wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Asien

Schulbus stürzt in Indonesien in Schlucht – Mindestens 29 Tote

Schulbus stürzt in Indonesien in Schlucht – Mindestens 29 Tote

11.03.2021, 15:57

Beim Sturz eines Schulbusses in eine Schlucht auf der indonesischen Insel Java ist die Zahl der Toten am Donnerstag auf 29 gestiegen. Zuvor seien zwei weitere Menschen in kritischem Zustand ihren Verletzungen erlegen, zitierte die indonesische Nachrichtenagentur Antara News den örtlichen Polizeichef.

An Bord des Busses befanden sich 66 Passagiere, Schüler und Eltern, die auf der Rückfahrt von einem Schulausflug waren, als der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Das Alter der Opfer war nicht bekannt. Sie gehörten zu einer islamischen Oberschule.

Möglicherweise war ein Bremsversagen Auslöser des Unglücks. Der Bus habe geschwankt, bevor er im Bezirk Sumedang abgestürzt sei, zitierte das Nachrichtenportal Detik.com eine der Überlebenden. «Es hat nach Verbranntem gerochen, und der Fahrer sagte, die Bremse sei ausgefallen.» Ihr sei es später gelungen, sich aus dem Bus zu befreien. Auch ihre beiden Kinder seien in Sicherheit. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Rechtsradikaler im Tarnanzug stürmt Schulen in Brasilien – 3 Tote, elf Verletzte

Bei Schusswaffenangriffen auf zwei Schulen in Brasilien sind am Freitag mindestens drei Menschen getötet und elf weitere verletzt worden. Der mutmassliche 16-jährige Täter sei bis zum Juni Schüler an einer der Schulen gewesen.

Zur Story