DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Machtapparat in Belarus geht gegen unabhängige Nachrichtenagentur vor

18.08.2021, 15:45
Bild: keystone

Im autoritär geführten Belarus sind die Behörden mit einer Razzia gegen die unabhängige Nachrichtenagentur Belapan vorgegangen. Es habe am Mittwoch Durchsuchungen bei mehreren Journalisten und Mitarbeitern gegeben, teilte das Menschenrechtszentrum Wesna in der Hauptstadt Minsk mit.

Die Chefredakteurin Irina Lewschina sei zu einem Verhör in das Ermittlungskomitee gebracht worden. Eine Buchhalterin kam den Menschenrechtlern zufolge in ein Untersuchungsgefängnis. Die Internetseite der Agentur war zunächst nicht mehr zu erreichen.

Der Journalistenverband von Belarus (Weissrussland) rief die Behörden auf, alle Mitarbeiter freizulassen. Es sei bereits die zweite Razzia bei Belapan in diesem Jahr gewesen. Zunächst gab es keine offizielle Stellungnahme zu den Hintergründen.

Belapan wurde 1991 gegründet und ist dem Journalistenverband zufolge die älteste nichtstaatliche Nachrichtenagentur der Ex-Sowjetrepublik. Sie hatte über die Proteste gegen Machthaber Alexander Lukaschenko im vergangenen Jahr berichtet.

Seit der weithin als gefälscht geltenden Präsidentenwahl vor einem Jahr geht der Machtapparat gegen unabhängige Medien, Menschenrechtler und Oppositionelle vor. Seither sind dem Journalistenverband zufolge fast 500 Medienschaffende in Polizeigewahrsam gekommen. 29 Medienvertreter seien aktuell in Haft. Es habe in den vergangenen zwölf Monaten rund 140 Razzien bei Journalisten gegeben. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Belarus neue Proteste 13. September

1 / 20
Belarus neue Proteste 13. September
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gewalt gegen Protester in Belarus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lawrow zu Selenskyj: Fehlende Verhandlungsbereitschaft +++ Putin entlässt Soldaten
Die neuesten Entwicklungen im russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Überblick.
Zur Story