DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Hüfte? 3000 Euro. Serbische Zeitung enthüllt «Preisliste der Korruption»

11.04.2015, 11:39

In den Balkanländern ist alles käuflich – die Korruption beherrscht alle Lebensbereiche. Die grösste serbische Zeitung «Blic» hat am Samstag in Belgrad eine «Preisliste der Korruption» veröffentlicht.

Aufgrund von Umfragen, Analysen von Experten und Interviews mit Beteiligten heisst es:

«Die Korruption ist in Serbien absolut»

Die Zeitung «Blic» enthüllte so zum Beispiel folgende «Preise»:

  • Promotion in der Schule: 300 Euro
  • Doktorarbeit: 3000 Euro
  • Baugenehmigung: 1000 Euro
  • Bevorzugte Behandlung bei der Geburt: 1000 Euro
  • Einsetzen einer neuen Hüfte: 3000 Euro (medizinische Versorgung ist eigentlich kostenlos)
  • Arbeitsstelle im Gesundheitswesen: bis zu 7000 Euro

In der vergangenen Woche war der Leiter eines Spital in Belgrad festgenommen worden, weil er 500 Euro angenommen hatte, um die Warteliste für Operationen zu manipulieren. (pma/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Der Schutz durch Corona-Impfung lässt rasch nach – das hat wohl noch lange Auswirkungen

Die regelmässige Impfung gegen Covid-19 dürfte der Welt in nächster Zukunft erhalten bleiben. Laut einer gross angelegten Netzwerk-Studie der nationalen US-Zentren für Krankheitskontrolle lässt der Schutz durch die Vakzine immer wieder nach.

Zur Story