DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann attackiert in Südfrankreich Mutter und deren drei Töchter



Ein Mann hat eine Mutter und ihre drei Töchter in einem Feriendorf in den südfranzösischen Alpen mit einem Messer angegriffen und verletzt. Sicherheitskräfte nahmen den 37-jährigen Angreifer vorläufig fest.

Der südfranzösische Ferienort Laragne

Im südfranzösischen Ferienort Laragne griff ein Mann eine Mutter und ihre drei Töchter an.  Bild: Wikimedia Commons

Wie die Regionalzeitung «Le Dauphiné Libéré» am Dienstag berichtete, wurde ein achtjähriges Mädchen per Helikopter in ein Krankenhaus in Grenoble gebracht, die Frau und zwei Mädchen gelangten in ein Hospital in Gap.

Die Hintergründe des Angriffs in Garde-Colombe im Département Hautes-Alpes blieben zunächst unklar. Staatsanwalt Raphaël Balland wies laut Zeitung Gerüchte zurück, dass leichte Kleidung der Frau und der Mädchen das Motiv für den Angriff gewesen sein soll. Das treffe nicht zu.

In Nizza, das wie Garde-Colombe in der Region Provence-Alpes-Côte d'Azur liegt, hatte ein 31 Jahre alter mutmasslicher Terrorist am vergangenen Donnerstag 84 Menschen mit einem Lastwagen in den Tod gerissen. (sda/dpa/blu)

Attentat in Nizza

Der Nizza-Attentäter hatte offenbar Komplizen – und seine Tat lange im Voraus geplant

Link zum Artikel

Die vergessenen Jahre des Terrors: In den 70ern und 80ern zogen Terroristen eine Blutspur durch Europa

Link zum Artikel

Steine und Spucke für den toten Nizza-Attentäter, Buhrufe für Valls

Link zum Artikel

Augenzeugen-Berichte aus Nizza: «Ich sah Leute wie Kegel durch die Luft fliegen»

Link zum Artikel
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zehntausende in Frankreich demonstrieren gegen rechtes Gedankengut

Kurz vor den Regionalwahlen in Frankreich haben landesweit zehntausende Menschen gegen den wachsenden Einfluss rechten Gedankenguts und Angriffe auf die Freiheitsrechte demonstriert. Mehr als hundert linksgerichtete Organisationen beteiligten sich am Samstag an den als «Freiheitsmarsch» bezeichneten Kundgebungen.

Die Organisatoren sprachen von 70'000 Teilnehmern in der Hauptstadt Paris und 150'000 Demonstranten im Rest des Landes. Die Pariser Polizei nannte hingegen eine Zahl von 9000 …

Artikel lesen
Link zum Artikel