International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Australien pervers – tödliche Buschfeuer und dazu Silvester-Partys und Feuerwerk

«Down Under» erlebt einen Jahreswechsel wie im Endzeitfilm: Im Osten sind Orte von Flammen eingekreist, Hilfe kommt per Kriegsschiff. In den Grossstädten wird derweil gefeiert, als gäb's kein Morgen.



Buschfeuer haben seit Montag mindestens acht Menschen im Südosten Australiens getötet, während zwei weitere Personen als vermisst gelten, wie die BBC am Neujahrstag berichtet.

Menschen sind von Flammen an Stränden eingeschlossen und sollen mit Kriegsschiffen gerettet werden – Videos und Fotos zeigen Szenen wie aus Katastrophengebieten.

Bild

screenshot: twitter

«Leute, das ist kein dystopischer Science-Fiction-Film. Es ist Australien. Und zwar jetzt. #AustraliaBushfires»

Fabian Eberhard, Journalist quelle: twitter

So sieht es in Quaama, New South Wales, aus

epaselect epa08097374 ABC photographer Matt Roberts reacts to seeing his sister's house destroyed by a bushfire in Quaama, New South Wales, Australia, 01 January 2020.  EPA/SEAN DAVEY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Der Fotograf Matt Roberts blickt zum völlig zerstörten Haus seiner Schwester. Bild: EPA

epa08097345 The carcass of a cow killed in a bushfire lays in a field in Coolagolite, New South Wales, Australia, 01 January 2020.  EPA/SEAN DAVEY AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Der Kadaver einer verbrannten Kuh auf einem Feld in Coolagolite, New South Wales. Bild: EPA

In Mallacoota, Victoria – wo am Dienstag Tausende an den Strand geflüchtet waren – brachten Polizeiboote rund 1,6 Tonnen Trinkwasser für die Betroffenen.

So sieht es in Canberra aus ...

Cars drive down a freeway as smoke shrouds the Australian capital of Canberra, Australia, Wednesday, Jan. 1, 2020. Australia deployed military ships and aircraft to help communities ravaged by apocalyptic wildfires that destroyed homes and sent thousands of residents and holidaymakers fleeing to the shoreline. (AP Photo/Mark Baker)

Autos fahren eine vom Rauch verhüllte Autobahn hinunter. Bild: AP

Die australische Regierung setzt Militärschiffe und -flugzeuge ein, um betroffenen Gemeinden zu helfen, die von den verheerenden Waldbränden verwüstet worden sind.

Derweil in Sydney

Diese Leute rennen nicht um ihr Leben ...

epa08095386 Members of the public run to secure positions at Mrs Macquarie's Chair on the eve of a New Year's fireworks display in Sydney, Australia, 31 December 2019.  EPA/MICK TSIKAS AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Bild: EPA

... sie wollen sich gute Plätze sichern fürs Silvester-Spektakel

epa08095508 Crowds gather at Kirribilli ahead of the New Year's Eve fireworks display in Sydney, Australia, 31 December 2019.  EPA/CITY OF SYDNEY - PAUL BRAVEN AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT  EDITORIAL USE ONLY

Tausende versammeln sich im Stadtteil Kirribilli. Bild: EPA

Trotz Protesten und einer Online-Petition wurde nicht auf das traditionelle Feuerwerk verzichtet

FILE - In this Jan. 1, 2017, file photo, fireworks explode over the Sydney Opera House and Harbour Bridge as New Year's celebrations are underway in Sydney. Australia's Prime Minister Scott Morrison says Sunday, Dec. 29, 2019, Sydney's iconic New Year's Eve fireworks will go ahead despite the wildfire crisis to show the world

Das Feuerwerk finde statt, um der Welt «Australiens Widerstandsfähigkeit »zu demonstrieren. Bild: AP

Bitter nötig, angesichts solcher Bilder.

epa08096981 A Cobargo resident looks at destroyed buildings in Cobargo, New South Wales, Australia, 01 January 2020.  EPA/SEAN DAVEY NO ARCHIVING AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Ein Bewohner von Cobargo, New South Wales. Bild: EPA

Dieses Video mit Feuerwehrleuten in einer Feuerwalze wurde bereits 3,5 Millionen Mal angeschaut:

Das von der Feuerwehr New South Wales über Twitter veröffentlichte Video wurde aus einem Einsatzfahrzeug heraus gefilmt. Der Truck kämpft sich durch den brennenden Wald – und wird von einer Flammenwand überollt.

Aufgenommen wurde es in der Nähe von Nowra. Die Stadt liegt etwa 160 Kilometer südlich von Sydney. Dort wurden bei der Silvesterfeier mit dem weltberühmten Feuerwerk Spenden gesammelt für die Rettungskräfte und die Menschen, denen das Feuer alles genommen hat.

