International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Spezial-Zebrastreifen in Kanada sorgen für viel Furore

In Quebec halten Autofahrer nicht an den Fussgängerstreifen. Wie bringt man sie dazu? Diese Frage hat man sich bei einer lokalen Autoversicherung gestellt. Das Resultat: eine Kampagne, die es in sich hat.



In Quebec sorgen Zebrastreifen für Furore. Auf den ersten Blick sehen sie aus wie normale Fussgängerstreifen, doch sobald ein Fussgänger diese betritt, werden sie zu Schutzschildern. Sie klappen hoch und stoppen so herannahende Autos. Denn diese halten in Quebec in der Regel nicht für Fussgänger.

Den Autofahrern steht die Verblüffung ins Gesicht geschrieben, nicht wenige mussten recht abrupt bremsen, wie ein Video zur Kampgagne zeigt.

Wenn der Zebrastreifen plötzlich hochklappt

Eine Autoversicherung in Quebec (CAN) hat eine kreative Kampagne gestartet, um die Autofahrer zu sensibilisieren, damit diese am Fussgängerstreifen anhalten. Video: © CH Media Video Unit

Mit dieser will ein Autoversicherer aus Quebec die Autofahrer dazu bringen, an Fussgängerstreifen anzuhalten. «Fussgängerstreifen schützen die Fussgänger – danke, dass Sie anhalten», steht auf einem der Streifen.

Die Aufmerksamkeit ist der Kampagne bereits gewiss: Das Video dazu verbreitet sich gerade wie ein Lauffeuer. Auch ausserhalb der Stadt. Sowohl auf Twitter als auch auf Facebook hat das Video jeweils mehr als 120'000 Aufrufe. (mim/aargauerzeitung.ch)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Selbstfahrende Autos – das musst du wissen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

44
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
44Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Garp 27.11.2019 15:44
    Highlight Highlight Bei uns funktioniert das ja meist prima, ausser ausgerechnet bei Regen, da fahren viel mehr Autos durch, statt zu halten, dabei sitzen sie ja im Trockenen. 🤷🏻‍♀️
  • sheshe 27.11.2019 14:51
    Highlight Highlight Dann bräuchte es aber auch so eine Vorrichtung, die den Handy-Zombies eins ins Gesicht watscht.
  • Ritiker K. 27.11.2019 12:37
    Highlight Highlight Ich bin immer noch der Meinung, dass nach der Gesetzesänderung die Fussgängerstreifen eigentlich hätten geändert werden müssen - zu Querstreifen für die Autos. Oder es sollte zumindest ein zwei Querstreifen vor dem Fussgängerübergang haben.
    Benutzer Bild
  • Wörtschesterscheir 27.11.2019 11:13
    Highlight Highlight Ein typisches Möchtegern-Viralfilmli (ha ha so lustig) und logischerweise gestellt. Die Bremsvorgänge starten ja alle deutlich bevor der Streifen hochgeht. Eigentlich eine gute Grundidee, fällt aber in der Umsetzung komplett unten raus.
  • THEOne 27.11.2019 09:18
    Highlight Highlight in der schweiz ist der anstand der autofahrer wesentlich grösser. bisher wurde ich am fussgänger nicht überfahren von autos und sie halten eigentlich immer unaufgefordert, dafür gabs 2x unfälle mit velos die meinten noch rasch an mir und zw. den autos vorbeizudrängen.
  • homo sapiens melior 27.11.2019 08:01
    Highlight Highlight Sind das nun echte Fussgängerstreifen für die Aktion? Oder ist das nur getrickste Show für das Video? Das hab ich immer noch nicht rausgefunden.
    • Dominik Baumgartner (1) 27.11.2019 08:11
      Highlight Highlight ...wer lesen kann ist klar im Vorteil....
    • THEOne 27.11.2019 09:12
      Highlight Highlight sie sind echt. kam letztens auch im tv
    • just sayin' (haters will be ignored) 27.11.2019 09:50
      Highlight Highlight hauptsache das video "geht grad viral" ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dingirsu, der Orcust des Abendsterns 27.11.2019 07:56
    Highlight Highlight In Winterthur scheren sich die Busfahrer auch nicht drum, ob noch Fussgänger über die Strasse gehn.. Wurde gestern auf einem übersichtlichen Fussgängerstreifen fast angefahren..
    • just sayin' (haters will be ignored) 27.11.2019 09:50
      Highlight Highlight wenn ein bus vor einem fussgängerstreifen abrupt bremsen muss, kann es locker sein, dass der fussgänger dann zwar bequem über den fussgängerstreifen schlendern darf - aber im bus drin die halben passagiere verletzt rumliegen.

