bedeckt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Blaulicht

«Schock und Horror» nach einer Explosion mit zehn Toten in Irland

«Schock und Horror» nach einer Tankstellen-Explosion mit zehn Toten in Irland

09.10.2022, 19:45

Eine Tankstellen-Explosion mit zehn Toten in Irland hat in dem Land grosse Anteilnahme ausgelöst. «Die Menschen in Creeslough durchleben einen Alptraum von Schock und Horror», zitierte der irische Rundfunksender RTÉ am Sonntag einen Geistlichen in der beschaulichen Ortschaft im äussersten Nordwesten Irlands, wo sich der Vorfall am Freitag ereignet hatte. Am Sonntagabend versammelten sich in einem Nachbarort Hunderte Menschen in stillem Gedenken an die Gestorbenen.

Emergency services work at the scene of an explosion at Applegreen service station in the village of Creeslough in Co Donegal, Ireland, Saturday, Oct. 8, 2022. Authorities say at least seven people ha ...
Die Tankstelle und mehrere angrenzende Gebäude wurden teils schwer beschädigt.Bild: keystone

Die Ausmasse der Explosion müssen gewaltig gewesen sein. Den in grosser Zahl herbeigeeilten Rettungskräften bot sich ein Bild der Zerstörung. Die Tankstelle und mehrere angrenzende Gebäude waren teils schwer beschädigt, wie auf Fotos zu sehen war. Wie viele Menschen dabei ihr Leben verloren hatten, wurde erst nach und nach deutlich.

Zunächst war von drei Toten die Rede. Im Lauf des Samstags wurde die Zahl aber mehrmals nach oben korrigiert. Unter den Gestorbenen sind nach Polizeiangaben vier Männer, drei Frauen, zwei Jugendliche und ein Mädchen im Grundschulalter. Acht Menschen sollen zudem mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden sein, einer davon in kritischem Zustand.

Bei der Explosion handelte es sich vermutlich um einen «tragischen Unfall», wie ein Polizeisprecher am Samstag mitteilte. Die Ermittlungen zur Ursache dauerten aber an. Nach Angaben der Polizei wurden keine weiteren Personen vermisst, es werde nicht mit weiteren Opfern gerechnet.

Irlands Premierminister Michael Martin sprach den Angehörigen und Betroffenen sein Mitgefühl aus und besuchte am Sonntag die Verletzten im Krankenhaus. Der irische Präsident Michael D. Higgins bezeichnete den Vorfall als «Tragödie, die ein furchtbarer Schlag für eine eng miteinander verbundene Gemeinschaft ist, in der jeder Verlust und jede Verletzung von jedem einzelnen und weit darüber hinaus gespürt wird». (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

In Irland kommen die Medikamente per Drohne

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
US-Senator schiesst gegen die Schweiz wegen Einstellung von Russland-Strafverfahren
Der republikanische US-Senator Roger Wicker fordert Aussenminister Antony Blinken auf, bei Bundesrat Ignazio Cassis zu intervenieren: Er solle verhindern, dass die Schweiz im Fall Magnitski mehrere Millionen Franken an sanktionierte Russen zurückerstatte.

Der Ton, den der US-Senator anschlägt, ist harsch. In einem Brief an US-Aussenminister Antony Blinken kritisiert der Republikaner Roger Wicker die Schweiz scharf. Hintergrund ist der Entscheid der Bundesanwaltschaft, das Verfahren einzustellen, das sie im Zusammenhang mit dem Fall Magnitski, einem riesigen Betrugsfall in Russland, geführt hatte. Ein Grossteil der beschlagnahmten 18 Millionen Franken soll dadurch freigegeben werden.

Zur Story