Und zum Schluss ...

epa08095693 Mizuki (L) and Tsubasa take a selfie as they wait to watch the New Year's Eve fireworks at Southbank in Brisbane, Australia, 31 December 2019. EPA/DAN PELED AUSTRALIA AND NEW ZEALAND OUT

Ein Silvester-Selfie aus Brisbane, Queensland. Bild: EPA

(dsc)

Buschbrände in Australien im Dezember 2019

Bis zu 70 Meter hohe Flammen

Play Icon

Mehr aus Australien

Tote und Vermisste bei verheerenden Buschbränden in Australien

Link zum Artikel

So sähe es aus, wenn Australiens Buschbrände bei uns wären

Link zum Artikel

«Es ist zu spät um zu fliehen» – Buschbrände in Australien weiten sich aus

Link zum Artikel

21 Tweets und Bilder, die zeigen, dass in Australien gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wegen Buschbränden: Greta knöpft sich Politiker vor – Premier reagiert stoisch

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr aus Australien

Tote und Vermisste bei verheerenden Buschbränden in Australien

0
Link zum Artikel

So sähe es aus, wenn Australiens Buschbrände bei uns wären

47
Link zum Artikel

«Es ist zu spät um zu fliehen» – Buschbrände in Australien weiten sich aus

11
Link zum Artikel

21 Tweets und Bilder, die zeigen, dass in Australien gerade etwas komplett schief läuft

78
Link zum Artikel

Wegen Buschbränden: Greta knöpft sich Politiker vor – Premier reagiert stoisch

53
Link zum Artikel

Mehr aus Australien

Tote und Vermisste bei verheerenden Buschbränden in Australien

0
Link zum Artikel

So sähe es aus, wenn Australiens Buschbrände bei uns wären

47
Link zum Artikel

«Es ist zu spät um zu fliehen» – Buschbrände in Australien weiten sich aus

11
Link zum Artikel

21 Tweets und Bilder, die zeigen, dass in Australien gerade etwas komplett schief läuft

78
Link zum Artikel

Wegen Buschbränden: Greta knöpft sich Politiker vor – Premier reagiert stoisch

53
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

154
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
154Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • grünergutmensch 03.01.2020 07:37
    Highlight Highlight Es gibt sehr viele überflüssige dinge in unserem alltag. Feuerwerk ist eines davon.
  • Ente1 02.01.2020 21:04
    Highlight Highlight Freitags sind sie bei "Fridays for future" und an Silvester müssen sie dann das Feuerwerk fotografieren um es in die insta story zu stellen.

    Feinstaubbelastung?? noch nie davon gehört.

    Alles nur für den momentanen trend.

    Der Amazonas brennt. Komm ich stell etwas in die story um zu zeigen wie sehr ich mich um die Umwelt kümmere....

    Lächerlich
  • Forest 02.01.2020 12:54
    Highlight Highlight Wer über das Feuerwerk in Sydney empört ist, sollte auch über das Feuerwerk in Zürich und alle anderen Teile der Welt empört sein..
    • ironman63 02.01.2020 16:57
      Highlight Highlight ja darum bin ich der Meinung, dass sämtliche Feuerwerke weltweit verboten werden! je schneller desto besser!🙏
  • Gummibär 02.01.2020 10:58
    Highlight Highlight Pervers nicht, aber bi-polar.

    Feuerwerke sind eh die effizienteste Methode Geld zu vernichten. Ein "Aah" und ein "Ooh" von der Zuschauermenge und schon sind einige Hunderttausende Dollars verpufft. Zurück bleibt allenfalls ein Räuchlein und einige in Panik versetzte Tiere.
  • Schneider Alex 02.01.2020 06:25
    Highlight Highlight Stell dir vor wie gross Australien ist! Nicht überall ist Feuer.
    • droull 02.01.2020 09:46
      Highlight Highlight Der Schweizer kann sich das nicht vorstellen, er hat nur Klima Klima im Kopf .
    • TingelTangel 02.01.2020 12:33
      Highlight Highlight Das können sie einem sagen dem sein Haus gerade wiedergebrannt ist.

