International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05205375 (FILE) A file picture rdated 04 March 2016 shows Brazilian former President Luiz Inacio Lula da Silva during a press conference in Sao Paulo, Brazil. Prosecutors in Sao Paulo filed charges on 10 March 2016 against former President Luiz Inacio Lula da Silva in connection with a corruption scheme centered on Brazil's state-controlled oil company, Petrobras. On 03 March, police acting on orders from federal prosecutors in Parana state raided Lula's home outside Sao Paulo and detained him for questioning for several hours. In the complaint presented on 10 March, Sao Paulo prosecutors accused Lula, who remains a towering figure in Brazilian politics, of hiding the fact that he is the owner of a luxury beachfront apartment that is listed in the name of the OAS construction firm, one of those being investigated in the Petrobras case. The former president, who governed from 2003 through 2010, vehemently denies any wrongdoing.  EPA/Leo Barrilari

Der frühere brasilianische Präsident Lula Inácio da Silva im Jahr 2016. Bild: EPA/EFE

Nach brisanten Enthüllungen vertagt Brasiliens Oberster Gerichtshof die Beratungen zu Lula



Brasiliens Oberster Gerichtshof hat die Beratungen über einen Antrag auf eine Freilassung von Ex-Präsident Luiz Inácio Lula da Silva vertagt. Die fünf Richter befassten sich am Dienstag (Ortszeit) in ihrer Sitzung mit anderen Fällen, obwohl Lulas Antrag auf die Tagesordnung gesetzt worden war.

Sie wollen aber erst am 25. Juni über einen weiteren Antrag von Lulas Anwälten verhandeln. Der Antrag stellt die Unparteilichkeit des ehemaligen Richters und heutigen Justizministers Sérgio Moro infrage, der Lula im Jahr 2017 in erster Instanz zu einer Haftstrafe wegen Korruption verurteilt hatte.

In this photo released by Brazil's Presidential Press Office, Brazil's President Jair Bolsonaro, right, and Justice Minister Sergio Moro attend a military ceremony in Brasilia, Brazil, Tuesday, June 11, 2019. Moro has met with President Jair Bolsonaro, two days after press reports accused him of allegedly coordinating with prosecutors when he was a judge. (Marcos Correa/Brazil's Presidential Press Office via AP)

Sérgio Moro (l.) mit Präsident Jair Bolsonaro. Bild: AP/Brazil's Presidential Press Office

Der Fall Lula hat durch Medienenthüllungen der vergangenen Tage erneut an Brisanz gewonnen. Nach einem Bericht der Enthüllungs-Plattform «The Intercept» soll es eine Verschwörung der gegen Lula ermittelnden Staatsanwälte und des Richters Moro gegeben haben, um den linksgerichteten Ex-Präsidenten ins Gefängnis zu bringen.

Langjährige Haftstrafe

Ziel soll es gewesen sein, eine Kandidatur des immer noch sehr beliebten Lula bei der Präsidentschaftswahl 2018 zu verhindern. Die Wahl gewann dann der ultrarechte Kandidat Jair Bolsonaro. Dieser machte Moro zu seinem Justizminister.

Lula war nach einem aufsehenerregenden Verfahren wegen Korruption zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Seit April 2018 sitzt der Staatschef der Jahre 2003 bis 2010 im Gefängnis. Der Oberste Gerichtshof hatte sein Strafmass zuletzt von rund zwölf Jahren auf acht Jahre und zehn Monaten herabgesetzt.

Lula wurde vorgeworfen, eine Luxuswohnung als Gegenleistung für lukrative Aufträge des Staatskonzerns Petrobras an das Bauunternehmen OAS erhalten zu haben. Lula bestreitet alle Vorwürfe und prangerte das Verfahren von Anfang an als politisch motiviert an. (sda/afp)