      die busbetriebe meiner stadt gibt den fahrern anweisungen, zugunsten der passagiere im bus abzuwägen und auch mal vortritte zu missachten.
    • eldorak 27.11.2019 11:55
      Highlight Highlight Auch wenn man Vortritt hat, einfach blind in die Strasse zu laufen und den Vortritt zu erzwingen ist genauso gesetzeswiedrig.
      Warum man nicht auch als Fussgänger mal kurz 5 Sekunden stehenbleiben und schauen kann, werd ich nie verstehen.
    • Mimi-Lee 27.11.2019 12:24
      Highlight Highlight Letztens sagte mir jemand, dass ÖV Busse und Postauto immer Vortritt hätten gegenüber den Fussgängern, und ihn beim Zebrastreifen durchfahren lassen muss. . Und er war erstaunt, dass mir das nicht bekannt war.
      Weiss da jemand was? stimmt das wirklich?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Corpus Delicti 27.11.2019 07:00
    Highlight Highlight Ich: *klickt ufe Play-Knopf*
    Video: "Werbung überspringen in 19 Sekunden"

    Okmessiadieu
    • Ich hol jetzt das Schwein 27.11.2019 13:16
      Highlight Highlight Versteh ich. Was erlaubt sich ein Gratismedium wie Watson, sich via Werbung zu finanzieren?! Geht's noch, Watson, tami!?
    • Zwingli 27.11.2019 13:59
      Highlight Highlight musst halt nicht den ad-blocker deaktivieren wie sie immer fragen ;)
    • Corpus Delicti 28.11.2019 08:44
      Highlight Highlight Ich darf doch bitten - wenn es um Mittel der Finanzierung von kompetenten Mitarbeitenden geht, ist mir das Prinzip der Werbung durchaus bekannt.

      Die Kritik bezieht sich weder auf Watson noch auf die Tatsache, dass man überhaupt Werbung sieht, sondern die "unüberspringbaren" 20 Sekunden, welche doch ein wenig Overkill sind.
  • LillyRose 27.11.2019 06:45
    Highlight Highlight Ich finde die Dinger cool... obwohl, eine zünftige Erhöhung der Bussen würde auch funktionieren und vor allem weniger kosten. Hierzulande traut sich ja auch kaum mehr einer ein Verkehrsvergehen zu begehen, weil viel zu teuer...
  • walsi 27.11.2019 06:01
    Highlight Highlight Umwelttechnisch ist es ein Witz, dass Autos und LKW für Fussgänger anhalten müssen. Bei jedem Bremsvorgang entsteht Feinstaub und das Beschleunigen eines 40 Tonners von 0 auf 50 verbraucht wesentlich mehr Kraftstoff als, wenn dieser ungebremst weiterfahren könnte. Es wäre doch mal spannend auszurechnen wie viel Kraftstoff und somit CO2, eingespart werden könnte wenn Autos und LKW nicht für Fussgänger anhalten müssen. Die Reduktion des Feinstaubs (Bremsstaub) wäre auch noch interessant zu wissen.
    • trio 27.11.2019 06:16
      Highlight Highlight Interessant wäre es auch zu wissen, wieviel Bremsstaub und CO2 eingespart werden, wenn das Auto zuhause bleibt. Oder noch besser, gar nicht hergestellt wird.
    • walsi 27.11.2019 06:28
      Highlight Highlight @trio: Richtig, man stelle sich vor alle Menschen würden sich umbringen, dann würde durch die Verwesung der Körper zwar kurzfristig der CO2 Wert ansteigen, aber langfristig wäre die Umwelt gerettet.
    • Johonsel 27.11.2019 06:32
      Highlight Highlight Den Fussverkehr unattraktiv zu machen könnte auch das Gegenteil bewirken. So dürften auch auf kurzen Strecken noch mehr Personen als heute das Auto als Verkehrsmittel wählen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heinzbond 27.11.2019 05:40
    Highlight Highlight Ja gerne auch in Zürich und Umland gerne mal, Ironie Anfang auch mit stahlverstärkung, selbstschuss Anlagen und Raketen Werfer für die ich fahre ein SUV geh mir aus dem Weg Fraktion, Ironie Ende...
    • Ribosom 27.11.2019 06:26
      Highlight Highlight Hier in der Schweiz habe ich als Fussgänger nicht den Eindruck, dass niemand anhält. Sogar umgekehrt: die meisten halten an und lassen mich über die Strasse.
      Als Autofahrer finde ich es lebensmüde, wie die Leute teilweise ohne zu schauen einfach auf die Strasse gehen. Wenn mir ein Fussgänger nicht signalisiert (warten, Blickkontakt), dass er über die Strasse will, halte ich auch nicht an. Hupen hilft manchmal, da schrecken sie auf und schauen mal um sich anstelle aufs Handy.
    • henkos 27.11.2019 07:22
      Highlight Highlight Schritt 1: „Ironie“ googeln.
      Schritt 2: Zukünftig wissen, was Ironie ist.

Kreml-Kritiker Nawalny meldet sich nach Vergiftung erstmals zu Wort

Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny hat sich erstmals seit seiner Vergiftung zu Wort gemeldet. Auf Instagram schreibt er zu einem Bild, das ihn im Krankenhaus zeigt:

«Hallo, hier ist Nawalny», schreibt Nawalny. «Ich vermisse euch. Ich kann immer noch kaum etwas selbst machen, aber gestern konnte ich den ganzen Tag selbstständig atmen. Wahrhaftig selbstständig. Ich brauchte keine Hilfe mehr von aussen, nicht einmal ein Ventil in meinem Hals», teilte er seine fortschreitende …

Artikel lesen
Link zum Artikel