      Nö das würden sie nicht Tun - besser in denn Kommentarspalten Trollen und denn Coolen Typ Spielen. Ich Wette sie wären der Erste der die Hosen voll hätte, wenn eine Feuerwalze Richtung Dorf Rollt.
  • Faceoff 02.01.2020 05:45
    Highlight Highlight Nach dieser Logik müsste jeder Mensch dauernd in humanitärem Einsatz stehen. Der Artikel ist eine Bühne für Kommentarschreibende, den Betroffenen rauszuhängen, während man selber wohl kaum je auf seinen Silvester-Tischgrill mit jeder Menge Moscato verzichtet hat.
    • Trompete 02.01.2020 08:57
      Highlight Highlight Mit dem Finger auf andere zu zeigen und vorallem die absolute Deutungshoheit zu haben, liegt nunmal im Zeitgeist. Man kann es sogar bei den beliebtesten Kommentaren unter diesem Artikel finden.
    • TingelTangel 02.01.2020 13:33
      Highlight Highlight Es gibt hier viele Schweizer die Richtig hart sind und diese Brände klein Reden und das hat es schon immer gegeben, Tut nicht so Tussi mässig. Die Fliegen noch so gerne nach Australien und erklären denn Weichen Australiern denen gerade das Haus niedergebrannt ist - sie seinen Weicheier und Heulsusen, und wieso sie überhaupt in Australien Wohnen - Sie wüsten doch das die Feuer ganz Normal seien.
  • tt-g_12 02.01.2020 05:08
    Highlight Highlight Ich befinde mich gerade in Melbourne, einer Stadt die von Bushfire umgeben, aber nicht direkt betroffen ist.
    Wenn man im Radio hört, dass es an Orten brennt wo Verwandte/Freunde leben, wird denen unmittelbar angerufen und sich erkundigt wie es Ihnen geht und ob sie Unterschlupf brauchen. Jedem ist bewusst wie schlimm die Situation ist und man hilft wo man kann.
    Trotzdem finde ich, sollen gut geplante Feierlichkeiten wie das berühmte Feuerwerk in Sydney nicht einfach so abgeblasen werden.
    An privaten Sylvesterparties wurde bewusst auf Feuerwerk verzichtet, was viel wichtiger.
  • Walter Hechtler 02.01.2020 04:53
    Highlight Highlight Australien brennt auf einer Fläche so groß wie die Schweiz. Ob das jetzt besser wird mit all den Klimaschutz geplappere weiß niemand. Enjoy life people. An 95% Orten in Australien ist es super schön.
  • R. Peter 02.01.2020 04:41
    Highlight Highlight Wehe einer von den Dauerbetroffenen hier hat jemals wieder Spass! Irgendwo passieren immer schreckliche Dinge, seines Katastrophen, Einzelschicksale oder was auch immer.
    • Quaxi 02.01.2020 08:20
      Highlight Highlight Können Sie Spass haben, wenn ein paar Kilometer weiter weg Tausende Koalas sterben, Hunderte Menschen ihr Heim verlieren und Feuerwehrleute ihr Leben riskieren? Ja? Na dann schön für Sie. Ich könnte es nicht.
    • TingelTangel 02.01.2020 12:28
      Highlight Highlight Wenn ihr Haus Brennt kommt die Feuerwehr und Löscht nicht sondern sagt - was soll das, so ein kleiner Brand ? das Löschen wir nicht, Rufen sie an wenn es Richtig Brennt. Gehen sie doch selber zur Feuerwehr und sagen sie denen - bei mir müsst ihr nicht kommen - ich Bitte sie.

      Ein Gross der Feuerwehr Männer und Frauen Arbeiten Freiwillig. Feuerwehrleute werden doch von denn Rechtsnationalen gerne so als Helden dargestellt .
    • R. Peter 02.01.2020 13:34
      Highlight Highlight Die Menschen in Sidney sind keine fehlenden Helfer im Brandgebiet... Heuchler. Nullchecker.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Juliet Bravo 02.01.2020 02:26
    Highlight Highlight Midnight Oil 1987: Beds are Burning