12 Zitate, die eigentlich alles über Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro sagen

Brasiliens Ex-Präsident Lula da Silva soll ins Gefängnis

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

In der Schweiz leben eine halbe Million Millionäre

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • loquito 12.06.2019 11:06
    Highlight Highlight So geht Demokratie... Opposition einsperren, den Richter zum Justizminister ernennen. Und die Verhandlung einfach verschieben. Bis heute gibt es keine reellen Beweise gegen Lula. Wo sind alle Stimmen, welche für Demokratie und das Volk Interventionen durch die USA in Lateinamerika gutheissen? Aber ich weiss, whataboutism, Venezuela ist gaaaanz etwas anderes, der Maduro viel schlimmer als alle anderen, auch wenn in Brasilien die Armut genau gleich gross oder grösser ist.... Schaut mal Chapo, dann seht ihr wies in Mexiko läuft. Aber ja, Mexiko ist superdemokratisch (einfach Narcodemokratie)
    • Sisiphos 12.06.2019 14:57
      Highlight Highlight Das ist ja der reinste Rundumschlag-ganz Nord-, Mittel- und Südamerika politisch eingeordnet. Das ist mir einfach zu viel. Im Bericht ging es lediglich um Brasilien! So geht Demokratie eben nicht! So hebelte Bolsonaro mit seinem Kumpan Moro die Demokratie Brasiliens aus und brachte sich und die Faschisten an die Macht. Jetzt gibt es bestenfalls Neuwahlen, schlimmstenfalls einen weiteren Bürgerkrieg
    • loquito 12.06.2019 16:52
      Highlight Highlight Und genau das meine ich. Aber hier gibt es niemand der eine Intervention der USA erwartet. Deshalb regt mich die Propaganda gegen Maduro dermassen auf. In Brasilien, wie in ganz Lateinamerika, herrschen ähnliche Situationen, viel Armut und Korruption. Weshalb die Schweizer nur sehr selektiv sich für mehr Demokratie (sogar mit Waffengewalt und Invasion) aussprechen versteh ich nicht. Und obwohl ich finde, dass Brasiliens Regierung für die Ärmsten und Mindrheiten noch viel schlechtrr ist als Maduro, käme es niemanden in den Sinm, dass eine militärische Intervention oder ein Putsch gut wåren...
  • TC_94 12.06.2019 10:03
    Highlight Highlight Lulas Prozess ist durch

    1 Richter (Moro)
    3 Offiziere (welche die Haftstraffe von ca. 8 auf ca. 12 Jahren erhöht haben)
    5 Minister des STJ
    11 Minister der Supreme Court (inkl. gute "Kollegen" von ihm) gegangen und in alle Instanzen wurde er für schuldig gesprochen.

    Und jetzt soll er frei kommen, weil der Richter mit dem Prokurator gesprochen hat, was in Brasilien normal ist - und nichts Illegales.

    Glenn (Fall Spionage NSA) wäre glaubwürdiger, wenn er nicht Lulas persönlichen Freund wäre... Bin übrigens auf die screenshots und die Tröpfchen-Strategie gespannt.
    Benutzer Bild
  • 1833lst 12.06.2019 09:50
    Highlight Highlight Bin gespannt auf die Belege zu den Behauptungen. Bisher habe ich keine gesehen.

    Zudem wurde der Fall Lula schon von mehreren Gerichten behandelt. Selbst wenn beim ersten Urteil etwas nicht richtig abgelaufen sein sollte. Lula ist auch danach mehrmals abgeblitzt.
    • loquito 12.06.2019 14:15
      Highlight Highlight Wow, dien Vertrauen in die brasilianishce justiz ist bewundernswert naiv... Nenn doch welche Beweise vorgelegt wurden...
  • wasps 12.06.2019 08:03
    Highlight Highlight Gibt es einen Politiker in Brasilien, der nicht korrupt ist?
    • Sisiphos 12.06.2019 15:10
      Highlight Highlight @wasps: Die Frage sollte man anders stellen: gibt es ein Land ohne korrupte Politiker??? Ich kenne keines! Nein, das Land auch nicht🤨😈😔! Es ist vielmehr die Frage, ob sich ein Land Korruption leisten kann.

Brutaler Vorfall in Paris: Autolenker geht auf Blinden los

Ein Augenzeuge filmte, wie ein Autofahrer einen Blinden und dessen Begleiter attackierte. Das Video von dem Vorfall verbreitete sich in Windeseile im Netz. Der Grund dafür, dass bei dem Audilenker die Sicherungen durchbrannten, war offenbar, dass der Blinde mit dem Stock das Auto touchiert hatte.

Als erstes ist in dem Video ein Autofahrer zu sehen, der rücksichtslos über einen Fussgängerstreifen fährt, den ein Mann mit Blindenstock und dessen Begleitung bereits betreten haben.

In dem Moment soll es auch dazu gekommen sein, was den Autofahrer gleich darauf derart in Rage brachte: Der Blinde soll den Audi mit seinem Stock touchiert haben.

Der Fahrer hält an, steigt aus und geht auf den Begleiter des Blinden los. Er schlägt ihm ins Gesicht und schimpft lautstark.

Immer mehr Passanten kommen …

Artikel lesen
Link zum Artikel