bedeckt
DE | FR
4
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Brasilien

Polizei in Brasilien: Bolsonaro-Anhänger tötet Lula-Unterstützer

Polizei in Brasilien: Bolsonaro-Anhänger tötet Lula-Unterstützer

10.09.2022, 07:51

Wenige Wochen vor der Präsidentenwahl in Brasilien soll ein Anhänger des rechten Staatschefs Jair Bolsonaro einen Unterstützer seines linken Herausforderers Luiz Inácio Lula da Silva im Streit mit Messerstichen und Axthieben getötet haben. Das teilte die Polizei am Freitag mit. «Auslöser des Verbrechens waren die unterschiedlichen politischen Ansichten», sagte der verantwortliche Polizeibeamte Victor Oliveira am Freitag in einer Presseerklärung.

Demnach ereignete sich der Vorfall am Mittwochabend im zentralbrasilianischen Bundesstaat Mato Grosso, in dem Bolsonaro viele Anhänger hat. Dort arbeiteten die beiden Männer dem Polizisten zufolge zusammen auf einem Bauernhof und begannen eine politische Diskussion. Die Diskussion wurde zu einem gewalttätigen Streit, in dem der 42 Jahre alte Lula-Anhänger starb. Der mutmassliche Täter gab dem Polizisten zufolge an, dass der 42-Jährige ihn zuerst geschlagen habe. Der mutmassliche Täter sei darüber hinaus geständig.

Brasilien wählt im Oktober einen neuen Präsidenten. Luiz Inácio Lula da Silva, der das Land bereits von Anfang 2003 bis Ende 2010 regierte, liegt in Umfragen deutlich vor Amtsinhaber Bolsonaro. Die Sorge vor gewalttätigen Ausschreitungen im Wahlkampf wuchs zuletzt, nachdem ein Funktionär von Lulas linker Arbeiterpartei mutmasslich von einem Bolsonaro-Anhänger erschossen worden war. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Mindestens 23 Tote bei Waldbränden in Chile – sieben Festnahmen

Die Zahl der Toten bei verheerenden Waldbränden im Süden Chiles ist auf 23 gestiegen. Mindestens weitere zehn Menschen wurden nach vorläufigen Informationen in der besonders betroffenen Gemeinde Santa Juana in der Region Bío Bío vermisst, wie die chilenische Innenministerin Carolina Tohá mitteilte. Der Unterstaatssekretär des Innenministeriums, Manuel Monsalve, sagte am Samstagabend (Ortszeit), dass zudem fast 1000 Menschen verletzt worden seien. Viele Häuser wurden beschädigt oder zerstört. Mehr als 1000 Menschen wurden den Angaben zufolge in Notunterkünften untergebracht. 25 Patienten mussten aus einem Krankenhaus in der Region Araukanien vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden.

Zur Story