    Play Icon
  • Belzebuub 02.01.2020 00:54
    Highlight Highlight Mich stört insbesondere die Aussage der Bürgermeisterin, dass das Feuerwerk in Sydney 15 Monate in Planung war und die Wirtschaft ankurbelt. Wirtschaft > Not, bravo!
    Wen interessiert in diesem Moment die Wirtschaft und das neue Jahr?! Ach ja, den Premierminister interessierts, er war deswegen auch in den Ferien in Hawaii.
  • Ivor Blattner 02.01.2020 00:23
    Highlight Highlight Wir waren vor 2 Tagen in Bega nördlich von Eden gestrandet da alle Straßen gesperrt wurden. sind da in einem evacuation center untergekommen. Unglaublich traurige Szenen miterlebt von Familien die flüchten mussten und nur noch das hatten was sie an hatten.
    2 Tage hatten wir nur mit Atemschutzmasken rumgehen können.
    Die Lage ist wirklich katastrophal! Wir waren 20km in der Nähe von grossen Buschfeuern. Das. Hat. Mir gereicht. Das war Weltuntergang Stimmung.
    Sind jetzt nur mit viel Glück doch noch nach Sydney gekommen.
    Ich habe einfach nur Mitgefühl für die Betroffenen.
    Benutzer Bild
  • Nonkonformist 02.01.2020 00:21
    Highlight Highlight Wo ist das Problem? Die Brände sind schlimm, gehören aber zur Natur. Deswegen kann man trotzdem Silvester feiern. Natürlich mit Feuerwerk, das gehört einfach dazu. Ein Feuerwerk ist etwas grossartiges und wunderschönes.
    • TingelTangel 02.01.2020 12:22
      Highlight Highlight Lesen sie doch mal denn Kommentar oben des ihrigen. Solidarität ist im Kapitalismus ein Fremdwort - zuerst kommt das Geschäft.
  • The Hope 02.01.2020 00:20
    Highlight Highlight Da meine Kommentare nicht veröffentlicht werden, schreibe ich nun meinen ersten Beitrag.
    Es machen sich viele Gedanken über den Klimawandel. Sehen Sie eine Lösung, abgesehen von politischer Gesinnung? Ich bitte um Fakten. Kein Zynismus, Ironie etc. Fakten. Ich stelle mich gerne dem Diskurs - aber auch der Realität.
  • malu 64 01.01.2020 23:54
    Highlight Highlight Weltuntergangsparty, Ringelreihen des Todes.
  • poltergeist 01.01.2020 23:44
    Highlight Highlight Ich fand die Drohnenshow in Shanghai viel attraktiver. Feuerwerk ist sowas von gestern.
    • Nonkonformist 02.01.2020 00:23
      Highlight Highlight Eine Drohnenshow ist einfach nur langweilig. Das ist nichts gegen ein schönes Feuerwerk. Feuerwerk ist etwas vom Schönsten, dass es gibt. Das war gestern so, ist heute so, und wird morgen so sein.
  • Dong 01.01.2020 23:09
    Highlight Highlight Buschbrände gehören zu Australiens Natur wie Lawinen zu unserer. Und ich hab noch nie die Forderung gehört, Silvester-Feierlichkeiten abzusagen, weil es zuvor Tote wegen Lawinen gegeben hat. Das ist aus meiner Sicht eher die Montage im Bericht, die hier den Zusammenhang erzeugt.
    • Belzebuub 02.01.2020 00:51
      Highlight Highlight Ich weiss nicht ob ich diesen Kommentar ernst nehmen soll. Bei uns ist Winter und was können da Brände begünstigen? Dort ist Sommer mit einer Hitzewelle was schlecht ist, wenn Feuerwerk noch gezündet wird und ein Teil des Landes sowieso brennt. Fällt Ihnen nicht auf, dass auch bei uns im Sommer bei Hitzewellen Feuerverbote herrschen (inkl. Feuerwerk am 1. Aug)?
    • Simsalabum 02.01.2020 05:40
      Highlight Highlight Wenn bei uns Brandgefahr herrscht, ist ein Feuerverbot ganz normal. Auch an Feiertagen.
    • Trompete 02.01.2020 08:52
      Highlight Highlight Man kann doch das Feuer(werks)verbot für Privatpersonen nicht mit einem Feuerwerk vergleichen, welches von einem Fachmann am Hafen entzündet wird. Offenbar (Stand jetzt) ist Sydney nicht niedergebrannt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 01.01.2020 22:55
    Highlight Highlight Ich hab gestern Nachmittag etwas ähnliches geschrieben bei Twitter. Weite Teile des Landes fackeln ab, und in Sydney und co wird mit großem Feuerwerk gefeiert? Das ist so typisch Mensch und deswegen wird er wahrscheinlich feiernd untergehen.
    • Toerpe Zwerg 02.01.2020 00:00
      Highlight Highlight Das ist Gerede. Was sollen dieeschen in Sidney denn tun? Mit dem Feuerlöschern in den Busch rennen? Zu Hause sitzen und trauern?
    • hiob 02.01.2020 00:33
      Highlight Highlight interessanter konflikt.
    • Enzasa 02.01.2020 03:17
      Highlight Highlight Sie dürfen doch feiern, aber mit Feuerwerk?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 01.01.2020 22:20
    Highlight Highlight Und wann wird bei uns endlich die für viele Menschen und Tiere sinnlose Knallerei verboten?
    • Antinatalist 01.01.2020 23:22
      Highlight Highlight In der Schweiz solange nicht, wie die Wirtschaft davon profitiert. Sprich, die Doofen müssten aufhören, das Zeug zu kaufen. Dumm nur: Die Doofen sterben nie aus.
    • Toerpe Zwerg 02.01.2020 08:30
      Highlight Highlight Genau. Alles verbieten, was jemanden stört ...
    • Trompete 02.01.2020 08:45
      Highlight Highlight Egal ob Fussballstadion, Demos, Geburtstagsfeier, Nationalfeiertag: offenbar beeindruckt Feuerwerk einfach einen Grossteil der Menschen. Ich würde sie nicht pauschal als dumm bezeichnen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 01.01.2020 21:48
    Highlight Highlight Spiegelbild der Gesellschaft. Hauptsache ICH kann in Sydney oder Brisbane an vorderster Front feiern, hauptsache ICH kann Selfies mit Skyline und Feuerwerk posten... ICH, ICH, ICH, ICH. An die Gesellschaft und Mitmenschen denken können die anderen, denn das ist ihr Problem.

    Zumindest mir kommt es vor, dass viele Menschen immer egoistischer werden und nur für sich und ihr Instaprofil schauen.
    • Toerpe Zwerg 01.01.2020 23:57
      Highlight Highlight Hauptsache ich kann den Moralfinger heben und Mitgefühl heucheln.
    • Enzasa 02.01.2020 03:26
      Highlight Highlight Da ich Teil der Gesellschaft bin, habe ich durchaus das Recht Kritik zu üben. Das hat nichts mit Moralfinger zu tun.
      Erschreckend ist, das die Verantwortung für die Gesellschaft verweigert wird. Ich rede von Wirtschaftsflüchtlingen, damit ist mein Gewissen rein und verantwortlich sind andere. Ich nutze Stoffbeutel, damit habe ich meine Pflicht erfüllt und verantwortlich sind andere. Ich bin unzufrieden, motze rum und mit „alternativ“ wählen ist meine Pflicht erfüllt.
  • manu_g 01.01.2020 21:42
    Highlight Highlight kann man irgendwo spenden bzw. unterstützen? wurde nicht schlau durch googln...
  • Unicron 01.01.2020 21:26
    Highlight Highlight Ich weiss nicht, irgendwie finde ich es unfair so mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ich nehme an dass sich jeder Australier bewusst ist was da gerade im Land passiert, aber das Leben geht halt weiter.
    In Zürich wird auch nicht die Sivesterparty abgesagt wenn im Wallis ein Dorf von einer Lawine zerstört wird.
    • Simsalabum 02.01.2020 06:00
      Highlight Highlight Das Land brennt. Da hätte es doch auch eine Drohnenshow getan? Unser 1. Augustfeuerwerk wird bei Waldbrandgefahr übrigens auch abgesagt (aber das weisst du wohl selbst, daher das Beispiel mit der Lawine).
    • Toerpe Zwerg 02.01.2020 08:32
      Highlight Highlight Klar. Logisch. Die vielen Bäume Hafenbecken von Sidney ...
  • Toerpe Zwerg 01.01.2020 20:41
    Highlight Highlight Wir sollten alle zuhause sitzen und den ganzen Tag weinen ...
  • tinu77 01.01.2020 20:17
    Highlight Highlight "In den Grossstädten wird derweil gefeiert, als gäb's kein Morgen."

