DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dutzende Touristen vor Neuseeland von brennendem Schiff gerettet

18.01.2016, 09:24

Vor der Ostküste Neuseelands sind insgesamt 57 Menschen von einem brennenden Schiff gerettet worden. Die Touristen und Besatzungsmitglieder waren am Montag auf dem Rückweg von White Island, einem aktiven Vulkan in der Bay of Plenty, als das Feuer ausbrach.

Die Flammen griffen nach Polizeiangaben vom Maschinenraum aus auf das ganze Schiff über. Die Menschen an Bord seien ins Wasser gesprungen. Dort seien sie von einem Schiff der Küstenwache und mehreren privaten Booten aufgenommen worden.

Mit einem Helikopter sei überprüft worden, dass sich niemand mehr im Wasser befinde. Ein Mensch wurde mit Rauchvergiftung ins Spital gebracht, wie die Polizei mitteilte. Die Unglücksursache war unklar. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

CDU-Parteitag wählt Friedrich Merz zum neuen Partei-Chef

Die CDU hat den Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz mit grosser Mehrheit zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. Bei einem digitalen Bundesparteitag stimmten am Samstag 915 von 983 Delegierten für den 66-Jährigen. Es gab 52 Nein-Stimmen, 16 Delegierte enthielten sich. Die CDU, die Enthaltungen als ungültige Stimmen wertet, errechnete daraus eine Zustimmung von 94.62 Prozent. Die Entscheidung muss noch formal per Briefwahl bestätigt werden. Das Ergebnis soll am 31. Januar verkündet werden. Anschliessend wählten die Delegierten den von Merz vorgeschlagenen Bundestagsabgeordneten Mario Czaja aus Berlin mit 92.89 Prozent zum neuen Generalsekretär.

Zur Story