Schüssen vor dem Büro des Ministerpräsidenten in Istanbul ist die türkische Polizei mit Razzien gegen Linksextremisten vorgegangen. Mehrere Verdächtige seien am Donnerstag im Morgengrauen in zwei Bezirken im europäischen Teil der Stadt festgenommen worden, meldete die Nachrichtenagentur Dogan.

Zu den Schüssen vor dem Dolmabahce-Palast im Zentrum der türkischen Metropole hatte sich die verbotene linksextremistische Revolutionäre Volksbefreiungspartei-Front (DHKP-C) bekannt. Bei den Schüssen vom Mittwoch wurde niemand verletzt. Zwei bewaffnete Männer wurden festgenommen.

Angriffswelle hält Türkei in Atem

Der ehemalige Sultanspalast Dolmabahce am Bosporus ist der Sterbeort des türkischen Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk und heute ein Museum, das jedes Jahr hunderttausende Besucher anzieht. Neben dem Palast befindet sich das Istanbuler Amtsgebäude des türkischen Ministerpräsidenten.

Die Türkei wird seit Ende Juli von Gewalttaten und Gefechten zwischen der Armee und Kurdenrebellen erschüttert. Vergangene Woche hatten Mitglieder der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) in Istanbul eine Polizeiwache angegriffen; dabei starben vier Menschen.

Zeitgleich griffen Anhänger der DHKP-C das US-Konsulat in Istanbul an. Eine Angreiferin wurde verletzt und festgenommen. (tat/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Theresa May geht's gut – so gut, dass sie mal wieder ihre Dancemoves zeigt

Noch etwas mehr als eine Woche und Theresa May ist ihren Job als Premierministerin Englands los. Dann übernehmen entweder Boris Johnson oder Jeremy Hunt, die beiden letzten verbleibenden Kandidaten im Rennen.

Mays Auftreten wirkt derzeit sichtlich gelassener als auch schon. So tanzte sie an einem Musik Festival in der Nähe ihres Wohnortes sichtlich gelöst zu einem Hit von Abba. Und das natürlich nicht unbeobachtet von der Presse. (Mays Tanzeinlagen waren bereits zuvor in den Fokus der Medien …

Artikel lesen
Link zum Artikel