    Das trifft ja leider genau für einige Australier zu...
  • Kaishakunin 01.01.2020 20:05
    Highlight Highlight Es ist wohl in der Tat einfach ein Sinnbild dessen, wie wir uns Menschen als Gesamtheit tagtäglich verhalten. Ob Klima, Tierschutz, Menschlichkeit, Mobilfunk-Antenne oder .... (x-beliebiges Thema einsetzen) - 'ich / bei mir nicht, die andern schon.'
    Oder wie es der Lateiner schon wusste:
    video meliora proboque deteriora sequor

    Ich denke, das dies ein ganz zentrales Problem unserer Spezies ist und solange wir uns nicht täglich in Achtsamkeit über unser ganz persönliches Verhalten und dessen Auswirkung auf unsere direkte Um- und Mitwelt üben, werden wir uns nicht weiterentwickeln
    • hiob 01.01.2020 22:05
      Highlight Highlight oh wir werden uns nicht weiterentwickeln. wie denn, wenn wir uns zurück entwickelt haben? ausserdem bleibt für einen globalen sinneswandel keine zeit.
    • Kaishakunin 01.01.2020 22:27
      Highlight Highlight Nun, sollte ganz grundsätzlich nicht einfach im Streben nach einem Besseren ein gewisser Sinn liegen? Aber das muss wohl jeder für sich selbst beantworten, resp der Frage nachgehen.
    • Toerpe Zwerg 02.01.2020 00:03
      Highlight Highlight - 'ich / bei mir nicht, die andern schon.'

      ... Hat nichts mit dem hier (zuunrecht) angeprangerten Verhalten zu tun.
  • The Count 01.01.2020 20:03
    Highlight Highlight Bigotterie... Es ist ganz allgemein und nicht nur in Australien pervers Feuerwerk zu zünden. Es ist schädlich für Tier, Mensch und Natur. Es bringt genau Null Mehrwert.
    • Toerpe Zwerg 01.01.2020 21:27
      Highlight Highlight Es ist schädlich zu leben.
    • TingelTangel 01.01.2020 21:59
      Highlight Highlight @Toerpe Zwerg: Jo ganz deiner Meinung , zum Glück hab ich keine Kinder.
    • Antinatalist 01.01.2020 23:28
      Highlight Highlight @TingelTangel: Toerpe Zwerg muss es wissen, der hat Goofen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Töfflifahrer 01.01.2020 19:30
    Highlight Highlight Wie ist es denn bei uns? Wenns im August im Tessin Waldbrände hat, bei uns Trockenheit herrscht hoffen doch allen, oh bloss bei uns kein Feuerwerksverbot, bitte!
    Oder der Autofahrer, der aus dem Auto steigt, sich bei der Polizei beschwert, dass die Autobahn gesperrt wurde bloss um verunfallte Personen zu retten und der REGA eine Lande-Möglichkeit zu geben.
    Bitte also nicht mit dem Finger bloss auf andere zeigen.
    • azoui 01.01.2020 22:01
      Highlight Highlight bei uns brennt das Tessin nicht ab.
  • S.Potter 01.01.2020 19:30
    Highlight Highlight Trotz aller Dramatik darf meiner Menung nach etwas Freude nicht fehlen.
    • hiob 01.01.2020 22:09
      Highlight Highlight ok.
      Benutzer Bild
    • Antinatalist 01.01.2020 23:29
      Highlight Highlight Keine Panik auf der Titanic.

      Weiterfeiern!
  • Markus Maitre 01.01.2020 19:28
    Highlight Highlight Trutrutratralala....So ist das...Und so bleibt es!!!
    Ohne wenn und aber!!!!
    Bis wir untergehen,alle...Hand in Hand!!
    • hiob 01.01.2020 22:11
      Highlight Highlight untergehen ja, hand in hand nö. die wahrheit wollen viele nicht sehen
    • Antinatalist 01.01.2020 23:31
      Highlight Highlight Die passende Hymne dazu gibt's ja schon
      Play Icon
  • Magnum44 01.01.2020 19:23
    Highlight Highlight Ja würde man denn in Zürich auf das Feuerwerk verzichten, wenn es in Parma oder Köln brennt?
    • Pisti 01.01.2020 20:38
      Highlight Highlight Weder Parma noch Köln liegen in der Schweiz.
      Während das eigene Land brennt, noch Feuerwerk zu zünden ist schon ziemlich fragwürdig.
    • Kruk 01.01.2020 20:41
      Highlight Highlight Ich denke es ist der Mensch der so ist und nicht die Australier.

