International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04759242 A handout picture provided by Presidency of Guatemala shows Guatemalan President Otto Perez Molina speaking during a press conference at presidential residence in Guatemala City, Guatemala, 20 May 2015. Perez Molina announced the dismissal of the Director of the Presidential Commission of Transparency and Electronic Government (Copret) Veronica Taracena, as part of his governmen's efforts to fight corruption in the country. Molina said he asked new Vice President Alejandro Maldonado Aguirre to propose an ideal person for the office.  EPA/PRESIDENCY OF GUATEMALA/HO  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Wie lange kann sich Otto Pérez noch halten? Bild: EPA/EFE/PRESIDENCY OF GUATEMALA

Druck auf Guatemalas Präsident wächst



Im Zusammenhang mit mehreren Korruptionsskandalen in Guatemala wächst der Druck auf Staatschef Otto Pérez. Am Montag (Ortszeit) schloss sich die Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú der Forderung nach Pérez' Rücktritt an.

epa04425357 Rigoberta Menchu, 1992 Nobel Peace Prize, speaks during a press conference at the Foundation Rigoberta Menchú Tum in Guatemala City, Guatemala, 30 September 2014. The trial for the massacre of 37 people, among them three Spanish citizens, on 31 January 1980, at the Embassy of Spain in Guatemala, will begin on, 01 October 2014, announced Menchú, whose father Vicente Menchú, died in the massacre. Menchu will be a plaintiff at the trial.  EPA/Saúl Martínez

Friedensnobelpreisträgerin Rigoberta Menchú. Bild: EPA/EFE

Der Präsident sei «der Hauptverantwortliche der Korruptionsseilschaften, die die staatlichen Ressourcen plündern», erklärte die Aktivistin. Pérez fehle es an «jeglicher Legitimität».

Die Korruption vergrössere die Armut in Guatemala und erschwere den Zugang zu Gesundheitsversorgung und Bildung, kritisierte Menchú. Sie war 1992 für ihren Einsatz für die Maya-Ureinwohner des zentralamerikanischen Landes mit dem Nobelpreis ausgezeichnet worden.

Auch die guatemaltekische Anwaltskammer, in der mehr als 20'000 Juristen organisiert sind, unterstützte am Montag die Forderung nach Pérez' Rücktritt.

Wegen der herrschenden Korruption kollabiere derzeit die Demokratie, sagte ihr Vorsitzender Marco Sagastume bei einer Pressekonferenz zur Begründung. Pérez bekräftigte derweil, dass er bis zum Ende seines Mandats im Januar weiter regieren wolle.

Korruptionsskandal aufgedeckt 

Mitte April war von der Staatsanwaltschaft und der UNO-Kommission für die Reform der Justiz in Guatemala ein Korruptionsskandal aufgedeckt worden war. Den achtmonatigen Ermittlungen zufolge existierte ein Korruptionsnetzwerk, das von dem Privatsekretär von Vizepräsidentin Roxana Baldetti geleitet wurde.

Diese versicherte, nichts von den Machenschaften ihres Sekretärs Juan Carlos Monzón gewusst zu haben, trat am 8. Mai aber zurück. Im Zuge der Ermittlungen wurden mehrere Beamte festgenommen, Monzón flüchtete.

Im Zusammenhang mit einem weiteren Korruptionsskandal um einen Vertrag über Dialyse-Dienste mit der Pharma-Firma PISA wurden am Mittwoch vergangener Woche der Chef der Zentralbank, Julio Suárez, und der Leiter der Sozialbehörde IGSS, Juan de Dios Rodríguez, festgenommen.

Rodríguez war früher Privatsekretär von Pérez. Der Staatschef hatte Rodríguez 2013 zum IGSS-Chef gemacht, um in der Behörde Korruption zu bekämpfen. (feb/sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der «Guardian» hat eine Botschaft in seinem Kreuzworträtsel versteckt. Findest du sie?

Aufmerksame Rätselfans haben am Donnerstag im fertig ausgefüllten Kreuzworträtsel der britischen Zeitung «Guardian» eine versteckte politische Botschaft gefunden.

Hier ist das Rätsel mit den bereits eingetragenen Lösungen:

Findest du die versteckte Botschaft?

Voilà: «Bollocks To Brexit» (etwa: «Scheiss auf den Brexit»). Eine Botschaft, die durchaus zur politischen Linie des «Guardian» passt.

Ausgerechnet Kevin Maguire vom Konkurrenzblatt «Daily Mail», das eine fervente Brexiteer-Linie fährt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel