International
Brasilien

Bolsonaro-Mitarbeiter haben wohl Juwelen, Kunst und Bargeld geschmuggelt

epa10717573 The former president of Brazil, Jair Bolsonaro, arrives at Santos Dumont airport, in Rio de Janeiro, Brazil 29 June 2023. The Superior Electoral Tribunal (TSE) on 29 June resumed the trial ...
Der ehemalige brasilianische Präsident Jair Bolsonaro.Bild: keystone

Bolsonaro-Mitarbeiter haben wohl Juwelen, Kunst und Bargeld geschmuggelt

Dem ehemaligen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro wird Schmuggel und Bereicherung vorgeworfen. Dabei geht es unter anderem um Diamanten und Skulpturen.
13.08.2023, 18:10
Mehr «International»
Ein Artikel von
t-online

Die brasilianische Bundespolizei verdächtigt Mitarbeiter des früheren Präsidenten Jair Bolsonaro, Geschenke aus dem Ausland zur «unerlaubten Bereicherung» Bolsonaros weiterverkauft zu haben. Die gesammelten Beweise zeigten, dass es während Bolsonaros Präsidentschaft ein Netzwerk gegeben habe, das ihm geschenkte hohe Vermögenswerte abgezweigt habe, hiess es in der am Freitag (Ortszeit) veröffentlichten Entscheidung eines Obersten Richters.

Die Ermittler berichteten von Waren, die Ende vergangenen Jahres in einem Koffer im Präsidentenflugzeug transportiert wurden. Damals war Bolsonaro, zwei Tage vor der Vereidigung seines linksgerichteten Nachfolgers Inácio Lula da Silva, in den US-Bundesstaat Florida ausgereist. Zu den Staatsgeschenken im Koffer gehörten demnach zwei Skulpturen – Geschenke der Regierung von Bahrain – aber auch Herrenschmuck aus Saudi-Arabien.

Bolsonaro-Vertraute im Gefängnis

Einer der Verdächtigen, der Bolsonaro-Vertraute Mauro Cid, sitzt bereits seit Mai im Gefängnis. Cid wurde im Zusammenhang mit einem anderen Fall festgenommen, in dem es um die mutmassliche Fälschung von Corona-Impfbescheinigungen geht. Den Ermittlern zufolge erwähnte Cid in einer Sprachnachricht «25'000 Dollar in bar», die nach dem Verkauf bestimmter Waren für den Ex-Präsidenten bestimmt gewesen seien.

Die Anwälte des ehemaligen Präsidenten wiesen die Vorwürfe zurück. Sie teilten in einer auf der Nachrichtenseite G1 veröffentlichten Erklärung mit, Bolsonaro habe sich «niemals» öffentliches Eigentum angeeignet oder veruntreut.

Offenbarer Schmuggel von Saudi-Geschenken

Der Fall um Geschenke aus dem Ausland an Bolsonaro war im März aufgekommen. Damals hatte die Zeitung «Estado de S. Paulo» berichtet, hochrangige Beamten hätten versucht, von Saudi-Arabien geschenkten Schmuck illegal einzuschmuggeln. Der fragliche Schmuck wurde im Oktober 2021 vom Zoll beschlagnahmt, darunter Diamanten, die für die damalige First Lady Michelle Bolsonaro bestimmt gewesen sein sollen. Bolsonaro hatte bei einer Vernehmung zu dem Vorfall jegliche strafbare Handlung bestritten.

Nach Angaben des brasilianischen Rechnungshofs darf das Staatsoberhaupt am Ende seiner Amtszeit nur Geschenke «sehr persönlicher Natur oder von geringem Geldwert» behalten.

Bolsonaros Präsidentschaft war von Skandalen geprägt, unter anderem von Missmanagement in der Corona-Pandemie. Wegen seiner unbewiesenen Behauptungen eines massiven Betrugs im Wahlsystem des Landes wurde der rechtsradikale Ex-Staatschef inzwischen für acht Jahre von allen politischen Ämtern ausgeschlossen.

Verwendete Quellen:

  • Nachrichtenagentur AFP
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen
1 / 14
12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen
«Wenn diese Leute hier bleiben wollen, müssen sie sich unserem Recht unterwerfen. Oder sie verlassen das Land oder gehen ins Gefängnis. Diese roten Typen werden aus unserem Vaterland verbannt.»
quelle: ap/ap / silvia izquierdo
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Bolsonaro-Anhänger stürmen Kongressgelände in der Hauptstadt
Video: twitter
Das könnte dich auch noch interessieren:
9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Fred_64
13.08.2023 23:44registriert Dezember 2021
Sooo eine Überraschung, der extrem rechte Bolsanoro hat sich persönlich bereichert. Dabei sagen die doch immer, alle anderen liegen den Staat am Geldsack und sie nicht... 🤣
461
Melden
Zum Kommentar
avatar
Henry Enveloppe
14.08.2023 07:49registriert September 2022
...und ca. 50% der brasilianischen Bevölkerung findet Bolsonaro gut. Was soll man dazu sagen?
231
Melden
Zum Kommentar
9
Astro-Influencerin tötet wegen Sonnenfinsternis Partner und Tochter

Kurz vor der Sonnenfinsternis in den USA hat eine Astrologie-Influencerin offenbar ihren Lebensgefährten und eines ihrer Kinder getötet. Wie die «Los Angeles Times» am Mittwoch berichtete, hatte Danielle Johnson ihre Follower in der vergangenen Woche vor dem Naturereignis gewarnt. Die als Influencerin unter dem Namen Danielle Akoya bekannte Frau sei nach der Tat mit ihrem Auto in einen Baum gefahren und dabei ums Leben gekommen.

Zur Story