    • hiob 01.01.2020 22:15
      Highlight Highlight @pisto: ich glaube australien ist grösser als die schweiz. die distanz ist absolut vergleichbar. auch die natur sieht keine landesgrenze, die sagt nicht, ou das ist jetzt schweiz, da darf ich nicht mehr brennen. mal abgesehen davon hat europa schon längst den grossteil an wäldern abgebrannt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Psipsina 01.01.2020 19:13
    Highlight Highlight Aus Solidarität hätten sie in Sydney auf’s Feuerwerk verzichten können. Mit dem gesparten Geld die leidenden
    Menschen und Tiere unterstützen...
    • Xonic 01.01.2020 19:36
      Highlight Highlight Es wird kein Geld gespart, das Feuerwerk wird nicht erst kurz vor Silvester organisiert...
    • Oban 01.01.2020 20:01
      Highlight Highlight Da hat die Firma die beauftragt wurde sicherlich Freude daran wenn sie für monatelange Arbeit nicht bezahlt wird.
      Für die zukunft kann man ja sich überlegen ob man darauf verzichtet, aber 24 stunden vorher geht sowas sicher nicht, wie einige Menschen das gefühl haben.
      Dies gilt auch für den Flugverkehr, auch wenn 20% der Schweizer ab Morgen aufs Fliegen verzichten, werden die Flugbewegungen die nächsten Jahre auf gleichem Niveau bleiben, die Flieger werden nicht 20% kleiner und sie durch kleinere ersetzen ist ökologischer Unsinn.
    • Boogie 01.01.2020 20:53
      Highlight Highlight Was heisst hier "24 Stunden vorher"? In Australien brennt es seit Wochen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Rothen 01.01.2020 19:12
    Highlight Highlight Letzthin ein tolles Zitat gelesen: "Die Spezies Mensch ist nicht in der Lage, zusammen zu arbeiten. Und daran wird sie zugrunde gehen"
    Schaut Euch um, es ist die Wahrheit... 😞
    • Rabbi Jussuf 01.01.2020 19:52
      Highlight Highlight Wenn wir in der Lage wären, alle zusammen zu arbeiten, dann gäbe es uns schon lange nicht mehr.

      Den Spruch solltest du schnellstens aus deinen gesammelten Weisheiten streichen.
    • Gwdion 01.01.2020 21:51
      Highlight Highlight @Rabbi Jussuf
      Deine Behauptung scheint mir doch ziemlich kontraintuitiv und daher spannend. Könntest Du noch näher erläutern, wie Du zu diesem Schluss kommst?
    • Rabbi Jussuf 01.01.2020 22:37
      Highlight Highlight Mal kurz überlegen, wenn alle zusammen arbeiten, wer bestimmt dann die Ziele? Und wer sagt, wenn die Ziele schädlich sind?
      Bis jetzt war es doch so, dass solche Zusammenarbeiten nur im militärisch autoritativem Rahmen möglich waren...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 01.01.2020 19:11
    Highlight Highlight Und wie kommen die Aborigines damit klar? Eigentlich und streng genommen gehört ja ihnen das Land.
    • GrumpyDog 01.01.2020 19:23
      Highlight Highlight Und die Schweiz gehört Frankreich?
    • Rabbi Jussuf 01.01.2020 19:54
      Highlight Highlight Die Aborigines sind nicht so dumm ihre Behausungen in Buschbrand gefährdete Gebiete zu bauen.
    • Thorium 01.01.2020 21:04
      Highlight Highlight Ganz streng genommen gehört das Land niemandem. Es war schon da lange bevor es Menschen gab und wird auch noch da sein wenn die Menschen lange weg sind. Also warum darum streiten wem es gehört?

      Ja, ich hab gestern Crocodile Dundee geschaut. Ist trotzdem ein wahrer Spruch.
  • Pafeld 01.01.2020 19:07
    Highlight Highlight Auf das Feuerwerk wurde primär aus ökonomischen Gründen nicht verzichtet. Und an diesem Punkt sollten wir schleunigst mit den Vorwürfen aufhören, sonst wird die neue Waffenlieferung für China und Saudiarabien nicht rechtzeitig fertig und die afrikanischen Warlords müssen wieder auf ihre Renditen auf schweizer Bankkontos verzichten.
  • mazzarelli 01.01.2020 18:45
    Highlight Highlight Australien hätte durch die Absage des berühmten Feuerwerks in Sydney ein wichtiges Zeichen zu den Auswirkungen der Klimaerwärmung geben können.
    • Mario Conconi 01.01.2020 20:52
      Highlight Highlight Australien's Regierung wird von der Kohleindustrie finanziert
    • hiob 02.01.2020 00:16
      Highlight Highlight dumm gelaufen 🤷🏼‍♂️
    • Antinatalist 02.01.2020 00:17
      Highlight Highlight @Mario Conconi: Die Schweizer Regierung auch. Wobei Kohle als Synonym zu verstehen ist.
  • Finöggeli 01.01.2020 18:34
    Highlight Highlight Weiss jemand wie hoch der CO2 Ausstoss vom Feuerwerk war? Wäre vielleicht noch eine relevante Info, wenn man dem den schwarzen Peter in die Schuhe schieben will (und weiterhin allen Quatsch aus China kauft, der geflogen wird, damit es rechtzeitig auf Weihnachten geliefert wird)
  • welluknow 01.01.2020 18:26
    Highlight Highlight ... und übrigens: wir leben hier in CH auf derselben Erde wie die Australier! Nur so zum sagen.
    • Enzasa 02.01.2020 03:45
      Highlight Highlight Wir leben auf einer Erde, wollen für diese aber nicht verantwortlich sein.
      Lieber werfen wir uns gegenseitig vor, was, wer, alles falsch macht.
      Da alle etwas falsch machen ist es anscheinend legitim, falsch zu handeln.
      Was soll’s alle handeln klimaschädlich mal mehr mal weniger, die Erde wird ja erst untergehen, wenn wir weg sind.
  • derWolf 01.01.2020 18:24
    Highlight Highlight Das mag jetzt hart klingen, aber so ist der Mensch nunmal. Und das ist auch gut so. Deppressionen, Suizide die in die Mio. gehen und eine allg. kranke Gesellschaft wären die Folge, wenn es nicht so wäre. Wie sonst sollte man aus solch einem täglichen, negativen Orkan (die Welt ist verdammt gross und wir erfahren fast alles) wieder rauskommen und weiter produktiv sein?! Unmöglich. Ich als Australiens Premier hätte sicher anders gehandelt, aber dem Menschen an sich kann man nur begrenzt Vorwürfe machen. Nicht immer angebracht oder pietätvoll, aber ein nötiger Wesenszug des Menschen.
    • Antinatalist 02.01.2020 00:22
      Highlight Highlight Nur begrenzt Vorwürfe machen? Nope. Jede/r kann diesem Gebahren Sand ins Getriebe kippen. Und du kannst dich davor über Antinatalismus schlau machen.

      Mit "produktiv" sprichst du es konkret an. Jeder Mensch ist nur ein Arbeiter und Konsument. Arbeiter und Konsument zu sein ist die Zukunft eines jeden Kindes. Eine ganz elitäre Gruppe kann man nur als Konsumenten bezeichnen. Aber das sind wirklich nur ganz Wenige.
    • Enzasa 02.01.2020 03:50
      Highlight Highlight Niemand verlangt, dass aufgrund von Tragödien, alle Freude eingestellt wird.

      Aber ist es nicht eher ein gesunder Umgang mit Unglücken, dass man Mitgefühl zeigt, analysiert und aus den Fehlern lernt um es in Zukunft besser zu machen?

      Augen zu und durch und einfach weitermachen finde ich ausgesprochen zynisch und gefühllos.
  • PC Principal 01.01.2020 18:15
    Highlight Highlight Es ist ja nicht so dass das Feuerwerk im Hafen irgendwelche Feuergefahr auslösen würde. Und es bringt auch nichts, es nicht zu zünen. Die meisten Australier haben noch immer einen ganz normalen Alltag.
    • Finöggeli 01.01.2020 18:36
      Highlight Highlight Australien ist so gross, dass (gefühlt) 50% Nuklear zerbombt werden könnten und es immer noch die Fläche von 10 Schweizen (was ist eigentlich die Mehrzahl von Schweiz) hat, wo das Leben normal weitergeht. Detail...
    • El Vals del Obrero 01.01.2020 18:37
      Highlight Highlight Ein kleines Körnchen Wahrheit hat das ja schon auch: Wenn es z.B. in Italien grosse Waldbrände gibt, verzichten wir auch nicht auf das Feuerwerk, obwohl die Entfernung vergleichbar wäre.

      Aber viele Einwohner der Stadt waren laut anderen Berichten ja selbst gegen das Feuerwerk in dieser Situation.
    • Varanasi 01.01.2020 18:44
      Highlight Highlight Alleine das, ist traurig genug.
      Wo ist das Mitgefühl und das Gewissen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mügäli 01.01.2020 18:12
    Highlight Highlight Sowas habe ich wirklich in meinem Leben (und ich bin nicht mehr die Jüngste) noch nie gesehen. Diese Bilder sind grauenhaft und machen einfach nur traurig.

    Da fragt man sich schon: wie können Menschen in unmittelbarer Nähe diese Situation einfach so ausblenden. Ist es Gleichgültigkeit? Ist es Verdrängen? Hmmm, ich weiss es nicht aber was ich weiss ist, ich könnte und wollte es nicht ..
    • 3klang 01.01.2020 19:20
      Highlight Highlight Ich würde 160km nicht als unmittelbare Nähe bezeichnen. Das entspricht ungefähr der Strecke Zürich Stuttgart.
      Absolut einverstanden, dass die Feuer eine Tragödie sind, aber in Sydney geht das Leben trotzdem weiter...
    • CalibriLight 01.01.2020 19:22
      Highlight Highlight ... Das ist simple Gleichgültigkeit. Die verdrängen gar nichts. Es ist ihnen schlicht und einfach egal.
    • Tornado 01.01.2020 19:26
      Highlight Highlight Gestern hat es ein user schön auf den Punkt gebracht. Die Brandzone ist rund 600km entfernt. Hat es dich letztes Jahr interessiert dass 600km entfernt zig Menschen vertrunken sind?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ingmarbergman 01.01.2020 18:05
    Highlight Highlight Als die Grenzen Roms von Barbaren überrannt wurden, wurde in Rom auch noch Party gemacht.

    Nur dass heute die Barbaren der Klimawandel sind und dass wir im Gegensatz zu den Römern eine reelle Chance hätten, ihn zu stoppen. Aber wer lieber Bürgerlich wählt, darf dann unseren Kindern erklären, wieso er lieber Party gemacht hat.
    • Roman h 01.01.2020 19:20
      Highlight Highlight Genau
      Als ob die grünen nicht auch Party machen.
      Der unterschied ist nur das die einen sich für etwas besserer halten, obwohl sie keinen Scheiss besser sind.
      Niemand ist bereit zu verzichten.
      Egal was man wählt
    • Antinatalist 01.01.2020 23:19
      Highlight Highlight Ach komm, bleib fair. Ich wette, es reisen auch ganz viele linkswählende Frauenstreikerinnen nach Australien. Nicht, weil sie etwa müssten, sondern einfach aus Vergnügen am Reisen.

      "Schweizer Frauen und Männer fliegen gleich viel. Rund 9000 Kilometer sind es pro Jahr und Person. Männer und Frauen tragen also auch zu gleichen Teilen die Verantwortung für die mit Flugreisen verbundenen Emissionen. Das zeigt der Mikrozensus Mobilität von 2015. Einen kleinen Unterschied gibt es allerdings auch hier noch zwischen den Geschlechtern: Die Frauen fliegen öfter aus Freizeitvergnügen." - NZZ
    • The Hope 01.01.2020 23:35
      Highlight Highlight Hallo
      Ich würde mich gerne Ihrer Meinung anschliessen, nur brauche ich Fakten bitte.
      Wo sehen Sie die reelle Chance den Klimawandel zu stoppen? Unabhängig von politischer Gesinnung.
      Kennen Sie die Australier? Ich habe 2.5 Jahre in Australien gelebt und das ist typisch. Wie oft musste ich mir den dummen Satz "She'll be right" anhören.
      Fakten bitte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cirrum 01.01.2020 18:02
    Highlight Highlight Uns interessiert es ja auch nicht was in anderen Teilen der Welt passiert.. immer mit dem Finger auf andere zeigen...im Prinzip sind wir eine Menschheit und sollten alle für alle sorgen, aber man vergisst das gerne weil wir schon im kleinen in Konkurrenz denken..
    • undduso 01.01.2020 18:16
      Highlight Highlight Nur ist Australien eine der egoistischsten Industrienationen. Daher hält sich mein Mitleid in Grenzen, was jedoch nicht über die Katastrophe hinweg täuschen sollte.
    • butteraufsbrot 01.01.2020 18:29
      Highlight Highlight Naja, “in einem anderen Teil der Welt“ trifft hier ja nun wirklich sehr begrenzt zu. In Sydney sind schliesslich des Öfteren die Auswirkungen solcher Brände bemerkbar.
      Aber den gemeinen Touri kratzt sowas natürlich herzlich wenig und die Stadt kann so eine Menge Geld verdienen. Absolut verständlich, dass dieses Event nicht abgesagt wird.
      Ich finds schon pervers wenn man es sich überlegt: Tausende Touristen fliegen extra nach Sydney, um sich dann für Stunden die Beine in den Bauch zu stehen nur um am Ende ein riesiges Geböller zu sehen, während paar hundert Kilometer weiter das Inferno lodert.
    • Garp 01.01.2020 18:39
      Highlight Highlight Kollektivschuld also, undduso und deswegen keinerlei Mitgefühl für die Betroffenen? Manche machen es sich schon verdammt einfach.
    Weitere Antworten anzeigen

Liebe Männer, ich hätte da ein paar Sex-Fragen

Nach einer durchzechten Nacht in Cleos Küche sind wir zum Schluss gekommen, dass wir in Sachen Herren und Sex offene Punkte haben, die wir klären wollen. Hier kommst du ins Spiel, lieber User.

Cleo und ich haben letztes Wochenende eine ganze Nacht Wein trinkend und sehr viele Zigis rauchend an ihrem Küchentisch verbracht.

Und wie das so ist, wenn Freundinnen rauchen und saufen, haben wir über das aktuelle Weltgeschehen, den SMI und über das Bruttosozialprodukt in China diskutiert.

Ok. Sorry. Wir haben einfach nur über Sex gesprochen. Dabei haben wir eine Liste erstellt mit Fragen, die wir an Männer haben. Anbei die zehn Wichtigsten:

Also, liebe Männer …

1. … warum steckt ihr uns …

Artikel lesen
Link zum Artikel